Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Bald Anschluss an die schnelle Datenautobahn

29.07.2010

Bald Anschluss an die schnelle Datenautobahn

Bald Anschluss an die schnelle Datenautobahn

Röfingen Die Verwaltungsgemeinschaft Haldenwang hat für die Gemeinde Röfingen die Breitbandversorgung (DSL) im Breitbandportal des Freistaates Bayern anbieter- und technikneutral ausgeschrieben. Es gingen insgesamt acht Angebote ein. Geschäftsstellenleiter Frank Rupprecht stellte im Gemeinderat die Vor- und Nachteile der einzelnen Bieter gegenüber. Zum Zug kommt nach einstimmigem Beschluss die Deutsche Telekom.

Acht Anbieter hatten Angebote unterbreitet

Folgende Firmen hatten sich beworben: Skytron, CS-Telecom Deutschland (CS Airnet), mvox, ecore, eifel-net GmbH, LEW TelNet, Deutsche Telekom und miecom. Alle Anbieter, so Rupprecht, sind Betreiber von Telekommunikationsdiensten, die ihre Produkte direkt dem Endkunden anbieten. Die einen auf reiner Funktechnik basierend, andere unter Einbeziehung von Vermittlungsstellen der Deutschen Telekom oder mit Kabelvollausbau.

Das Büro Corwese war von der Gemeinde Röfingen im Vorfeld mit der Angebotsbewertung und einem Gutachten für die Breitbandversorgung beauftragt worden. Die Konzepte der Betreiber unterscheiden sich vom Ein-MBit/s-Mindestausbau bis hin zum Vollausbau mit hochbitratiger, zukunftssicherer Lösung, der auch den gewerblichen Bedarf auf Dauer befriedigen wird.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am konkretesten, so Rupprecht, haben sich die Betreiber LEW TelNEt, Telekom und miecom mit der Aufgabe befasst. Alle Anbieter bieten flächendeckend an.

Der Gemeinderat gab aus Kostengründen der Deutschen Telekom den Vorzug. Für die 50 mbit/s starke Leistung wurde eine Gesamtbausumme (einschließlich Tiefbau) von 158 000 Euro in Ansatz gebracht. Nach Abzug des staatlichen Zuschusses von 100 000 Euro bleiben für die Gemeinde noch 58 000 Euro Eigenanteil übrig.

Bürgermeister Michael Mayer wurde vom Röfinger Gemeinderat beauftragt, nach Vorliegen der Zuschusszusage der Regierung den Kooperationsvertrag mit der Deutschen Telekom AG abzuschließen. Baubeginn könnte, so Bürgermeister Mayer, noch in diesem Jahr sein, Ende Mai 2011 dürfte die Baumaßnahme abgeschlossen sein. (neu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren