1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Basis für ehrenamtlichen Katastrophenschutz

Technisches Hilfswerk

11.02.2013

Basis für ehrenamtlichen Katastrophenschutz

Ehrungen gab es für (von links) Thomas Sigmund (Jugendbetreuer und stellvertretender Landesjugendleiter), Christian Kreis (Ausbildungsbeauftragter) und Tobias Hupfauer (Schirrmeister und Kraftfahrausbilder).
Bild: THW

Ehemalige Junghelfer geehrt

Günzburg Beim Neujahrsempfang des THW-Ortsverbands Günzburg wurden ehemalige Junghelfer ausgezeichnet. Für besondere Verdienste um den Aufbau und die Entwicklung des Technischen Hilfswerkes erhielten Jugendbetreuer Thomas Sigmund, Ausbildungsbeauftragter Christian Kreis sowie Schirrmeister Tobias Hupfauer jeweils das Helferzeichen in Gold. Die drei Helfer sind seit ihrem zehnten Lebensjahr beziehungsweise seit mittlerweile etwa 19 Jahren im Technischen Hilfswerk (THW), Ortsverband Günzburg, tätig und gehören zum Führungsstab der Einsatzorganisation.

Das THW-Helferzeichen wird in den Stufen Gold und Gold mit Kranz verliehen. Für die Verleihung des Helferzeichens in Gold sind mindestens fünf Jahre Dienstzeit seit Verpflichtung mit kontinuierlichen, überdurchschnittlichen Leistungen und Aktivitäten im Dienst des THW erforderlich, für die Stufe in Gold mit Kranz drei weitere Jahre nach der Verleihung der ersten Stufe.

Gerade nach dem Wegfall der Wehrpflicht und somit auch des Wehrersatzdienstes bildet die Jugendgruppe neben Quereinsteigern somit einen der wichtigsten Kanäle für den Fortbestand ehrenamtlichen Katastrophenschutzes. In der Günzburger Jugendgruppe werden derzeit 17 Mädchen und Buben an das THW herangeführt. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren