Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Bildungsregion wird jetzt digital

22.11.2018

Bildungsregion wird jetzt digital

Warum der Landkreis neues Gütesiegel will

Als „Bildungsregion in Bayern“ ist der Landkreis seit 2016 anerkannt. Nun will er sich auch als „Digitale Bildungsregion“ profilieren. Zu einer entsprechenden Initiative hat der Freistaat Bayern aufgerufen. Geld oder gar Personal stellt das Land freilich nicht zur Verfügung. Trotzdem will sich der Landkreis um das in Aussicht gestellte Gütesiegel bewerben – um im Wettbewerb mit anderen Regionen konkurrenzfähig zu bleiben.

In Zusammenarbeit mit mehreren Bildungseinrichtungen hat der Landkreis seit 2016 ein kommunales Bildungsmanagement aufgebaut. Gefördert wird das Projekt vom Bundesbildungsministerium. Nun zieht der Freistaat mit der Initiative „Digitale Bildungsregion“ nach. Allerdings ohne jegliche eigene Beteiligung.

Bildungsmanagerin im Landratsamt ist Maria Dirr. Sie sprach sich im Schul-, Kultur- und Sportausschuss trotz fehlender finanzieller oder personeller Beteiligung des Landes dafür aus, sich der Initiative „Digitale Bildungsregion“ anzuschließen. „Das wäre ein gutes Marketing für den Landkreis, um gegen die Konkurrenz anderer Landkreise bestehen zu können.“

Zusätzliche Kosten würden dem Landkreis nicht entstehen. Denn die künftigen Aufgaben der digitalen Bildung – schon ein Schwerpunkt der Bildungsarbeit in diesem und im kommenden Jahr – könnten vom bestehenden kommunalen Bildungsmanagement übernommen werden – zu Lasten allerdings anderer Themen.

Koordiniert wird die Bildungsarbeit im Landkreis von einem Bildungsrat. Eines der Mitglieder ist Kreisrätin Ruth Abmayr (Freie Wähler). Der Bildungsrat habe sich zwar für die Teilnahme an der Initiative „Digitale Bildungsregion“ ausgesprochen, restlos überzeugt seien aber nicht alle gewesen. Wenn es nur um das Gütesiegel gehe, sei das zu wenig. Deshalb sollte in zwei Jahren geprüft werden, ob das Projekt tatsächlich etwas bringe. „Sonst sollten wir es sein lassen“, betonte Ruth Abmayr.

Unter dieser Vorgabe haben die Mitglieder des Schul-, Kultur- und Sportausschusses dem Kreistag einstimmig empfohlen, sich des Themas Digitalisierung in der Bildung verstärkt anzunehmen. (kai)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren