Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Als Sozialpatin an der Seite Alleinerziehender

09.06.2009

Als Sozialpatin an der Seite Alleinerziehender

Beim Freiwilligenzentrum "Stellwerk" in Günzburg sind zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer engagiert. In loser Folge stellen wir einige dieser Ehrenamtlichen und ihre Arbeit vor - heute Liane Schumann, die als Sozialpatin tätig ist.

Landkreis l AZ l Liane Schumann ist von Anfang an dabei, seit das "Stellwerk" vor zwei Jahren gegründet wurde. Als ehrenamtliche Sozialpatin unterstützt sie eine alleinerziehende Mutter. Seit einiger Zeit widmet sie sich zusätzlich einem neuen Projekt - dem Aufbau eines Selbsthilfekreises für Alleinerziehende in Offingen.

Weil der Kontakt zu Menschen für Liane Schumann schon bei der Berufswahl als Heilpraktikerin für Psychotherapie ausschlaggebend war, fanden sich bei "Stellwerk" schnell eine ganze Reihe von Tätigkeiten. "Das Interesse am Menschen war mein Beweggrund, ehrenamtlich tätig zu sein", erklärt die 35-Jährige.

Auf "Stellwerk" aufmerksam wurde sie durch einen Flyer der Einrichtung. Seitdem unterstützt sie Menschen in sozial schwierigen Situationen durch Gespräche und Hilfestellungen. "Bei Behördengängen etwa ist oft eine gehörige Portion Standhaftigkeit und Selbstvertrauen nötig, damit man als Alleinerziehende nicht einfach abgewiesen wird", stellt die selbst alleinerziehende Mutter zweier Töchter (14 und 15 Jahre) fest.

Als Sozialpatin an der Seite Alleinerziehender

Durch die Erfahrung aus ihrer Praxis für Psychotherapie weiß Liane Schumann, die in Burtenbach wohnt, dass die größte Hilfe für andere Menschen oftmals "zwei Ohren und zwei Hände" sind. Die Ohren zum Zuhören, die Arme für eine Mut machende Umarmung. "Viele Menschen in schwierigen Situationen haben wenig Kontakt zur Außenwelt, sie haben nur wenige Freunde, denen sie sich tatsächlich anvertrauen können."

Bewusster leben

"Durch die Kontakte mit Menschen nimmt man das Leben wieder bewusster wahr. Man wird wieder dankbarer für das, was man hat, was man immer für selbstverständlich nimmt: Gesundheit, Familie, ein warmes Essen, eine warme Wohnung, Freunde Geborgenheit und Liebe", erklärt die ehrenamtliche Helferin von "Stellwerk" weiter.

Neben der Arbeit mit Menschen sind für sie auch die Zusammenarbeit und das Netzwerk unter den Helfern und innerhalb der Organisation ein Grund, sich bei "Stellwerk" zu engagieren. Auch die guten Fortbildungsmaßnahmen der Hilfsorganisation sind eine Bereicherung für sie. "Da kann man ständig etwas dazulernen".

Gerade der Aufbau von Neuem sei für sie sehr interessant, schwärmt die junge Frau von ihrem neuen Projekt und den Zielen des Selbsthilfekreises. Dessen Hauptaugenmerk ist neben dem Kontakt mit anderen Alleinerziehenden der Aufbau von Selbstbewusstsein und die Förderung der Eigenverantwortung. "Wenn es dann mal läuft, suche ich mir wieder ein neues Projekt."

"Gerade in unserer gegenwärtigen Wirtschaftskrise wird der Fokus wieder mehr auf gegenseitige Hilfe und Unterstützung gelegt werden müssen. Die Zeiten, in denen sich der Staat um alles kümmert, sind vorbei. Deshalb sollte sich jeder in irgendeinem Bereich engagieren", sagt Liane Schumann. Das Stellwerk biete viele Möglichkeiten, sich einzubringen - je nach individuellem Interesse, Zeit und Begabung.

Liane Schumann geht mit gutem Beispiel voran. Neben ihrem Beruf als selbstständige Heilpraktikerin für Psychotherapie und Hypnotherapie und neben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bei "Stellwerk" trainiert die zweifache Mutter auch die Showtanzgruppe "Extasy".

Mehr Informationen

Stellwerk Freiwilligenzentrum für den Landkreis Günzburg, Krankenhausstraße 36, 89312 Günzburg, Telefon (08221) 9301010. Infos im Internet unter www.fz-stellwerk.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren