Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Bild aus der Kreuzbergkapelle entwendet

Reisensburg

10.05.2020

Bild aus der Kreuzbergkapelle entwendet

Die Farbaufnahme der drei „Marzeller“ ist aus der Kreuzbergkapelle in Reisensburg plötzlich verschwunden. Der materielle Verlust ist gering – aber das ist ja nicht alles, bedauert der Kreuzwegbeauftragte.
Bild: Kirchenstiftung St. Sixtus Reisensburg

Plus Warum die Beute nichts wert und was mit dem Original ist. Und was sind überhaupt "Marzeller"?

Das Bildnis mit den drei „Marzellern“ ist aus der Kreuzbergkapelle entwendet worden. Das berichtet der ehrenamtlich tätige Kreuzbergbeauftragte Karl Liepert. Der Diebstahl muss sich um den 26. April herum ereignet haben. „Glücklicherweise handelt es sich bei dem Bild nicht um ein Original, sondern um ein Farbfoto“, sagt er. „Mit einem Schaden von 50 Euro ist da alles gesprochen“, sagt der Kreuzbergbeauftragte. Nachdem dieses Bild für die Reisensburger einige Bedeutung habe, werde die Kirchenstiftung in nächster Zeit für einen Ersatz sorgen.

Karl Weichenmeier schreibt in seiner Ortschronik „Reisensburg“ unter anderem unter der Überschrift „Die drei ,Marzeller‘ – kein Schutzengelbild!“ dazu: „Um dieses Bild in der Kreuzbergkapelle rankt sich viel Aberglaube im Zusammenhang mit Kinderkrankheiten. Diese Männer wurden auch die ,elenden Heiligen‘ genannt. ,Elend‘ ist hier im Sinne von ,ausländisch, aus der Ferne kommend‘ zu verstehen.“

Derzeit nicht auffindbar

Das Original, das der Kirchenstiftung gehört, ist allerdings derzeit nicht auffindbar. Liepert hat bereits bei verschiedenen Personen nachgefragt, ohne dabei eine entscheidende Antwort zu bekommen. „Keiner weiß, wo es ist.“ Da es aber eine digitale Fotodatei gibt, ist es möglich, wieder ein großes Farbfoto auszudrucken. (mit zg)

Lesen Sie außerdem:

Corona: Chance für kleinen Lebensmittelladen Milch Mayer?

Stromausfall in Günzburg: 2000 Haushalte betroffen

Für die Gemeinschaft war er ein Segen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren