Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Bei der Kreis-SPD ist Geschlossenheit Trumpf

Landkreis Günzburg

11.11.2019

Bei der Kreis-SPD ist Geschlossenheit Trumpf

Landratskandidatin Luise Bader (mit Blumenstrauß) steht auf Platz 1 der Liste, mit der die SPD bei der Kreistagswahl im März antritt.
Foto: Greta Kaiser

Die Liste der Genossen für den Kreistag umfasst 60 Leute. Landratskandidatin Luise Bader steht dabei auf dem ersten Platz.

Das sei „ein starkes Angebot“ an die Wähler. Gerd Olbrich, der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, meinte die 60 Kandidatinnen und Kandidaten umfassende Liste, mit der die SPD zur Kreistagswahl am 15. März kommenden Jahres antritt. Und mit Luise Bader aus Offingen – wie berichtet – auch eine Bewerberin für das Amt des Landrats stellt. Bei der Nominierungsversammlung am Samstagvormittag im Gasthaus Adler in Ichenhausen war Geschlossenheit Trumpf. Jeweils einstimmig waren Luise Bader sowie die Bewerber für den Kreistag von den 31 anwesenden Delegierten nominiert worden.

60 Mitglieder zählt der Kreistag, über zehn Mandate verfügt derzeit die SPD. Neun Kreisräte treten auch bei der Wahl Mitte März wieder an. Einzig der ehemalige Günzburger Oberbürgermeister Rudolf Köppler verzichtet nach 48 Jahren im Kreistag aus Altersgründen auf eine erneute Kandidatur.

So viele Frauen wie noch nie

Die Bewerberliste der SPD sei eine in vielfacher Hinsicht gelungene Mischung, betonte Versammlungsleiter Gerd Olbrich. Nach dem Reißschlussverfahren wechseln sich auf den ersten 54 Plätzen Frauen und Männer ab, die Frauenquote liegt damit bei etwa 45 Prozent, „so viele wie noch nie“, wie Olbrich hervorhob.

Ferner sei es möglich gewesen, Kandidaten quer durch den Landkreis zu finden, Jüngere und Ältere gleichermaßen. Die Berufe seien breit gestreut, viele der Bewerber seien in kleinen und großen (Sport-) Vereinen an vorderer Front engagiert. Außerdem verfügten die Frauen und Männer der SPD über „beachtliche kommunalpolitische Kompetenz“, betonte Gerd Olbrich. Denn 23 der zusammen mit den Ersatzleuten 66 Kandidaten seien in Stadt- und Gemeinderäten vertreten. Im Vorfeld war die Liste vom Kreisvorstand der SPD zusammengestellt worden, bei der Nominierungsversammlung war die Reihung relativ zügig und ohne Diskussionen einstimmig gebilligt worden.

Eine Alternative soll sie sein

Landratskandidatin Luise Bader erklärte, mit ihrer Bewerbung wolle sie „Gesicht zeigen“ und den Wählern eine Alternative zu den Landratskandidaten der übrigen Parteien bieten. „Es wäre auch mal Zeit, eine Landrätin zu haben“, sagte die 52-jährige Betriebswirtin. Sie wolle für einen Landkreis mit menschlichem Gesicht, für ein Miteinander und gegen Ausgrenzung stehen. Um mehr bezahlbaren Wohnraum zu bekommen, müsse neben den Städten und Gemeinden „dringend auch der Landkreis selbst wieder aktiv werden“.

Ferner müsse alles unternommen werden, um den Gesundheits- und Pflegebereich zu stärken, vor allem durch mehr Personal in Kliniken, Alten- und Pflegeheimen. Nötig sei auch ein besseres Energiemanagement. Dass Gundremmingen frei von atomaren Abfällen sei, werde sie vermutlich nicht mehr erleben, betonte sie. Deshalb sei es unverzichtbar, dass das atomare Zwischenlager durch bauliche Maßnahmen sicherer gemacht werde.

Das sind die Kandidaten

Mit folgenden 60 Listenkandidaten sowie sechs Ersatzkandidaten tritt die SPD bei der Kreistagswahl am 15. März kommenden Jahres an:

1. Luise Bader (Offingen/Technische Betriebswirtin/Landratskandidatin). 2. Gerhard Jauernig (Günzburg/Oberbürgermeister/Kreisrat). 3. Simone Riemenschneider-Blatter (Günzburg/Technische Redakteurin/Kreisrätin). 4. Achim Fißl (Krumbach/Versorgungsingenieur/ Kreisrat). 5. Helga Springer-Gloning (Günzburg/Krankenschwester i. R./Kreisrätin). 6. Tobias Auinger (Burgau/Vertriebsmitarbeiter). 7. Gerlinde Schweiger (Ichenhausen/Sekretärin i.R.). 8. Gerd Olbrich (Thannhausen/Leitender Regierungsdirektor i.R./Kreisrat). 9. Sarah Rettich (Günzburg/Studentin). 10. Willi Riedel (Leipheim/Bauunternehmer/Kreisrat). 11. Martina Wenni-Auinger (Burgau/Lehrerin). 12. Werner Gloning (Günzburg/Gewerkschaftssekretär i.R./Kreisrat). 13. Sabine Uebelhör (Bibertal/Tagesmutter). 14. Peter Hirsch (Burgau/Polizeibeamter). 15. Martina Haltmayer (Günzburg/Bankkauffrau). 16. Thomas Wörz (Offingen/Bürgermeister/Kreisrat). 17. Ursula Seitz (Günzburg/Schulrätin i.R.). 18. Hermann Mayer (Krumbach/Fachkrankenpfleger). 19. Marion Zwick (Ziemetshausen/Journalistin). 20. Frank Otte (Bibertal/Konstrukteur). 21. Katja Vielweib (Offingen/ Studienrätin). 22. Dr. Thomas Danninger (Günzburg/Klinikarzt). 23. Gabi Müller (Krumbach/Lehrerin). 24. Markus Lukas (Günzburg/Konrektor).

25. Petra West (Günzburg/Kauffrau). 26. Peter Tschochohei (Krumbach/Krankenpfleger). 27. Gabriele Brenner (Günzburg/Kaufmännische Angestellte). 28. Florian Mayer (Leipheim/Angestellter). 29. Maria Gruber (Burgau/Auszubildende). 30. Stefan Herold (Thannhausen/Geschäftsführer Kindersportschule). 31. Sonja Stricker (Krumbach/Medizinische Fachangestellte). 32. Stefan Zimmer (Neuburg/Leiter der Fertigung). 33. Franziska Langer (Burgau/Rentnerin). 34. Karl-Heinz Schweiger (Ichenhausen/Rentner). 35. Heike Herbolzheimer (Offingen/Einzelhandelskauffrau). 36. Ulrich Hofstetter (Krumbach/Sozialversicherungsfachangestellter). 37. Elke Warnecke (Günzburg/Religionslehrerin). 38. Jonas Wörz (Offingen/Schreinermeister). 39. Brigitte Gall-Koblovski (Krumbach/Lehrerin). 40. Daniel Szerman (Günzburg/Prokurist). 41. Anette Auinger (Burgau/Erziehungswissenschaftlerin). 42. Talip Cakar (Krumbach/Elektroinstallateur). 43. Gabriele Ritzler (Günzburg/Rentnerin). 44. Wolfgang Mayer (Leipheim/Elektromeister). 45. Michaela Dreyer (Krumbach/Lehrerin). 46. Michael Jahn (Günzburg/Student).

47. Maria Ortner (Burgau/Verkäuferin). 48. Rüdiger Weschta (Ichenhausen/Fachkrankenpfleger). 49. Dietlind Wölfel (Günzburg/ Masseurin). 50. Manfred Dirr (Bibertal/Krankenpfleger). 51. Petra Probst (Günzburg/Diplom-Finanzwirtin). 52. Klaus Wegwarth (Ichenhausen/Maschinenbautechniker). 53. Margit Däubler (Thannhausen/Kaufmännische Angestellte). 54. Robert Blanck (Leipheim/Krankenpfleger). 55. Günter Renz (Günzburg/Betriebswirt/Bautechniker). 56. Andreas Fuhrmann (Thannhausen/Personaldisponent). 57. Rudolf Schneider (Ichenhausen/Diplom-Bankbetriebswirt). 58. Walter Oberdorfer (Leipheim/Diplom-Ingenieur). 59. Andreas Götzinger (Krumbach/Beamter Staatsbauverwaltung). 60. Elmar Mannes (Günzburg/Rentner).

Ersatzkandidaten: Yener Özer (Günzburg/Außendienstmitarbeiter), Harald Tenta (Krumbach/Altenpfleger), Alfred Liebrecht (Günzburg/Pensionär), Hans West (Günzburg/Monteur), Stefan Görge (Dürrlauingen/Heilerziehungspfleger) und Wolfgang Schwarz (Günzburg/Diplom-Betriebswirt).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren