Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Burgauer Eisbären drehen verloren geglaubte Partie

Burgau

12.11.2018

Burgauer Eisbären drehen verloren geglaubte Partie

David Zachar machte gegen Pfronten erneut ein starkes Spiel. Der Tscheche steht seit dieser Saison im Kader der Burgauer.
Bild: Ernst Mayer

Das Spiel in Pfronten schien schon verloren. Doch dem ESV Burgau ist in dieser Saison (fast) alles zuzutrauen.

Der Siegeszug des Eishockey-Landesligisten ESV Burgau geht weiter. Gegen die Pfronten Falcons siegten die Eisbären mit 9:6 (1:2/3:3/5:1). Dabei sah es lange danach aus, dass die Burgauer sich im Allgäu ihre erste Niederlage einfangen würden.

In den ersten beiden Dritteln ging der Tabellenführer sehr überheblich zu Werke. Schon nach drei Minuten führten die Gastgeber durch einen Treffer von Joel Titsch mit 1:0. Burgaus Verteidiger Mario Seifert glich mit einem Schlagschuss von der blauen Linie aus (11.). In diesem Anfangsdrittel kämpften beide Teams mit Haken und Ösen, und so gab es auf beiden Seiten zahlreiche Strafzeiten. Das 2:1 für die Gastgeber resultierte aus einer Überzahlsituation der Pfrontener. Torschütze war wiederum Titsch (14.).

Im zweiten Abschnitt waren gerade einmal 47 Sekunden gespielt, als die Partie wieder Remis stand. Torschütze für die Eisbären war Dominik Zimmermann. Im weiteren Spielverlauf versuchten es die Eisbären nicht mit spielerischen Mitteln, sondern durch Aggressivität und Härte. Das Resultat waren wieder zahlreiche Zeitstrafen, die zum größten Teil gerechtfertigt waren. So mussten die Markgräfler beinahe während des gesamten Mitteldrittels in Unterzahl spielen.

Im letzten Drittel dreht der ESV Burgau auf

Bis zur 33. Minute zogen die Gastgeber auf 5:2 davon. Die Tore erzielten Andreas Tröber (28.), Moritz Lochbihler (29.) und noch einmal Tröber (33.). Zu diesem Zeitpunkt sahen viele der 116 Zuschauer im Pfrontener Stadion die Eisbären auf der Verliererstraße. Doch die Burgauer kämpften sich zurück ins Spiel. Der starke David Zachar traf in der 35. Minute zum 3:5. Zwei Sekunden vor Ende des Mitteldrittels stellte Dennis Tausend auf 4:5. Beide Treffer fielen in Burgauer Unterzahl. Das gab den Burgauern gehörig Auftrieb und Selbstvertrauen.

33 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt, als Dominik Zimmermann der Ausgleich gelang. Jetzt merkte man den Gastgebern ihre Nervosität an, und den Burgauern gelang es, ihr im bisherigen Saisonverlauf so gefürchtetes Kombinationsspiel aufzuziehen. Die Kraft der Eisbären reichte auch noch, um ein intensives Forechecking zu spielen. Entscheidend für den Erfolg im Eisstadion unter dem Breitenberg war jetzt auch die Disziplin des ESV. Nur einmal musste ein Burgauer im Schlussabschnitt auf die Strafbank. Mit zwei Toren durch David Zachar und Mario Seifert zogen die Markgräfler bis zur 48. Minute auf 7:5 davon. Die Pfrontener Gelegenheiten in dieser Phase konnte Burgaus Schlussmann Roman Yourkov vereiteln. Nach dem 8:5 durch Zachar in der 54. Minute verkürzten die Gastgeber in Person von Titsch 40 Sekunden später auf 6:8. In einer spannenden Schlussphase machte Dennis Tausend den Deckel auf den Auswärtssieg (59.).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren