Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Bis zu 30 000 Besucher werden erwartet

09.07.2010

Bis zu 30 000 Besucher werden erwartet

Burgau Die Burgauer Firma Roma möchte ihren 30. Geburtstag am Sonntag, 11. Juli, mit der gesamten Bevölkerung feiern. Dazu soll auf dem Gelände an der Ostpreußenstraße im Industriegebiet von 9.30 bis 16 Uhr ein Volksfest für die ganze Familie stattfinden.

Werksbesichtigung, Kinderland, Autoshow und viele weitere Attraktionen warten auf die Besucher. Während sich die kleinen Gäste auf Karussells, auf einem Zirkus-Spielplatz oder beim Kinder-Schminken vergnügen können, können ganz Mutige mit "Air-Emotion" 30 Meter in die Luft gehen. Am WM-Endspieltag dürfen eine Streetsoccer-Arena und ein Torwandschießen nicht fehlen.

Groß und Klein können sich natürlich ausgiebig auf dem weitläufigen Firmengelände umsehen und hinter die Kulissen der wohl modernsten Rollladen-Fertigung Deutschlands blicken. Das ist sonst nur Fachbesuchern vorenthalten. Über das neue Kundenterminal kann man auf Besucherstegen die Fabrik erkunden. "Wer einmal ganz herumlaufen will, ist 1,7 Kilometer weit unterwegs", hat der Leiter der Marketing-Abteilung, Oliver Wachsmann, ausgerechnet. An sogenannten "Viewpoints" werden die einzelnen Arbeitsschritte im Film erläutert. Roma-Mitarbeiter stehen für Fragen bereit. Auch das neue "Forum", in dem Schulungen und Architekturtage stattfinden, wird zum Teil geöffnet sein.

Neun Gastromomen

Bis zu 30 000 Besucher werden erwartet

"Preise wie vor 30 Jahren" - das ist das Motto am Tag der offenen Tür bei Roma. "Da kann man mit seiner Familie mal so richtig günstig satt werden", verspricht Wachsmann. Neun Gastronomen und Getränkelieferanten bieten in zwei Festhallen internationale Köstlichkeiten an. Für Musik sorgen das Städtische Jugendblasorchester und die Musikvereinigung der Handschuhmacher aus Burgau.

"Es ist für uns selbstverständlich, unsere Kunden auf Messen sowie zu uns einzuladen", sagt Firmengründer Roland Thoma. "Und als Unternehmen in der Region gehört es auch selbstredend dazu, das 30-jährige Bestehen mit unseren Familien und Nachbarn zu feiern." Deshalb freue er sich auf Sonntag.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren