Newsticker
Corona-Gipfel: Lockdown wird wohl bis Mitte Februar verlängert

Polizei

22.08.2020

Betrüger ohne Beute

Trickbetrüger kamen mit ihren Anrufen nicht ans Ziel.

Angerufene fallen nicht auf Tricks herein

Erneut haben Trickbetrüger im Landkreis versucht, ihre potenziellen Opfer per Telefon zur Herausgabe von Geld oder persönlichen Daten zu überreden – geklappt hat es nicht, wie die Polizei mitteilte. In Großkötz erhielt eine 44-Jährige einen Anruf, bei dem ihr mitgeteilt wurde, dass sie einen Amazon-Gutschein gewonnen hätte. Da die Frau an keinem Gewinnspiel teilgenommen hatte, fiel sie nicht auf diesen Trick herein und gab trotz mehrfacher Nachfrage des Anrufers ihre IBAN nicht heraus. Richtig reagierte auch eine 79-Jährige aus Reisensburg. Sie erhielt einen Anruf von einer Frau, die behauptete, die Rentnerin habe im Jahr 2012 bei der Firma „Eurowin“ einen Vertrag abgeschlossen. Darum seien jetzt 5000 Euro fällig. Die Seniorin erklärte, dass sie zu dieser Zeit keinen Vertrag abgeschlossen hatte, und legte auf. Kurz darauf erhielt sie noch einen Anruf mit derselben Behauptung. Wieder legte die Frau auf. In Günzburg rief eine Frau bei einem 63-Jährigen an, die sich mit dem Namen Jäger vorstellte und behauptete, bei der Gerichtsgeschäftsstelle tätig zu sein. Sie gab an, dass gegen den Mann Schulden in Höhe von 5800 Euro vorlägen, weswegen er eine Frau Kunze zur Begleichung der Schulden anrufen solle. Der Mann ging nicht darauf ein und verständigte stattdessen die Polizei. Wenig später erhielt eine 80-Jährige genau den gleichen Anruf wie zuvor der 63-Jährige. Diesmal forderten die Betrüger 5000 Euro. Als die Seniorin sagte, dass sie die Forderung bei der Polizei abklären lassen würde, wurde das Gespräch beendet. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren