1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. An der Brenz wartet das Abenteuer

Bächingen

11.05.2018

An der Brenz wartet das Abenteuer

Copy%20of%20B%c3%a4chingen_Mooseum_Brenz_(9).tif
2 Bilder
Die Idylle der Brenz bietet Wanderern außergewöhnliche Einblicke in die Natur.
Bild: Fouad-Vollmer

Der Rundwanderweg bei Bächingen eignet sich für die ganze Familie. Was unbedingt in den Rucksack muss.

Ja, es ist durchaus ein Abenteuer. Aber keinesfalls eines, das etwa gefährlich sein könnte. Ganz im Gegenteil. Wer seinen Rucksack für die Wanderung am Brenzuferpfad packt, sollte vor allem eines dabei haben: eine Brotzeit.

Joachim Lutz, Wegewart für das Schwäbische Donautal, weiß, warum. „Gibt es etwas Schöneres, als sich hinzusetzen, einen Apfel zu essen und die Natur zu genießen?“, fragt er und lacht. Denn bei dem knapp vier Kilometer langen Rundwanderweg, der in Bächingen an der Brenzbrücke startet, kommt es nicht auf Geschwindigkeit an. „Es geht um Entschleunigung und um das Abenteuer Natur. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können auf dem Weg Dinge entdecken, die man sonst nicht wahrnimmt“, so Lutz weiter.

Nistplätze von Vögeln, eine unglaubliche Aussicht ins Moor, Renaturierung der Brenz oder ein kleiner See – die Natur rund um den Brenzuferpfad bietet Abenteuer für jedermann, wie der Wegewart, erklärt. „Ich kenne den Weg und bin viel unterwegs und trotzdem entdecke auch immer wieder etwas Neues in der Natur.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Deshalb solle man sich für diese Wanderung zwischen zwei und drei Stunden Zeit nehmen. Besonderes Schuhwerk braucht es nicht, es gibt durchweg breite Wege. „Ich behaupte, dass man auch mit einer guten Sandale gut durchkommt“, so Lutz. Er empfiehlt aber – das gelte aber in dieser Zeit generell – sich abends nach dem Duschen auf Zecken und andere ähnliche Tiere zu kontrollieren. „Das ist ein Weg für die ganze Familie und ein Abenteuer für groß und klein. Ein Abenteuer im Sinne von Entdecken und neue alte Dinge lernen.“

Die Strecke ist vier Kilometer lang

Die Rundwanderung Bächingen beginnt an der Brenzbrücke beim Sportplatz. Die Streckenlänge beträgt vier Kilometer. Vom Sportplatz geht es Richtung Norden zur Brenzbrücke und davor rechts auf den Wiesenweg.

Beider Panoramaliege am Lernort Brenz orientiert man sich rechts und geht weiter bis zum Tennisheim. Dort wird scharf links abgebogen zum Wasserspielplatz. Vorbei am Schloss Bächingen, mit dem Storchennest oben drauf geht es nach dem Ausgang beim Mooseum links. Entlang der Schlossmauer und vorbei am Friedhof wird als Nächstes die Brenzbrücke überquert.

Dort geht es geradeaus Richtung Schlosswiese. Vorbei an Kleingärten und Wiesen, links den Blick auf die Kirche Obermedlingen weiter bis zum Crosstrainer. Dort scharf rechts weiter Richtung Süden gehen bis zu einem kleinen Teich mit Seerosen. Dort links Richtung Pferdekoppeln. An diesen vorbei immer geradeaus, bis der Weg in einen Grasweg mündet. Am Ende der Pferdekoppel folgt man einem Wiesenweg, der immer schmaler wird.

Durch einen Weidengang kommt man zum Altarm der Brenz. Wer besonders leise ist, wird vielleicht mit einem Blick auf Schwäne, Enten oder andere Wasservögel belohnt. Dann geht es den Weg durch den Weidengang bis zum Beginn der Pferdekoppe zurück. Dort nach Süden zur Brenz abbiegen. Am Brenzradweg angekommen führt der unser Weg rechts Richtung Westen weiter. Am Brenzsteg lohnt es sich innezuhalten und dem Plätschern der Brenz und dem Rauschen der Bäume zu lauschen.

Beim Hutweiher laden eine Rastbank und eine weitere Panoramaliege zur Rast ein.

Weiter geht es Richtung Westen und vor der Brenzbrücke weiter geradeaus. Man folgt der Baumallee, links neben uns die Brenz. Kurz vor dem Ende der Baumallee dem schmalen Wiesenweg folgen, der zur umgekippten Pappel führt. An dieser vorbei Richtung Westen führt der Weg zum Ausgangspunkt an der Brenz.

Einkehren können die Wanderer bei Klugs Scharfes Eck, Katharinendorfstraße 1, in 89431 Bächingen. Es ist direkt an der Brenzbrücke zu finden.

Testwanderer werden und gewinnen

Donautal-aktiv sucht Testwanderer für Ende September bis Ende Oktober dieses Jahres. Wer ist abenteuerlustig, naturverbunden, leidenschaftlicher Wanderer und hat Lust auf ein Wochenende Auszeit? Gesucht sind Wanderer, die sich ohne Weg-Beschilderung und ausgestattet mit GPS-Gerät in den Donau-Auwald wagen, egal ob allein oder zu zweit.

Und so können Sie Testwanderer für den einzigartigen Auwaldtrail an der bayerischen Donau werden:

Schreiben Sie Donautal-aktiv in zwei bis vier Sätzen, warum Sie in dieses Abenteuer wollen. Bewerben Sie sich bis zum Donnerstag, 31. Mai, unter: tourismus@donautal-aktiv.de

Wer Testwanderer werden will, sollte abenteuerlustig sein, ein GPS-Gerät haben sowie Outdoorkleidung und festes Schuhwerk und nach der Wanderung einen Fragebogen beantworten.

Und das winkt den Gewinnern: Testwanderer bekommen GPS-Tracks für zwei bzw. drei Tages-Etappen, zwei Übernachtungen von Freitag bis Sonntag inklusive Frühstück und Brotzeit für unterwegs in einer Donaustadt (Günzburg, Gundelfingen, Lauingen, Dillingen, Höchstädt), Tickets für den ÖPNV (Donautalbahn, www.agilis.de) für ein CO2-freies Wochenende vor Ort.

Weitere Informationen rund um die Testwanderer sowie Wanderwege allgemein finden Sie auch online unter www.donautal-aktiv.de.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
dpa_5F9ADA00CD9EEE0F.jpg
Landkreis Günzburg

Wunschzettel an Minister Reichhart

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen