Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Corona-Update: Zahl der Todesopfer im Landkreis steigt auf 80

Landkreis Günzburg

19.01.2021

Corona-Update: Zahl der Todesopfer im Landkreis steigt auf 80

Seit dem Frühjahr 2020 werden Corona-Statistiken geführt. Bislang haben sich etwas mehr als 4.000 Menschen aus dem Landkreis Günzburg (127.000 Einwohner) nachgewiesenermaßen mit dem Erreger angesteckt.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Im Zusammenhang mit Corona sind vier weitere Menschen gestorben. Sieben-Tage-Inzidenz pendelt sich ein. Aktuelle Werte aus den Städten und Gemeinden im Landkreis Günzburg.

Corona-Update vom Dienstag, 19. Januar:

Mehrere Tage lang gab es im Kreis Günzburg im Zusammenhang mit Corona keine neuen Todesfälle. Von Montag auf Dienstag ist die Anzahl der Toten um vier auf 80 gestiegen. Der Inzidenzwert für den Landkreis liegt nach den Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 110,2 (Stand: Dienstagvormittag). Das ist weniger als am Tag zuvor (111,8). 4018 Personen haben sich seit diese Statistik geführt wird im Landkreis Günzburg nachgewiesenermaßen mit dem Virus infiziert.

Schwere Erkrankungsfälle werden in den Kreiskliniken behandelt. Am Standort in Günzburg sah es am Dienstag so aus: Alle drei Patienten auf der Intensivstation werden auch beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich sieben Personen. In Krumbach ist derzeit kein Patient auf der Intensivstation. Auf der Isolierstation befinden sich fünf an Covid-19 Erkrankte.

Und das sind die Covid-Fälle in den Städten und Gemeinden des Landkreises Günzburg (die Fallzahlen beziehen sich auf den Zeitraum zwischen dem 10. und 19. Januar): Aichen 1, Aletshausen 0, Balzhausen 2, Bibertal 0, Breitenthal 4, Bubesheim 2, Burgau 16, Burtenbach 5, Deisenhausen 7, Dürrlauingen 1, Ebershausen 1, Ellzee 0, Günzburg 30, Gundremmingen 0, Haldenwang 4, Ichenhausen 24, Jettingen-Scheppach 7, Kammeltal 3, Kötz 12, Krumbach 23, Landensberg 2, Leipheim 6, Münsterhausen 3, Neuburg 2, Offingen 2, Rettenbach 0, Röfingen 2, Thannhausen 14, Ursberg 6, Waldstetten 5, Waltenhausen 1, Wiesenbach 0, Winterbach 1, Ziemetshausen 8. Landkreisfremd 12.


Corona-Update vom Montag, 18. Januar:

Seit Tagen pendelt der Inzidenzwert für den Landkreis Günzburg um die 110 - mal drunter, mal drüber. Aktuell liegt er nach den Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 111,8 (Stand: Montagvormittag). Das ist weniger als noch zuletzt (118,9). Mehr als 4.000 Personen - genau: 4.007 - haben sich seit diese Statistik geführt wird im Landkreis Günzburg nachgewiesenermaßen mit dem Virus infiziert.

Die Dunkelziffer dürfte höher liegen – unter anderem deshalb, weil der Krankheitsverlauf bei manchen Menschen asymptomatisch ist. Das bedeutet, diese Personen bemerken unter Umständen den dann leichten Verlauf ihrer Erkrankung gar nicht, typische Anzeichen bleiben aus. Die Anzahl der Toten im Zusammenhang mit Corona liegt unverändert bei 76.

Schwere Erkrankungsfälle werden in den Kreiskliniken behandelt. Am Standort in Günzburg sah es am Montag so aus: Alle drei Patienten auf der Intensivstation werden auch beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich sechs Personen. In Krumbach liegt ein Patient auf der Intensivstation, der auch beatmet wird. Auf der Isolierstation befinden sich zwei an Covid-19 Erkrankte.

Und das sind die Covid-Fälle in den Städten und Gemeinden des Landkreises Günzburg (die Fallzahlen beziehen sich auf den Zeitraum zwischen dem 9. und 18. Januar): Aichen 1, Aletshausen 0, Balzhausen 2, Bibertal 0, Breitenthal 4, Bubesheim 2, Burgau 16, Burtenbach 5, Deisenhausen 7, Dürrlauingen 1, Ebershausen 1, Ellzee 0, Günzburg 30, Gundremmingen 0, Haldenwang 4, Ichenhausen 24, Jettingen-Scheppach 7, Kammeltal 3, Kötz 12, Krumbach 23, Landensberg 2, Leipheim 5, Münsterhausen 3, Neuburg 2, Offingen 2, Rettenbach 0, Röfingen 2, Thannhausen 14, Ursberg 6, Waldstetten 5, Waltenhausen 1, Wiesenbach 0, Winterbach 1, Ziemetshausen 8. Landkreisfremd 10.


Corona-Update vom Sonntag, 17. Januar:

Die Corona-Lage im Landkreis Günzburg bleibt relativ stabil. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist laut Robert-Koch-Institut (RKI) allerdings wieder leicht gestiegen und lag am Sonntag bei 118,9 (Freitag: 106,3). Die Gesamtzahl der Infektionen lag bei 4007 (am Freitag lag die Zahl bei 3944), die Zahl der Todesfälle bei insgesamt 76 – glücklicherweise gibt es damit seit einigen Tagen im Kreis Günzburg keine neuen Todesfälle.

Hier die 7-Tage-Inzidenzwerte in den Nachbarlandkreisen: Augsburg (151,1), Dillingen (128,4), Neu-Ulm (98,7), Unterallgäu (185,8). Damit ist auch im Unterallgäu die Zahl wieder unter die kritische 200er-Marke (bei ihr gelten bekanntlich verschärfte Beschränkungen) gesunken.

In der Kreisklinik Günzburg wurden, Stand Sonntag, auf der Intensivstation vier Covid-Patienten behandelt, davon drei beatmet. Auf der Isolierstation in Günzburg waren es vier Corona-Fälle. In der Kreisklinik Krumbach wurde auf der Intensivstation ein Covid-Patient behandelt und beatmet. Auf der Isolierstation waren es vier Patienten.

Bei den Zahlen in den einzelnen Kommunen hat sich nicht viel verändert. Spitzenreiter ist gegenwärtig Günzburg mit 37 Corona-Fällen in den vergangenen zehn Tagen, gefolgt von Ichenhausen (29) und Krumbach (24). Hier die aktuellen Zahlen in den 34 Kommunen, gemeldet vom Landratsamt am Sonntagmittag im Detail:

Aichen 1, Aletshausen 3, Balzhausen 2, Bibertal 1, Breitenthal 4, Bubesheim 2, Burgau 19, Burtenbach 5, Deisenhausen 7, Dürrlauingen 1, Ebershausen 1, Ellzee 0, Günzburg 37, Gundremmingen 0, Haldenwang 5, Ichenhausen 29, Jettingen-Scheppach 7, Kammeltal 3, Kötz 12, Krumbach 24, Landensberg 3, Leipheim 5, Münsterhausen 3, Neuburg 2, Offingen 2, Rettenbach 0, Röfingen 2, Thannhausen 17, Ursberg 6, Waldstetten 6, Waltenhausen 1, Wiesenbach 0, Winterbach 1, Ziemetshausen 7. Landkreisfremd 10.

Corona-Update vom Freitag, 15. Januar:

Die Corona-Lage im Landkreis Günzburg bleibt nahezu unverändert. Sie Sieben-Tage-Inzidenz ist laut Robert-Koch-Institut (RKI) erneut leicht gesunken und liegt jetzt bei 106,3. Mit 21 neuen Infektionsfällen im Vergleich zum Donnerstag liegt die Gesamtzahl nun bei 3944. Am dritten Tag in Folge wurde zudem kein neuer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Auch in den meisten Nachbarlandkreisen ist die Lage derzeit vergleichsweise entspannt - mit Ausnahme des Unterallgäus, das mittlerweile deutlich über der 200er-Marke liegt. Hier die aktuellen Werte der Nachbarlandkreise: Augsburg (153,9), Dillingen (149,1), Neu-Ulm (101,6), Unterallgäu (222,9).

Ab kommendem Montag gilt bekanntlich im Einzelhandel für die Kunden und im Öffentlichen Nahverkehr die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Für Besucher in Altenheimen und Seniorenresidenzen sowie Pflege- und Behinderteneinrichtungen ist sie schon länger Pflicht. Nun teilt das Landratsamt Günzburg mit: Auch für Besucher des Landratsamtes gilt diese Pflicht ab Montag, dazu zählt auch die Führerscheinstelle im Landkreis-Bürgerbüro und der Außenstelle in Krumbach.

Das Landratsamt will auch in Schreiben, die das Haus verlassen, in E-Mails und Telefonansagen darauf hinweisen. Wie Pressesprecherin Jenny Schack auf Anfrage erklärt, sei diese Entscheidung am Freitag getroffen worden. Man folge der Argumentation, dass dort, wo sehr viele Menschen zusammenkommen, ein höherer Schutz notwendig sei. „Im Bürgerbüro tragen unsere Mitarbeiter hinter den Glasscheiben ohnehin bereits FFP2-Masken. Wenn unsere Besucher dies auch tun, gewährleisten wir hier einen höheren Schutz für alle.“ Da ab Montag die Masken auch beim Einkaufen und im Nahverkehr Pflicht sind, gehe man davon aus, dass die Besucher solche nun besitzen. Man organisiere aber, dass Hartz-IV-Empfänger oder in anderen prekären Situationen leben, solche Masken gestellt bekommen. Lesen Sie dazu: Der Landkreis Günzburg verteilt und verschickt FFP2-Masken

Corona-Zahlen: So ist der Stand in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Günzburg

In der Kreisklinik Günzburg wurden, Stand Freitag, auf der Intensivstation vier Covid-Patienten behandelt, alle beatmet. Auf der Isolierstation in Günzburg waren es ebenfalls vier Corona-Fälle. In der Kreisklinik Krumbach bleibt die Lage unverändert, auf der Intensivstation wurden zwei Covid-Patienten behandelt, eine Person beatmet. Auf der Isolierstation waren es sechs Patienten.

Auch bei den Zahlen in den einzelnen Kommunen hat sich nicht viel verändert. Spitzenreiter ist derzeit Günzburg mit 35 Corona-Fällen in den vergangenen zehn Tagen, gefolgt von Ichenhausen (33) und Krumbach (31). Die aktuellen Zahlen in den 34 Kommunen:

Aichen 6, Aletshausen 4, Balzhausen 2, Bibertal 1, Breitenthal 2, Bubesheim 2, Burgau 29, Burtenbach 1, Deisenhausen 3, Dürrlauingen 1, Ebershausen 0, Ellzee 0, Günzburg 35, Gundremmingen 0, Haldenwang 6, Ichenhausen 33, Jettingen-Scheppach 12, Kammeltal 3, Kötz 9, Krumbach 31, Landensberg 3, Leipheim 9, Münsterhausen 2, Neuburg 2, Offingen 4, Rettenbach 0, Röfingen 1, Thannhausen 27, Ursberg 9, Waldstetten 4, Waltenhausen 1, Wiesenbach 0, Winterbach 1, Ziemetshausen 4. Landkreisfremd 10.

Corona-Update vom Donnerstag, 14. Januar:

Die Corona-Zahlen im Landkreis Günzburg deuten weiter eine leichte Entspannung an. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Mittwoch eine Sieben-Tage-Inzidenz von 108,6 - damit ist der Wert im Vergleich zum gestrigen Mittwoch weiter gesunken. Insgesamt wurden im Landkreis 3923 Infektionsfälle registriert, 26 mehr als am Vortag. Neue Todesfälle gab es glücklicherweise nicht, die Zahl bleibt bei 76. Ernster ist die Lage zum Teil in den Nachbarlandkreisen. Hier haben zwei die 200er-Marke überschritten und die 15-Kilometer-Beschränkung für Tagesausflüge eingeführt. Hier die aktuellen Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (103,3), Dillingen (146,0), Augsburg (200,4), Unterallgäu (209,9).

In der Kreisklinik Günzburg hat sich die Lage etwas entspannt. Dort wurden, Stand Donnerstag, auf der Intensivstation vier Covid-Patienten behandelt, drei davon beatmet, auf der Isolierstation waren es drei Corona-Fälle. In der Kreisklinik Krumbach bleibt die Lage unverändert, auf der Intensivstation werden zwei Covid-Patienten behandelt, eine Person beatmet. Auf der Isolierstation waren es sechs Patienten.

Corona-Zahlen im Kreis Günzburg: Sechs Gemeinden sind coronafrei

In den einzelnen Kommunen im Landkreis Günzburg gibt es aktuell immer wieder neue Einzelfälle. Eine deutliche Steigerung der Infektionszahlen ist in den vergangenen Tagen in keiner Gemeinde zu beobachten. Sechs Gemeinden gelten aktuell als coronafrei, da in den vergangenen zehn Tagen kein neuer Fall aufgetreten ist. Die aktuellen Zahlen:

Aichen 6, Aletshausen 4, Balzhausen 2, Bibertal 4, Breitenthal 1, Bubesheim 2, Burgau 29, Burtenbach 0, Deisenhausen 2, Dürrlauingen 1, Ebershausen 0, Ellzee 0, Günzburg 29, Gundremmingen 0, Haldenwang 6, Ichenhausen 32, Jettingen-Scheppach 12, Kammeltal 3, Kötz 6, Krumbach 29, Landensberg 3, Leipheim 9, Münsterhausen 1, Neuburg 2, Offingen 4, Rettenbach 0, Röfingen 1, Thannhausen 25, Ursberg 9, Waldstetten 4, Waltenhausen 1, Wiesenbach 0, Winterbach 1, Ziemetshausen 4. Landkreisfremd 10.


Corona-Update vom Mittwoch, 13. Januar:

Die Corona-Zahlen im Landkreis Günzburg bleiben weiter stabil unter der 200er-Marke. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Mittwoch eine Sieben-Tage-Inzidenz von 112,6 - damit ist der Wert im Vergleich zum gestrigen Dienstag erneut etwas gesunken. Insgesamt wurden im Landkreis 3897 Infektionsfälle registriert, 22 mehr als am Vortag. Neue Todesfälle gab es glücklicherweise nicht, die Zahl bleibt bei 76. Demnach ist der Landkreis Günzburg weiter kein Corona-Hotspot und nicht von der 15-Kilometer-Begrenzung betroffen. Gleiches gilt für die Nachbarlandkreise. Hier die aktuellen Werte: Neu-Ulm (96,5), Dillingen (149,1), Augsburg (172,8), Unterallgäu (189,2).

In der Kreisklinik Günzburg wurden, Stand Mittwoch, auf der Intensivstation sechs Covid-Patienten behandelt, fünf davon beatmet, auf der Isolierstation waren es drei Corona-Fälle. In der Kreisklinik Krumbach wurden auf der Intensivstation zwei Covid-Patienten behandelt, eine Person wurde beatmet. Auf der Isolierstation waren es sechs Patienten.

Corona-Zahlen im Landkreis Günzburg: Ab sofort verwenden wir Daten des RKI

Die Zahl der coronafreien Kommunen im Landkreis Günzburg geht weiter zurück. Aktuell sind sieben der 34 Gemeinden ohne registrierten Fall innerhalb der vergangenen zehn Tage:

Aichen 6, Aletshausen 4, Balzhausen 1, Bibertal 4, Breitenthal 1, Bubesheim 1, Burgau 28, Burtenbach 0, Deisenhausen 2, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 0, Günzburg 29, Gundremmingen 0, Haldenwang 6, Ichenhausen 28, Jettingen-Scheppach 13, Kammeltal 3, Kötz 1, Krumbach 29, Landensberg 4, Leipheim 1, Münsterhausen 1, Neuburg 3, Offingen 4, Rettenbach 0, Röfingen 1, Thannhausen 24, Ursberg 9, Waldstetten 3, Waltenhausen 1, Wiesenbach 0, Winterbach 1, Ziemetshausen 1. Landkreisfremd 13.

In eigener Sache: Für unser Corona-Update verwenden wir ab sofort die vom Robert-Koch-Institut gemeldeten Zahlen, nicht mehr die des Landesamtes für Gesundheit (LGL). Hintergrund ist, dass es aufgrund von Abweichungen in der Vergangenheit, die aus nachträglichen Korrekturen des LGL entstanden, Verwirrung bei unseren Lesern gab. Zudem gelten bei der Umsetzung von Maßnahmen wie der 15-Kilometer-Regel die Zahlen des RKI als bindend. Das hat der Ministerrat so beschlossen. Nur so seien die Zahlen bundesweit vergleichbar. Aus diesem Grund verwendet inzwischen auch das Landratsamt die RKI-Zahlen.

Zur Tragepflicht für FFP2-Masken, die ab kommenden Montag beim Einkaufen und im ÖPNV in Bayern gelten sollen, hat Ministerpräsident Markus Söder weitere Details bekannt gegeben:

Details zur FFP2-Maskenpflicht, mehr Arbeit daheim: Die Ergebnisse des "Homeoffice"-Gipfels

Corona-Update vom Dienstag, 12. Januar:

Die Corona-Zahlen im Landkreis Günzburg sind aktuell stabil unter der 200er-Marke. Das bayerische Landesamt für Gesundheit (LGL) meldete am Dienstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 122,02 - etwas weniger als am gestrigen Montag. Insgesamt wurden im Landkreis 3875 (+9) Infektionsfälle registriert. Es gab 76 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, einer mehr als gestern. Demnach ist der Landkreis Günzburg aktuell kein Corona-Hotspot und nicht von der 15-Kilometer-Begrenzung betroffen. Gleiches gilt für die Nachbarlandkreise. Hier die aktuellen Werte: Neu-Ulm (105,59), Dillingen (157,41), Augsburg (183,46), Unterallgäu (187,83).

In der Kreisklinik Günzburg wurden, Stand Dienstag, auf der Intensivstation fünf Covid-Patienten behandelt, alle beatmet, auf der Isolierstation waren es vier Corona-Fälle. In der Kreisklinik Krumbach wurden auf der Intensivstation zwei Covid-Patienten behandelt, beide Personen wurden beatmet. Auf der Isolierstation waren es acht Patienten.

Auf den an die Bundesländer ausgelieferten Moderna-Impfstoff muss der Landkreis Günzburg noch warten. Vorgesehen ist, damit das Klinikpersonal zu impfen. Die Auskunft, die der Impfkoordinator für den Landkreis, Hermann Keller, dazu erhalten hat: Zuerst seien die Kliniken der Versorgungsstufen zwei und drei an der Reihe. Die Kreiskliniken in Günzburg und Krumbach gehören der Stufe eins an (Regel- und Grundversorgung). Keller setzt nun seine Hoffnung auf kommende Woche.

Corona-Zahlen im Landkreis Günzburg: Kein klarer Hotspot unter den Kommunen

In den Kommunen im Landkreis Günzburg sind wieder einzelne Fälle aufgetreten. Aktuell sind neun der 34 Gemeinden coronafrei. Hier die Infektionen in den vergangenen zehn Tagen:

Aichen 6, Aletshausen 4, Balzhausen 1, Bibertal 4, Breitenthal 1, Bubesheim 1, Burgau 28, Burtenbach 0, Deisenhausen 2, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 0, Günzburg 29, Gundremmingen 0, Haldenwang 5, Ichenhausen 28, Jettingen-Scheppach 12, Kammeltal 4, Kötz 0, Krumbach 24, Landensberg 4, Leipheim 8, Münsterhausen 1, Neuburg 2, Offingen 4, Rettenbach 0, Röfingen 1, Thannhausen 19, Ursberg 8, Waldstetten 3, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 1, Ziemetshausen 1. Landkreisfremd 11.

Auch wenn bisher auch im Landkreis Günzburg kaum Impfstoff verfügbar ist, startet der Landkreis nun eine Kampagne, die die Bürgerinnen und Bürger dazu animieren soll, sich impfen zu lassen. Mehr dazu lesen Sie hier:

Landkreis Günzburg startet Werbekampagne für Corona-Impfung mit Bürgern der Region

Außerdem gilt ab der kommenden Woche in Bayern eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im ÖPNV und beim Einkaufen. Alle Infos dazu gibt es hier:

So begründet Markus Söder die FFP2-Maskenpflicht für ÖPNV und Einzelhandel

Corona-Update vom Montag, 11. Januar:

Das Landesamt für Gesundheit (LGL) hat am Montag 3866 Corona-Fälle im Landkreis Günzburg gemeldet, 14 Fälle mehr als am Vortag. Im Zusammenhang mit Corona sind inzwischen 75 Menschen gestorben, im Vergleich zum Sonntag bleibt diese Zahl gleich. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 131,47. Am Sonntag hatte das LGL einen Wert von 129,11 gemeldet.Zum Vergleich dazu die aktuellen Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (109,02), Dillingen (153,27), Augsburg (130,19), Unterallgäu (211,92).

Neun Corona-Patienten im Landkreis Günzburg auf Intensivstation

In der Kreisklinik Günzburg wurden, Stand Montag, auf der Intensivstation fünf Covid-Patienten behandelt, alle beatmet, auf der Isolierstation waren es fünf Corona-Fälle. In der Kreisklinik Krumbach wurden auf der Intensivstation vier Covid-Patienten behandelt, zwei Personen wurden beatmet. Auf der Isolierstation waren es neun Patienten.

Hier die aktuelle Lage in den Städten und Gemeinden:

In Zusammenhang mit den Todesfällen in der Corona stellen sich viele die Frage: An oder mit Corona gestorben? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Dr. Sebastian Hafner, Chefarzt der Kreisklinik Krumbach, im Interview: An oder mit Corona gestorben? Krumbacher Chefarzt gibt Antworten

Corona-Update vom Sonntag, 10. Januar:

Eine an oder mit Corona verstorbene Person ist über das Wochenende für den Landkreis Günzburg gemeldet worden. Die Gesamtzahl liegt damit bei 75. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder an – von 107,85 (Samstag) auf 129,11 am Sonntag. Insgesamt wurden für das Kreisgebiet seit dem Start der Zählung im vergangenen Frühjahr 3852 nachgewiesene Corona-Infektionen gemeldet. Das sind 65 mehr als noch am Freitag vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) beziffert worden war. Die Belegung der Kreiskliniken mit Covid-Patienten sieht am Sonntag wie folgt aus: Standort Günzburg: Auf der Intensivstation liegen fünf Personen, davon werden vier beatmet. In der Isolierstation sind am Morgen sechs Patienten gezählt worden. Standort Krumbach: Vier Corona-Erkrankte werden auf der Intensivstation behandelt, zwei davon beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich aktuell acht Covid-Patienten.

Beim Blick auf die gemeldeten Covid-19-Fälle (zwischen dem 1. und 10. Januar) fällt auf, dass fast ein Drittel der Kommunen (elf von 34, das sind in der Regel aber kleinere Gemeinden) keinen aktuellen Corona-Fall haben. Dies ist jedoch nur eine Momentaufnahme und kann sich schon wieder geändert haben.

Hier die aktuelle Lage in den Städten und Gemeinden:

Corona-Update vom Freitag, 8. Januar:

Die Sieben-Tage Inzidenz im Landkreis Günzburg liegt nach Angaben des Landesamt für Gesundheit (LGL) am Freitag bei 88,96 (Vortag: 108,64). Zum Vergleich dazu die aktuellen Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (78,77), Dillingen (118,06), Augsburg (166,49), Unterallgäu (145,86).

LGL meldet 28 weitere Corona-Fälle im Landkreis Günzburg

Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Günzburg liegt dem LGL zufolge am Freitag bei 3787, das sind 28 Fälle mehr als noch am Vortag. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona beträgt laut LGL wie schon am Vortag 74.

Offenbar hat es erneut Melde-Probleme gegeben. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hatte eine Inzidenz von 89,7 angegeben. Und auf Anfrage unserer Zeitung erklärt das Landesamt für Gesundheit, dass es am Mittwochabend aufgrund technischer Probleme bei der Übermittlung von Meldedaten vom LGL an das RKI zu Abweichungen bei den Zahlen gekommen sei. Mehrere Landkreise und kreisfreie Städte seien davon betroffen gewesen.

Auch das Landratsamt Günzburg, das die Zahlen des RKI verwendet, sei von dieser Diskrepanz sehr irritiert gewesen, erklärt Sprecherin Jenny Schack. Man erhalte auch keine nähere Auskunft zur Ursache des Problems, habe selbst aber in jedem Fall korrekt gemeldet. Bindend seien für das Landratsamt die Zahlen des Robert-Koch-Instituts. Am Freitag stimmen die Daten von LGL und RKI jedenfalls wieder ziemlich überein: Das Robert-Koch-Institut hat einen Wert von 89,0 veröffentlicht.

In der Kreisklinik Günzburg wurden mit Stand Freitag sechs Corona-Patienten auf der Intensivstation behandelt, vier davon beatmet. Auf der Isolierstation waren es sieben Covid-Patienten. In der Klinik Krumbach waren es vier Corona-Fälle auf Intensiv, davon zwei beatmet, und 14 auf der Isolierstation.

Telefonisch und per E-Mail können sich Landkreisbürger mittlerweile zum Impfen gegen das Coronavirus anmelden – theoretisch. Denn das Landratsamt ist von der großen Nachfrage überrascht, viele Bürger berichten von Problemen: Kreis Günzburg von Impftermin-Nachfrage überrascht: Viele Bürger kommen nicht durch

Corona-Update vom Donnerstag, 7. Januar:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg steigt laut Landesamt für Gesundheit (LGL) am Donnerstag wieder über die 100er-Marke und liegt bei 108,64 (Vortag: 93,68). Zum Vergleich dazu die aktuellen Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (90,75), Dillingen (129,45), Augsburg (94,29), Unterallgäu (152,74).

Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Günzburg liegt nach Angaben des LGL am Donnerstag bei 3759, das sind 33 Fälle mehr als noch am Vortrag. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona bleibt dem LGL zufolge bei 74.

Corona im Landkreis Günzburg: Elf Patienten auf Intensivstation

In der Kreisklinik Günzburg wurden, Stand Donnerstag, auf der Intensivstation sechs Covid-Patienten behandelt, fünf beatmet, auf der Isolierstation waren es acht Corona-Fälle. In der Kreisklinik Krumbach wurden auf der Intensivstation fünf Covid-Patienten behandelt, zwei Personen wurden beatmet. Auf der Isolierstation waren es 13 Patienten.

Hier die Corona-Fälle der einzelnen Orte im Landkreis Günzburg:

Corona-Update vom Mittwoch, 6. Januar:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg liegt dem Landesamt für Gesundheit (LGL) zufolge am Mittwoch erstmals wieder unter der kritischen Marke von 100, nämlich bei 93,68. Am Vortag war der Wert noch bei 108,64 gelegen. Zum Vergleich dazu die aktuellen Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (82,19), Dillingen (119,09), Augsburg (121,12), Unterallgäu (147,93).

74 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona im Landkreis Günzburg

Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Günzburg steigt laut LGL auf 3726, das sind 30 Fälle mehr als noch am Vortag. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona beträgt nach Angaben des LGL nun 74, das ist ein gemeldeter Toter mehr als noch am Vortag.

In der Kreisklinik Günzburg lagen am Mittwoch fünf Covid-Patienten auf Intensiv, vier davon beatmet, auf der Isolierstation waren es neun Fälle. In der Krumbacher Klinik gab es ebenfalls fünf Corona-Patienten auf Intensiv, zwei davon beatmet, und zwölf Covid-Patienten auf der Isolierstation.

Hier die Corona-Fälle der einzelnen Orte im Landkreis Günzburg:

Corona-Update vom Dienstag, 5. Januar:

Im Landkreis Günzburg liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag nach Angaben des Landesamt für Gesundheit (LGL) bei 108,64. Am Vortag hatte der Wert noch 107,06 betragen. Zum Vergleich dazu die aktuellen Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (75,34), Dillingen (108,74), Augsburg (134,14), Unterallgäu (160,31).

Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Günzburg steigt laut LGL auf 3696, das sind acht Fälle mehr als noch am Vortag. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona beträgt nach Angaben des LGL nun 73, das sind vier Tote mehr als noch am Vortrag.

Rund 1070 Menschen sind im Landkreis Günzburg mittlerweile gegen Corona geimpft worden. Einen Pro- und einen Contra-Kommentar zum Thema Privilegien bei Corona-Impfungen lesen Sie hier:

Corona-Update vom Montag, 4. Januar:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg steigt zum Wochenanfang laut Landesamt für Gesundheit (LGL) leicht auf 107,06. Am Sonntag lag der Wert noch bei 101,55. Zum Vergleich dazu die Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (81,05), Dillingen (108,74), Augsburg (135,32), Unterallgäu (126,6).

69 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona im Landkreis Günzburg

Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Günzburg liegt am Montag bei 3688, das sind acht fälle mehr als noch am Vortag. Zudem meldet das LGL einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona. Nun sind es insgesamt 69 Tote im Kreisgebiet.

Hier die Corona-Fälle der einzelnen Orte im Landkreis Günzburg:

Corona-Update vom Sonntag, 3. Januar:

Wieder steigt der Inzidenzwert der letzten sieben Tage im Landkreis Günzburg auf über 100: Das Landesamt für Gesundheit (LGL) hat am Sonntag für den Kreis Günzburg 3680 Corona-Fälle gemeldet, 22 mehr als am Neujahrstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 101,55 – am Freitag hatte sie bei 93,68 gelegen. 68 Menschen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben, am Freitag waren es ebenfalls 68.

Hier die Corona-Fälle der einzelnen Orte im Landkreis Günzburg:

Corona-Update vom Freitag, 1. Januar:

Der Inzidenz-Wert ist im Landkreis Günzburg weiter gesunken. Das Landesamt für Gesundheit (LGL) hat am Neujahrstag für den Landkreis Günzburg 3658 Corona-Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 93,68 – am Mittwoch hatte sie bei 122,02 gelegen. 68 Menschen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben, am Mittwoch waren es 64 gewesen.

In der Kreisklinik Günzburg lagen am Neujahrstag drei Covid-Patienten auf Intensiv, alle beatmet, auf der Isolierstation waren es acht Fälle. In der Krumbacher Klinik gab es zwei Corona-Patienten auf Intensiv, beide beatmet, und 13 auf der Isolierstation.

Hier die Corona-Fälle in den Landkreiskommunen in der Einzelübersicht


Corona-Update vom Mittwoch, 30. Dezember:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg sinkt weiter stark. Das Landesamt für Gesundheit (LGL) meldete am Mittwoch einen Wert von 122,02. Tags zuvor, am Dienstag, lag die Inzidenz im Kreisgebiet noch bei 156,66. Nach Angaben des LGL gibt es im Landkreis Günzburg aktuell 3575 positive Corona-Fälle, das sind 26 mehr als noch am Vortag.

Insgesamt 64 Corona-Tote im Landkreis Günzburg

Zudem meldete das LGL am Mittwoch 64 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona, das sind zwei mehr als am Dienstag. Die Belegung der Kreiskliniken mit Covid 19-Patienten sieht am Mittwochvormittag folgendermaßen aus: Am Standort Günzburg liegen vier Menschen mit der Corona-Erkrankung auf der Intensivstation, alle werden beatmet. Auf der Isolierstation werden sieben Covid-Patienten behandelt. In Krumbach gibt es aktuell einen schwer Erkrankten, der beatmet wird. Die Isolierstation ist mit 13 Patienten belegt.


Corona-Update vom Dienstag, 29. Dezember:

Die Sieben-Tage Inzidenz ist im Landkreis Günzburg mit 156,66 im Vergleich zum Montag (183,43) deutlich gesunken. 3549 gemeldete Positiv-Fälle gibt es seit Beginn der Zählung im Frühjahr nun insgesamt – und damit genau so viele wie am Vortag. 62 Menschen sind an oder mit Corona gestorben. Dieser Wert hat sich im Vergleich zum Montag nicht verändert.

In der Kreisklinik Günzburg liegen derzeit sechs Covid-Patienten auf der Intensivstation – alle werden, wie das Landratsamt mitteilte, beatmet. Auf der Günzburger Isolierstation sind derzeit acht Patienten. In der Kreisklinik in Krumbach liegen derzeit zwei Covid-Patienten auf intensiv – beide werden beatmet. Auf der Isolierstation sind elf Patienten.

Und das sind die Werte in den Städten und Gemeinden des Landkreises (aufgelistet sind die Fälle zwischen dem 20. und 29. Dezember):

Lesen Sie auch zum Thema:

So macht sich das Krumbad fit für die Zukunft


Corona-Update vom Montag, 28. Dezember:

Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Günzburg lag nach Angaben des Landesamt für Gesundheit (LGL) am Montag bei 3549. Das sind lediglich zwei Corona-Fälle mehr als noch am Sonntag. Die Inzidenz im Landkreis Günzburg lag am Montag nach Angaben des LGL bei 183,43. Am Vortag lag der Wert noch etwas höher, nämlich bei 187,38.

Keine neuen Todesfälle in Zusammenhang mit Corona im Landkreis Günzburg

Zum Vergleich dazu die Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (104,45), Dillingen (114,95), Augsburg (145,19), Unterallgäu (166,5). Die Zahl des Todesfälle im Landkreis Günzburg im Zusammenhang mit Corona liegt laut LGL auch am Montag bei 62, das sind ebenso viele Todesfälle wie noch am Sonntag.

Die Impfungen gegen das Coronavirus im Landkreis Günzburg gehen nach dem reibungslosen Start am Sonntag indes weiter. Weiterer Impfstoff-Nachschub wird noch in dieser Woche erwartet. Alle wichtigen Infos, finden Sie hier: Weitere Corona-Impfungen im Landkreis Günzburg geplant

Corona-Update vom Sonntag, 27. Dezember:

Nach Angaben des Landesamt für Gesundheit (LGL) lag die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Günzburg am Sonntag bei 3547. Das sind sechs Corona-Fälle mehr als noch am Samstag. Die Inzidenz lag im Kreis Günzburg am Sonntag laut LGL bei 187,38. (Vortag: 211,77). Zum Vergleich dazu die Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (114,15), Dillingen (126,34), Augsburg (145,19), Unterallgäu (146,55).

Corona: Nun 62 Todesfälle im Landkreis Günzburg

Das LGL hat am Sonntag zudem zwei weitere Todesfälle im Landkreis Günzburg gemeldet. Es sind nun 62 Tote im Zusammenhang mit Corona. In der Kreisklinik Günzburg lagen am Sonntag fünf Corona-Patienten auf der Intensivstation, vier davon wurden beatmet. Wie die Kreiskliniken mitteilen, stehen wegen Personalmangels derzeit nur acht der insgesamt zwölf vorhandenen Intensivbetten zur Verfügung. Auf der Günzburger Isolierstation lagen zuletzt acht Covid-Patienten. In der Kreisklinik Krumbach waren zwei Corona-Patienten auf Intensiv, einer wird beatmet. Auf der Isolierstation waren es elf Patienten, teilen die Kreiskliniken mit.

Gerade mit der zunehmenden Zahl an Todesfällen in Zusammenhang mit Corona stellt sich die Frage: An oder mit Corona gestorben? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Dr. Sebastian Hafner, Chefarzt der Kreisklinik Krumbach, im Interview: An oder mit Corona gestorben? Krumbacher Chefarzt gibt Antworten

Corona-Update vom Samstag, 26. Dezember:

Nach Angaben des Lanbdesamt für Gesundheit (LGL) lag die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Günzburg am Samstag bei 3541. Das sind 175 Corona-Fälle mehr als noch am Mittwoch, 23. Dezember. Die Inzidenz lag im Kreis Günzburg am Samstag laut LGL bei 211,77. Zum Vergleich dazu die Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (136,41), Dillingen (142,91), Augsburg (142,42), Unterallgäu (191,27). Das LGL hat am Samstag zudem drei weitere Todesfälle im Landkreis Günzburg gemeldet. Es sind nun 60 Tote im Zusammenhang mit Corona.

Corona-Update vom Mittwoch, 23. Dezember:

Die Zahl der Corona-Fälle lag im Kreis Günzburg am Mittwoch laut Landesamt für Gesundheit (LGL) bei 3366. Das sind 37 mehr als am Vortag. Am Dienstag waren es 3329, die Inzidenz lag bei 232,23. Am Mittwoch ist sie laut LGL etwas gesunken, nämlich auf 221,21. Im Vergleich dazu die Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (178,65), Dillingen (172,95), Augsburg (225,27), Unterallgäu (188,52).

Am Mittwoch hat das LGL zudem einen weiteren Todesfall im Landkreis Günzburg gemeldet. Es sind nun 57 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

Zwei Corona-Patienten auf Intensivstation in Kreisklinik in Krumbach

Die Zahl der schweren Fälle in den Kreiskliniken im Kreis Günzburg hat im Vergleich zu gestern abgenommen. In der Kreisklinik Günzburg lagen am Mittwoch vier Corona-Patienten auf der Intensivstation, davon wurde einer beatmet. Auf der Isolierstation waren es neun Patienten. In der Kreisklinik Krumbach waren zwei Corona-Patienten auf Intensiv, einer beatmet. Auf der Isolierstation waren es zehn Patienten, teilen die Kreiskliniken mit.

Corona-Update vom Dienstag, 22. Dezember:

Die Zahl der Corona-Fälle lag im Kreis Günzburg am Dienstag laut Landesamt für Gesundheit (LGL) bei 3329. Das sind 14 mehr als am Vortag. Am Montag waren es 3315, die Inzidenz lag bei 240,11. Am Dienstag ist sie laut LGL auf 232,23 gesunken. Im Vergleich dazu die Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (184,36), Dillingen (170,87), Augsburg (221,72), Unterallgäu (188,52).

Am Dienstag hat das LGL zudem zwei weitere Todesfälle im Landkreis Günzburg gemeldet. Es sind nun 56 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. In der Kreisklinik Günzburg lagen am Dienstag fünf Corona-Patienten auf der Intensivstation, alle beatmet. Auf der Isolierstation waren es acht Patienten. In der Kreisklinik Krumbach waren vier Corona-Patienten auf Intensiv, drei werden beatmet. Auf der Isolierstation waren es elf Patienten, teilen die Kreiskliniken mit.

Krumbach ist immer noch der Hotspot im Landkreis mit den meisten Infizierten, gefolgt von Ichenhausen und Günzburg. Woran das liegt, erfahren Sie hier: Höchste Corona-Zahlen im Landkreis: Warum Krumbach ein Hotspot ist

Corona-Update vom Montag, 21. Dezember:

Die Zahl der Corona-Fälle lag im Kreis Günzburg am Montag laut Landesamt für Gesundheit bei 3315. Das sind 35 mehr als am Vortag. Am Sonntag waren es 3280. Während die Inzidenz an jenem Tag bei 233,02 lag, ist sie am Montag auf einen Wert von 240,11 gestiegen. Im Vergleich dazu die Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (188,35), Dillingen (147,06), Augsburg (223,3), Unterallgäu (189,9).

Es bleibt bei 54 Todesfällen im Zusammenhang mit Corona. In der Kreisklinik Günzburg lagen am Montag fünf Corona-Patienten auf der Intensivstation, alle beatmet. Auf der Isolierstation waren es neun Patienten. In der Kreisklinik Krumbach waren vier Corona-Patienten auf Intensiv, drei werden beatmet. Auf der Isolierstation waren es acht Patienten, teilen die Kreiskliniken mit. Krumbach ist immer noch der Hotspot im Landkreis mit den meisten Infizierten, gefolgt von Ichenhausen und Günzburg.

Corona-Update vom Sonntag, 20. Dezember:

Die Zahl der Corona-Fälle lag im Kreis Günzburg am Sonntag laut Landesamt für Gesundheit bei 3280. Das sind 42 mehr als am Samstag. Am Freitag waren es 3130. Während die Inzidenz an jenem Tag bei 192,87 lag, ist sie am Sonntag wieder über 200 gestiegen, auf einen Wert von 233,02. Es bleibt bei 54 Todesfällen im Zusammenhang mit Corona.

In der Kreisklinik Günzburg lagen am Sonntag fünf Corona-Patienten auf der Intensivstation, vier davon beatmet. Auf der Isolierstation waren es sieben Patienten. In der Kreisklinik Krumbach waren drei Corona-Patienten auf Intensiv, alle werden beatmet. Auf der Isolierstation waren es neun Patienten, teilen die beiden Kreiskliniken mit.

Corona-Update vom Freitag, 18. Dezember:

Nur 26 neue Infektionen meldet das Landesamt für Gesundheit (LGL) am Freitag für den Landkreis Günzburg. Damit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit längerer Zeit unter die 200er-Marke. Sie liegt jetzt bei 192,87. Insgesamt wurden im Kreis Günzburg bisher 3130 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, 245 in den vergangenen sieben Tagen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus steigt auf 54 (+1).

Krumbach hat sich derweil zum Hotspot im Landkreis Günzburg entwickelt. Mit 99 positiven Corona-Fällen in den vergangenen zehn Tagen gibt es dort mit Abstand die meisten infizierten Personen.

Dadurch, dass die Ausgangssperre auch an Weihnachten gilt, mussten auch die Kirchen improvisieren. Wir haben hier einen Überblick darüber, wann an Heiligabend Gottesdienste stattfinden:

Gottesdienste im Überblick: So feiern die Kirchen im Kreis Günzburg Weihnachten

Corona-Update vom Donnerstag, 17. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit (LGL) meldet am Donnerstag im Landkreis Günzburg 3104 Corona-Fälle, das ist ein Plus von 57 im Vergleich zum Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg sinkt nach Angaben des LGL auf 225,94 (Vortag: 246,4). Im Vergleich dazu die Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (223,17), Dillingen (179,16), Augsburg (209,1), Unterallgäu (167,19).

Corona-Zahlen im Landkreis Günzburg: Fünf weitere Tote gemeldet

Trotz des sinkenden Inzidenzwertes ist die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Personen im Landkreis Günzburg nach Angaben des LGL am Donnerstag um fünf auf 53 gestiegen.

Von der Kreisklinik Günzburg wurden fünf Corona-Patienten auf Intensiv – alle beatmet – sowie sieben auf der Isolierstation gemeldet. In Krumbach ist es ein Patient auf Intensiv, beatmet, auf der Isolierstation zehn Covid-19-Patienten.

Mit dem harten Lockdown gelten aktuell besondere Corona-Regeln im Landkreis Günzburg. Über Weihnachten regelt der Landkreis vieles sogar strenger als der Freistaat: Diese Corona-Regeln gelten an Weihnachten im Landkreis Günzburg

Corona-Update vom Mittwoch, 16. Dezember:

Das Landratsamt meldet die Corona-Fälle im Landkreis Günzburg mittlerweile auch nach den einzelnen Kommunen aufgeschlüsselt. Bei den veröffentlichten Zahlen handelt es sich um die Summe der gemeldeten Neuinfizierten der letzten zehn Tage. Das Landratsamt hat sich bei der Bezugsgröße für diesen Zeitraum entschieden, da positiv auf das Coronavirus getestete Personen zehn Tage als infektiös gelten.

Derweil ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag deutlich gesunken. Sie beträgt am Mittwoch laut Landesamt für Gesundheit (LGL) 246,4 (Vortag: 301,51). Die Zahl der Todesfälle im Landkreis Günzburg steigt um vier auf 49, die Gesamtzahl der positiv Getesteten beträgt 3047 (+28).

Von der Kreisklinik Günzburg wurden fünf Corona-Patienten auf Intensiv – alle beatmet – sowie acht auf der Isolierstation gemeldet. In Krumbach sind es ein Patient auf Intensiv, beatmet, auf der Isolierstation elf Covid-19-Patienten.

Wie es Familien ergeht, die jetzt das Homeschooling umsetzen müssen, lesen Sie hier:

Homeschooling in Krumbach: "Laptop kauft man nicht wie ein Päckle Nudeln"

Corona-Update vom Dienstag, 15. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit (LGL) meldet am Dienstag im Landkreis Günzburg 3019 Corona-Fälle, das ist ein Plus von 37 im Vergleich zum Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg steigt nach Angaben des LGL auf 301,51 (Vortag: 280,26). Im Vergleich dazu die Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (239,72), Dillingen (165,7), Augsburg (213,44), Unterallgäu (159,62).

Wie das Landratsamt mitteilt, sind in den vergangenen Tagen im Seniorenheim „Isabella-Braun-Heim“ in Jettingen sechs Menschen verstorben, die positiv auf das Corona-Virus getestet waren. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Personen im Landkreis Günzburg steigt nach Angaben des LGL am Dienstag auf 45.

Von der Kreisklinik Günzburg wurden am Dienstag fünf Corona-Patienten auf Intensiv – alle beatmet – sowie neun auf der Isolierstation gemeldet. In Krumbach sind es zwei Patienten auf Intensiv, davon einer beatmet, auf der Isolierstation zehn Covid-19-Patienten.

Am Mittwoch tritt der harte Lockdown in Kraft. Dann müssen unter anderem Geschäfte des nicht täglichen Bedarfs ihre Türen schließen. Wie die Händler im Kreis Günzburg darauf reagieren: Wie der Corona-Lockdown Einzelhandelhändler im Kreis Günzburg trifft

Corona-Update vom Montag, 14. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Montag 2982 Corona-Fälle im Landkreis Günzburg gemeldet. Das ist ein Plus von 56 im Vergleich zum Sonntag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 280,26 (Vortrag: 253,49). Im Vergleich dazu die Werte der Nachbarlandkreise: Neu-Ulm (237,44), Dillingen (164,66), Augsburg (213,04), Unterallgäu (141,74).

Die Kreiskliniken in Günzburg und Krumbach melden folgende Belegungen mit Covid-19-Patienten am Montag: Günzburg: auf der Intensivstation 4 (alle beatmet), auf der Isolierstation 11 Personen. Krumbach: 2 auf der Intensivstation, einer davon beatmet; 9 auf der Isolierstation.

Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Personen im Landkreis Günzburg bleibt im Vergleich zum Vortrag unverändert und liegt bei 41.

Derweil sind die Impfzentren für den Landkreis Günzburg in Krumbach und Günzburg betriebsbereit, wie Landrat Hans Reichhart auf Facebook zeigt:

Der bevorstehende Lockdown beschäftigt auch die Einzelhändler im Landkreis Günzburg. Wir haben mit einigen gesprochen:

Wie der Corona-Lockdown Einzelhandelhändler im Kreis Günzburg trifft

Corona-Update vom Sonntag, 13. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Sonntag 2926 Corona-Fälle im Landkreis Günzburg gemeldet. Das ist ein Plus von elf im Vergleich zum Samstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 253,49.

Noch am Samstag hatte der Landkreis den siebthöchsten Wert in Bayern nach dem Landkreis Regen (586,49), der Stadt Hof (429,90), den Kreisen Freyung-Grafenau (345,83), Erding (328,55), der Stadt Landshut (314,67) und dem Kreis Passau (304,69). Das Landratsamt begründet die hohen Werte unter anderem damit, dass es im Landkreis viele soziale Einrichtungen gibt. Zu den „Hotspots“ gehörten beispielsweise Alten- und Pflegeheime. Mehr als ein Drittel aller positiven Fälle sind nach Darstellung der Kreisverwaltungsbehörde aktuell in Einrichtungen wie Senioren- und Pflegeheimen aufgetreten.

Eine zusätzliche an oder mit Covid-19 verstorbene Person ist am Samstag in der Corona-Bilanz verzeichnet – verglichen mit dem Vortag. Die Gesamtzahl liegt damit bei 41 Corona-Toten im Landkreis.

Corona im Landkreis Günzburg: Landrat äußert sich über Facebook

Corona-Update vom Samstag, 12. Dezember:

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Günzburg hat am Samstag fast wieder den Wert 300 erreicht. Wie das Landesamt für Gesundheit am Samstag meldete, lag der Wert bei 296,79. Damit liegt der Wert im Kreis Günzburg deutlich höher als in den Nachbarregionen. Zum Vergleich: Landkreis Neu-Ulm: 229,45. Landkreis Augsburg: 213,04. Landkreis Unterallgäu: 119,72.

Landrat Dr. Hans Reichhart machte den aktuellen Anstieg am Samstag auf seiner Facebookseite zum Thema. Dort schreibt er unter anderem:

"Die 7-Tage Inzidenz liegt heute für den Landkreis Günzburg laut dem RKI bei 296. Zwar stehen mehr als ein Drittel dieser Zahlen in Zusammenhang mit den zahlreichen sozialen stationären Einrichtungen in unserem Landkreis. Dennoch bedeuten diese Zahlen für uns alle - auch außerhalb der Einrichtungen - nochmals mehr aufeinander Rücksicht nehmen und wo immer möglich Abstand halten. Jetzt müssen alle nochmals stärker darauf achten, wirklich nur die Kontakte zu pflegen, die nötig sind!"

Die steigenden Zahlen in den vergangenen Tagen hätten im Landkreis zu einigen Reaktionen geführt: Das Private Sonderpädagogische Förderzentrum Ursberg sei in den Distanzunterricht gewechselt, um weitere Kontakte zu vermeiden. Ferner weist er auf Folgendes hin: "Unsere Testzentren bieten ab heute auch an Samstagen Testmöglichkeiten an."

Corona-Update vom Freitag, 11. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Freitag 2850 Corona-Fälle im Landkreis Günzburg gemeldet, das ist ein Plus von 83 im Vergleich zum Donnerstag (2767 Fälle). Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 265,3, am Donnerstag lag sie etwas niedriger bei 244,04. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 40.

Mit Blick auf die steigenden Zahlen hat sich das Landratsamt nun dazu entschlossen, die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im Landkreis im Detail zu veröffentlichen:

Die Lage an den Kliniken Günzburg und Krumbach wird derweil zunehmend schwieriger:

Corona: Die Lage an den Kliniken Günzburg und Krumbach wird schwieriger

Corona hat auch Folgen für Familien. Wenn diese an ihre Grenzen kommen, hilft die Familienberatung. In welchen Fällen die Fachstelle des Landkreises Günzburg Menschen konkret unterstützen kann:

Erziehungsberater im Kreis Günzburg: Das macht Corona mit den Familien

Corona-Update vom Donnerstag, 10. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Donnerstag 2767 Corona-Fälle im Landkreis Günzburg gemeldet, das ist ein Plus von 82 im Vergleich zum Mittwoch. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 244,04, am Mittwoch lag sie etwas niedriger bei 223,57. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 40. Von der Kreisklinik Günzburg wurden am Donnerstag vier Corona-Patienten auf Intensiv, alle beatmet, sowie elf Patienten auf der Isolierstation gemeldet. In Krumbach sind es drei Patienten auf Intensiv, davon eine Person beatmet, auf der Isolierstation sechs Covid-19-Patienten.

Seit Mittwoch gelten verschärfte Maßnahmen im Landkreis Günzburg. Eine Übersicht über die Regeln gibt es hier:

Ausgangssperre, Distanzunterricht und Co.: Diese Corona-Regeln gelten im Kreis Günzburg

Die Polizei hat zur Einhaltung der neuen Regelung eine erste Bilanz gezogen:

Polizei zieht Bilanz nach erster Nacht mit Ausgangssperre im Kreis Günzburg

Außerdem hat es einen weiteren Ausbruch in einem Seniorenheim gegeben, diesmal in Jettingen:

Im Jettinger Seniorenheim gibt es mehrere Corona-Fälle

Corona-Update vom Mittwoch, 9. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Mittwoch 2685 Corona-Fälle im Landkreis Günzburg gemeldet, das ist ein Plus von 60 im Vergleich zum Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 223,57, am Dienstag lag sie etwas höher bei 235,38. Die Zahl der Todesfälle ist um zwei auf 40 gestiegen. Von der Kreisklinik Günzburg wurden am Mittwoch fünf Corona-Patienten auf Intensiv – alle beatmet – sowie 14 auf der Isolierstation gemeldet. In Krumbach sind es drei Patienten auf Intensiv, zwei beatmet, auf der Isolierstation zehn Covid-19-Patienten.

Lesen Sie auch:

Corona-Update vom Dienstag, 8. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Dienstag 2625 Corona-Fälle im Landkreis Günzburg gemeldet, ein Plus von 16 im Vergleich zum Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 235,38 (Montag 241,68). Die Zahl der Todesfälle ist um zwei auf 38 gestiegen.

Von der Kreisklinik Günzburg wurden am Dienstag zwei Corona-Patienten auf Intensiv – beide beatmet – sowie elf auf der Isolierstation gemeldet. In Krumbach sind es zwei Patienten auf Intensiv, beide nicht beatmet, auf der Isolierstation zehn Covid-19-Patienten.

Corona-Lage im Kreis Günzburg: Inzidenz liegt konstant über 200

Corona-Update vom Montag, 7. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Montag 2609 Corona-Fälle im Landkreis Günzburg gemeldet, ein Plus von 44 im Vergleich zum Sonntag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 241,68 (Sonntag 213,34). Die Zahl der Todesfälle ist auf 36 gestiegen.

Von der Kreisklinik Günzburg wurden am Montag zwei Corona-Patienten auf Intensiv – beide beatmet – sowie elf auf der Isolierstation gemeldet. In Krumbach sind es zwei Patienten auf Intensiv, davon eine beatmet, auf der Isolierstation neun Covid-19-Patienten.

Corona-Update vom Sonntag, 6. Dezember:

Weiterhin liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert (Neuerkrankte pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen; Stand: Sonntag, 8 Uhr) bei über 200, wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet. Auf der Bayernkarte des Amts ist ein dunkler Riegel in Schwaben eingezeichnet, der die Umrisse der Landkreise Günzburg, Neu-Ulm, Augsburg und der kreisfreien Stadt Augsburg zeigt. Das bedeutet: Drum herum liegen die Inzidenzwerte niedriger – zwischen 100 und 200. Und in diesem Riegel sind die aktuellen Werte alle über 200 – von Ost nach West abnehmend.

In der Stadt Augsburg gibt es demnach die größte Belastung, die Sieben-Tage-Inzidenz weist hier 229,62 auf, gefolgt vom Landkreis Augsburg (222,51), dem Landkreis Günzburg (213,34) und dem Kreis Neu-Ulm (202,05). Weitere Kennzahlen für den Kreis Günzburg: Anzahl der Fälle 2565 (+38), Fälle der letzten sieben Tage 271, Zahl der Todesfälle 35. In den Kreiskliniken stellte sich die Situation am Sonntag wie folgt dar: Günzburg: Intensiv: zwei Covid-Patienten beatmet, Isolierstation: 12 Covid-Patienten; Krumbach: Intensiv: zwei Covid-Patienten, davon einer beatmet, Isolierstation: neun Covid-Patienten.

Lesen Sie auch:

Corona-Update vom Freitag, 4. Dezember:

Weiterhin angespannt bleibt die Die Corona-Lage im Landkreis Günzburg. Das Landesamt für Gesundheit hat am Freitag 2463 Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, ein Plus von 78 im Vergleich zum Donnerstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 247,19 (Vortag 236,17). Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 34. Die Kreiskliniken Günzburg-Krumbach haben am Freitag keine Daten geliefert.

Wegen der anhaltend hohen Inzidenz hat der Landkreis Günzburg eine Allgemeinverfügung erlassen, die unter anderem neue Regeln für weiterführende Schulen vorsieht. Wir haben nachgefragt, wie die Schulen die Situation meistern:

Wechselunterricht: So meistern Schulen im Kreis Günzburg die neuen Coronaregeln

Corona-Update vom Donnerstag, 3. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Donnerstag 2385 Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, ein Plus von 62 im Vergleich zum Mittwoch. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 236,17 (Mittwoch 247,98). Die Zahl der Todesfälle ist auf 34 (plus eins) gestiegen. Von der Kreisklinik Günzburg wurden zwei Corona-Patienten auf der Intensivstation gemeldet – beide beatmet – sowie 16 auf der Isolierstation. In der Kreisklinik Krumbach sind es ebenfalls zwei auf Intensiv, aber nicht beatmet, und 13 Patienten auf der Isolierstation.

Corona-Update vom Mittwoch, 2. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Mittwoch 2323 Corona-Fälle im Landkreis Günzburg gemeldet, ein Plus von 64 im Vergleich zum Dienstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt mit 247,98 unwesentlich unter dem Wert vom Dienstag (250,34). Die Zahl der Todesfälle ist auf 33 gestiegen. Von der Kreisklinik Günzburg wurden zwei Corona-Patienten auf Intensiv – einer beatmet – und zwei Verdachtsfälle (beide beatmet) sowie 16 auf der Isolierstation gemeldet. In Krumbach sind es zwei auf Intensiv, nicht beatmet, und zwölf auf der Isolierstation.

Corona-Update vom Dienstag, 1. Dezember:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Dienstag 2259 Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, ein Plus von 93 im Vergleich zum Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist wieder gestiegen auf 250,34 (Sonntag: 191,30). Die Zahl der Todesfälle ist auf 32 gestiegen. Von der Kreisklinik Günzburg wurden am Dienstag Corona-Patienten auf Intensiv – alle beatmet – und auf der Isolierstation gemeldet, in Krumbach sind es auf Intensiv, nicht beatmet, und auf der Isolierstation.

Was der Landkreis aktuell tut und welche Maßnahmen gelten, um die Pandemie einzudämmen, lesen Sie hier:

Altenheime: Landratsamt sponsort Corona-Schnelltests für Mitarbeiter

Corona-Update vom Montag, 30. November:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Montag 2166 Corona-Fälle im Landkreis Günzburg gemeldet, ein Plus von 42 im Vergleich zum Sonntag. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist wieder gestiegen auf 191,30 (Sonntag: 170,83). Die Zahl der Todesfälle liegt weiter bei 30. Von der Kreisklinik Günzburg wurden am Montag drei Corona-Patienten auf Intensiv – alle beatmet – und zwölf auf der Isolierstation gemeldet, in Krumbach sind es zwei auf Intensiv, nicht beatmet, und sieben auf der Isolierstation.

Corona-Update vom Sonntag, 29. November:

Im Landkreis Günzburg ist am Wochenende der Corona-Inzidenzwert weiter gesunken. Das Landesamt für Gesundheit hat am Sonntag 2124 Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, ein Plus von 20 im Vergleich zum Samstag. Aber die Sieben-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken - auf 170,83 (Samstag: 207,04). Am Samstag ist eine weitere Person gestorben, die Zahl der Todesfälle liegt damit bei 30.

Corona-Update vom Freitag, 27. November:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Freitag 2069 Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, ein Plus von 34 im Vergleich zum Vortrag. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken auf 266,09 (Vortag: 297,57). Es bleibt bei 29 Todesfällen. Von der Kreisklinik Günzburg wurden am Freitag fünf Corona-Patienten auf Intensiv – alle beatmet – und sieben auf der Isolierstation gemeldet, in Krumbach sind es drei auf Intensiv, davon einer beatmet, und vier auf der Isolierstation.

Ab Dienstag gelten neue Regeln im Landkreis Günzburg

Ab Dienstag, 1. Dezember, gelten neue Corona-Regelungen für Schulen und Senioreneinrichtungen im Landkreis Günzburg, teilte das Landratsamt am Freitagnachmittag mit. Wie genau diese aussehen, erfahren Sie hier:

Neue Corona-Regeln für Schulen und Seniorenheime im Kreis Günzburg

Corona-Update vom Donnerstag, 26. November:

Das Landesamt für Gesundheit (LGL) hat am Donnerstag für den Landkreis Günzburg 2035 Corona-Fälle gemeldet, 62 mehr als am Mittwoch. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist zumindest von 310,96 auf 297,57 gesunken. Jedoch stieg die Zahl der vom LGL gemeldeten Todesfälle um drei auf 29.

Die Kreiskliniken melden fünf Corona-Patienten auf der Günzburger Intensivstation, alle beatmet, und sechs auf der Isolierstation. In Krumbach sind es zwei auf Intensiv (einer beatmet) und sechs im Isolierbereich.

Eine Leserin und ein Leser haben sich kürzlich an unsere Redaktion gewandt, weil sie trotz mehrerer Versuche beim Gesundheitsamt des Landkreises niemanden erreichen könnten, dabei warteten sie auf den Befund eines Corona-Tests. Warum das so ist und wo Bürger Informationen bekommen, erfahren Sie hier:

Corona im Landkreis Günzburg: Hier bekommen Bürger Antworten auf ihre Fragen

Corona-Update vom Mittwoch, 25. November:

Die Corona-Zahlen steigen im Landkreis Günzburg weiter an: Das Landesamt für Gesundheit hat am Mittwoch 1973 Fälle gemeldet, 55 mehr als am Tag zuvor. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf den Wert von 310,96 – aber die Todeszahlen bleiben dieses Mal mit 26 konstant.

Dennoch liegt der Landkreis Günzburg in der bundesweiten Spitze. Warum wird nicht mit schärferen Maßnahmen reagiert? Wir haben im Landratsamt nachgefragt:

Corona-Inzidenz im Kreis eine der höchsten in Deutschland: Warum wird nicht reagiert?

Besonders betroffen sind Schulen und Kitas. Manche Einrichtungen, wie die Kita "Märcheninsel" in Ziemetshausen, hatten immer wieder mit Corona-Fällen zu kämpfen. In den Schulen sind landkreisweit fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne. Mehr dazu lesen Sie hier:

Corona-Update vom Dienstag, 24. November:

1918 Corona-Fälle hat das Landesamt für Gesundheit am Dienstag für den Landkreis gemeldet, 29 mehr als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 303,09 – zuvor waren es 292,06 gewesen. Es ist einer der höchsten Werte in Deutschland, selbst in Augsburg liegt der Wert mit 233,17 nun deutlich niedriger. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 26 (plus eins).

In der Kreisklinik Günzburg liegen inzwischen sechs Corona-Patienten auf Intensiv, alle werden beatmet. Auf der Isolierstation sind es fünf. In der Kreisklinik Krumbach ist es ein Intensiv-Patient, der auch beatmet wird. Auf der Isolierstation sind es zehn Covid-Patienten.

Corona im Landkreis Günzburg: Hier bekommen Bürger Antworten auf ihre Fragen

Eine Leserin und ein Leser haben sich derweil an unsere Redaktion gewandt, weil sie trotz mehrerer Versuche beim Gesundheitsamt des Landkreises niemanden erreichen könnten, dabei warteten sie auf den Befund eines Corona-Tests. Warum das so ist und wo Bürger Informationen bekommen, erfahren Sie hier:

Corona im Landkreis Günzburg: Hier bekommen Bürger Antworten auf ihre Fragen

Corona-Update vom Montag, 23. November:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Montag 1889 Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, das sind 120 mehr als am Freitag. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 ist über das Wochenende von 24 auf 25 gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt von 228,30 am Samstag auf nun 292,06.

In der Kreisklinik Günzburg liegen fünf Corona-Patienten auf der Intensivstation und werden beatmet. Auf der Isolierstation sind sechs Patienten. In Krumbach werden zwei Corona-Patienten intensivmedizinisch versorgt, beide werden beatmet. Auf der Isolierstation sind acht Patienten.

Therapiezentrum Burgau musste einen Aufnahmestopp verhängen

Das Therapiezentrum Burgau hatte in der vergangenen Woche einen Aufnahmestopp verhängen müssen, da eine ganze Reihe von Patienten und Mitarbeitern corona-positiv getestet wurden. Nun hat sich die Lage etwas stabilisiert. Aber auch in der Fachklinik Ichenhausen gibt es weitere Fälle.

Therapiezentrum Burgau musste einen Aufnahmestopp verhängen

Corona-Update vom Sonntag, 22. November:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Samstag 1769 Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, am Freitag waren es 72 weniger. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 steigt um drei auf 24. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht von 224,38 auf 228,30.

Corona-Update vom Freitag, 20. November:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Freitag 1697 Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, 60 mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 steigt um einen auf 21 - dieses Mal ohne Bezug zum Altenheim von Heiliggeist. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 224,36 auf 209,40. In der Kreisklinik Günzburg liegen drei Corona-Patienten auf der Intensivstation und werden jeweils beatmet. Auf der Isolierstation sind acht Patienten. In Krumbach wird ein Corona-Patient intensivmedizinisch versorgt und beatmet. Auf der Isolierstation sind acht Patienten.

Besonders ernst ist die Lage nach wie vor im Günzburger Seniorenheim Heiliggeist. Bereits zehn Bewohner sind dort nach Angaben der Stadt gestorben. Wir haben mit OB Gerd Jauernig darüber gesprochen:

Äußerst angespannte Lage im Altenheim Heiliggeist in Günzburg

Corona-Update vom Donnerstag, 19. November:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Donnerstag 1637 Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, 112 mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt bei 20 – einer mehr als zuvor. Laut Landratsamt ist es erneut ein Bewohner von Heiliggeist in Günzburg, der in den vergangenen Tagen mit dem Virus starb. Die steigenden Corona-Zahlen seien nicht auf einen neuen Schwerpunkt zurückzuführen, die Fälle seien breit gestreut. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt deutlich auf 224,36 (zuvor 170,83).

In der Kreisklinik Günzburg liegen zwei Corona-Patienten auf der Intensivstation und werden beatmet. Auf der Isolierstation sind es elf Patienten. In Krumbach werden ebenfalls zwei Corona-Patienten intensivmedizinisch versorgt, beide werden beatmet. Auf der Isolierstation sind zehn Patienten.

Corona-Update vom Mittwoch, 18. November:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg stagniert. Das Landesamt für Gesundheit hat am Mittwoch zwar 1525 Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, 29 mehr als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt jedoch bei 170,83. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt bei 19 – fünf mehr als zuvor. Laut Landratsamt sind es wieder Bewohner von Heiliggeist in Günzburg, die in den vergangenen Tagen mit dem Virus starben. Es musste vor der Meldung auf die Totenscheine gewartet werden.

In der Kreisklinik Günzburg liegen zwei Corona-Patienten auf der Intensivstation und werden beatmet. Auf der Isolierstation sind es zwölf Patienten. In Krumbach werden drei Corona-Patienten intensivmedizinisch versorgt, davon zwei beatmet. Auf der Isolierstation sind es sieben Fälle.

Corona im Kreis Günzburg: Seniorenheim in Günzburg schwer betroffen

Corona-Update vom Dienstag, 17. November:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Dienstag 1496 Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, sieben mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 ist um einen auf 14 gestiegen und erneut ist ein Bewohner des Heiliggeist-Heims mit Corona gestorben, so die Stadt Günzburg. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 170,83 (Vortag 181,06).

In der Kreisklinik Günzburg liegen zwei Corona-Patienten auf der Intensivstation und werden beatmet. Auf der Isolierstation sind es zehn. In Krumbach werden zwei Corona-Patienten intensivmedizinisch versorgt, beide beatmet, auf der Isolierstation sind es neun Fälle.

Corona-Update vom Montag, 16. November:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Montag 1489 Corona-Fälle im Landkreis Günzburg gemeldet, 18 mehr als tags zuvor. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 181,06 – am Vortag hatte sie bei 177,13 gelegen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona bleibt bei 13.

Die Kreiskliniken melden am Standort Günzburg zwei Corona-Patienten auf Intensiv, beide beatmet, und 14 Fälle auf der Isolierstation. In Krumbach sind es ebenfalls zwei auf Intensiv und beide beatmet sowie zehn Patienten auf der Isolierstation.

Corona-Update vom Sonntag, 15. November:

Der Inzidenzwert für den Kreis Günzburg liegt unter Bayerns Durchschnitt

Corona-Update vom Freitag, 13. November:

Corona im Landkreis Günzburg: Jetzt sind es 13 Tote

Corona-Update vom Donnerstag, 12. November:

Corona: Wie das Landratsamt Günzburg die Krise bewältigt

Corona-Update vom Mittwoch, 11. November:

Das Landesamt für Gesundheit (LGL) meldet am Mittwoch 1277 Corona-Fälle für den Kreis Günzburg, 46 mehr als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 164,53 (zuvor 155,09). Die Zahl der Todesfälle stieg um einen weiteren auf nunmehr elf.

Wie Jenny Schack, Sprecherin des Landratsamts Günzburg, auf Nachfrage mitteilte, handelt es sich bei der verstorbenen Person um eine 88-Jährige, die mit Symptomen ins Krankenhaus gekommen war. Die Frau steht laut Schack nicht in Zusammenhang mit der Vielzahl an Corona-Fällen im Alten- und Pflegeheim der Heiliggeist-Spitalstiftung in Günzburg. Ob die 88-Jährige mit oder an Corona gestorben ist, ist nicht bekannt.

Sieben Corona-Patienten in Günzburg und Krumbach auf Intensivstation

In der Kreisklinik Günzburg lagen am Mittwoch vier Corona-Patienten auf der Intensivstation (gleichbleibend zum Vortag), davon wurden vier beatmet (plus eins). Auf der Isolierstation waren es zwölf Corona-Patienten (unverändert). In der Klinik Krumbach waren drei in der Intensivbehandlung (gleichbleibend), davon zwei beatmet (unverändert), und sechs auf der Isolierstation (keine Veränderung).

Das Gesundheitsamt ist in Pandemie-Zeiten permanent auf der Suche nach neuen Mitarbeitern für den Bereich der Kontaktermittlung, das sogenannte Contact Tracing Team (CTT). Welche Voraussetzungen Bewerber mitbringen sollten, lesen Sie hier:

Das Günzburger Gesundheitsamt sucht permanent Mitarbeiter

Corona-Update vom Dienstag, 10. November:

Drei Menschen im Kreisaltenheim in Burgau haben Corona

Corona-Update vom Montag, 9. November:

Dillinger Bundeswehr bezieht im Günzburger Landratsamt Stellung

Corona-Update vom Sonntag, 8. November:

Das Landesamt für Gesundheit hat am Samstag für den Landkreis Günzburg 1149 Corona-Fälle gemeldet, 34 mehr als am Freitag. Es gibt neun Todesfälle, ein Plus von drei. Wie berichtet, sind im Günzburger Heiliggeist-Seniorenheim weitere Bewohner im Zusammenhang mit dem Virus gestorben, das Landesamt hat diese Fälle nun in seine Statistik aufgenommen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis sinkt derweil auf 173,98 – wobei die Zahlen an Wochenenden oft niedriger sind, weil nicht so viel gemeldet wird. Am Sonntag wurden weitere elf neue Fälle gemeldet, insgesamt sind es nunmehr 1160. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank weiter auf 150,36. Die Zahl der Todesfälle blieb bei neun.

Corona-Update vom Freitag, 6. November:

Bei den Corona-Neuinfektionen ist im Landkreis Günzburg weiterhin keine Entspannung der Lage in Sicht. Seit dem gestrigen Donnerstag sind 84 neue Fälle hinzu gekommen. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt damit auf 214,91. Der Landkreis Günzburg liegt damit über dem schwabenweiten Durchschnitt von 211,17.

Die Gesamtzahl der im Kreis Günzburg positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen steigt damit auf 1115, 273 davon traten innerhalb der vergangenen Woche auf. Zuletzt waren einige Fälle im Umfeld von mehreren Kitas im Landkreis aufgetaucht, was wiederum neue Testungen nach sich zieht. Hier könnten weitere Fälle auftreten.

Corona-Update vom Donnerstag, 5. November:

Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen mit dem Corona-Virus wächst derzeit stark an. Am Donnerstag wurden 115 neue Fälle gemeldet. Dies lässt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg nach oben schnellen: von 155,09 auf 199,17. Das meldet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Der Landkreis hat damit die dritthöchste Inzidenz in ganz Schwaben, hinter der Stadt Augsburg und dem Kreis Lindau (Bodensee). Die Gesamtzahl der gemeldeten Fälle im Kreis Günzburg steigt auf 1031, 253 davon gab es innerhalb der vergangenen sieben Tage. Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gab es im Landkreis Günzburg bisher sechs.

Wie das Landratsamt Günzburg auf Nachfrage erklärte, sei der starke Anstieg nicht auf neue Hotspots innerhalb des Landkreises zurückzuführen. Vielmehr sei das Niveau im Kreis Günzburg derzeit allgemein sehr hoch. Zudem seien noch einige Fälle aus den Vortagen aufgearbeitet worden.

Aufgrund von Coronafällen müssen zudem Gruppen aus zwei Kindergärten sowie eine Kinderkrippe im südlichen Landkreis Günzburg sowie Gruppen in einem Kindergarten im nördlichen Landkreis vorübergehend geschlossen werden und die Kontaktpersonen in Quarantäne.

Wie das Landratsamt mitteilt, gilt die Quarantäne nicht für die Kinder der anderen Gruppen, da die Kindergärten die geltenden Hygienevorschriften eingehalten hätten. Die Eltern der Kinder der betroffenen Gruppen wurden bereits informiert.

Ein Stück weit Klarheit gibt es in Bezug auf die Schulen. Nach den Ferien soll weiterhin, wo möglich, Präsenzunterricht stattfinden.

Mehr dazu lesen Sie hier:

Bayerns Schulen sollen auch nach den Ferien geöffnet bleiben

Corona-Update vom Mittwoch, 4. November:

Die am Mittwoch gemeldeten Corona-Zahlen im Landkreis Günzburg sind im Vergleich zum Vortag deutlich gestiegen. Das Landesamt für Gesundheit zählt jetzt 916 Fälle, 69 mehr als zuvor. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 155,09. Am Dienstag hatte sie bei 136,19 gelegen. Es bleibt bei sechs Menschen, die mit oder an Corona gestorben sind, so das Amt.

Corona-Update vom Dienstag, 3. November:

Wie haben sich die Corona-Zahlen im Landkreis Günzburg aktuell entwickelt? Wo liegen die Zahlen konkret? Bekanntlich sorgte dies zuletzt für Diskussionen. Es habe, wie Landrat Hans Reichhart auf Nachfrage unserer Redaktion erläutert, am Wochenende zwischen Labor und zuständigen Stellen im Landratsamt bei der Übermittlung der Daten Abstimmungsschwierigkeiten gegeben. Reichhart geht davon aus, dass die aktuell auf der Seite des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit veröffentlichten Zahlen jetzt korrekt sind. Sie sehen (Stand Dienstag, 8 Uhr) für den Kreis Günzburg folgendermaßen aus: Sieben-Tage-Inzidenzwert pro 100 000 Einwohner: 136,19. Anzahl der Fälle: 847. Fälle der letzten sieben Tage: 173. Reichhart rechnet damit, dass die Zahlen im Kreis Günzburg in den kommenden Tagen zunächst leider weiter steigen werden. Doch er sei gleichermaßen davon überzeugt, dass die jetzt von Bund und Land auf den Weg gebrachten Maßnahmen Wirkung zeigen werden.

Landrat Reichhart wies im Gespräch mit unserer Redaktion auch auf die bedauerliche Entwicklung in einem Günzburger Seniorenheim hin. Auch dies habe die Zahlen im Kreis Günzburg weiter steigen lassen.

Lesen Sie dazu auch:

Deutlich mehr Corona-Infizierte in Günzburger Altenheim

Corona-Zahlen: Technische Probleme bei der Übermittlung im Kreis Günzburg

Corona-Update vom Montag, 2. November:

Aufgrund eines technischen Übermittlungsproblems ist es offenbar weiterhin nicht möglich, die aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis Günzburg beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) abzurufen. Offenbar wurden in der Berechnung des LGL die jüngsten Werte, die das Landratsamt Günzburg übermittelt hatte, nicht einberechnet. Der angegebene Wert der 7-Tages-Inzidenz von 89,7 sei daher nicht korrekt. Auf Anfrage erklärt eine Sprecherin, dass das technische Übermittlungsproblem schon woanders aufgetreten sei. Die Ursache werde geprüft.

Corona-Update vom Sonntag, 1. November:

Ganz Bayern ist rot, oftmals tiefrot. So sind die Umrisse des Freistaats mit den Landkreisen und kreisfreien Städten auf einer Karte des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) wegen der Corona-Pandemie eingefärbt – mit einer Ausnahme: Der oberpfälzische Landkreis Amberg-Sulzbach hat nach wie vor einen Sieben-Tags-Inzidenzwert, der unter 50 (36,88) liegt. Im Regierungsbezirk Schwaben sind nach Angaben des LGL nur die Stadt Kempten und der Landkreis Günzburg aktuell unter 100 (Stand: Sonntag, 1. November, 8 Uhr). Diese Quote gibt an, wie viele Neuansteckungen es mit dem Coronavirus pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gegeben hat.

Mehr Corona-Patienten müssen die Kreiskliniken in Günzburg und Krumbach behandeln.
Bild: Bernhard Weizenegger

Die Zahl für den Kreis Günzburg aber stimmt nicht, wie das Günzburger Landratsamt am Sonntagnachmittag meldet. Der Inzidenzwert liege deutlich über 100. Offenbar wurden 152 neue Coronafälle vom Wochenende nicht eingerechnet. „Wir haben gemeldet“, sagt Landratsamtssprecherin Jenny Schack. Wie diese „Meldeverzögerung“ zustande komme, könne derzeit nicht nachvollzogen werden. Das Hin und Her bei den Zahlen sollte in den Folgetagen für einige Verwirrung sorgen. Es habe, wie Landrat Hans Reichhart auf Nachfrage unserer Redaktion dann am Dienstag erläuterte, am Wochenende zwischen Labor und zuständigen Stellen im Landratsamt bei der Übermittlung der Daten Abstimmungsschwierigkeiten gegeben.

Corona: Die aktuellen Fallzahlen für den Landkreis Günzburg

Corona-Update vom Freitag, 30. Oktober:

Am Freitag meldet das Landesamt für Gesundheit einen weiteren Toten in Zusammenhang mit Corona im Landkreis Günzburg. Demnach sind aktuell sechs Menschen im Kreisgebiet an oder mit Covid-19 gestorben. Der Corona-Inzidenzwert auf 100.000 Einwohner im Landkreis steigt nach Angaben des LGL weiter an, nun liegt der Wert bei 134,62. Am Vortrag lag der Inzidenzwert im Landkreis noch bei 124,38. Insgesamt gibt es dem LGL zufolge aktuell (Stand Freitag, 8 Uhr) 767 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Günzburg. Tags zuvor waren es noch 726 bestätigte Corona-Fälle.

Jenny Schack, Pressesprecherin des Landkreises, bestätigte auf Nachfrage, dass der Todesfall im Zusammenhang mit dem stark von Corona betroffenen Alten- und Pflegeheim der Heiliggeist Spitalstiftung aufgetreten sei. Nach Auskunft der Kreisklinik Günzburg-Krumbach sei die Person mit Corona verstorben.

Corona-Update vom Donnerstag, 29. Oktober:

Am Donnerstag meldet das Landesamt für Gesundheit einen weiteren Corona-Toten im Landkreis Günzburg. Demnach sind aktuell fünf Menschen im Kreisgebiet im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Der Corona-Inzidenzwert auf 100.000 Einwohner im Landkreis liegt nach Angaben des LGL weiter über der kritischen Marke von 100, nämlich bei 124,38. Dieser Wert ist er nahezu unverändert zum Vortrag (125). Insgesamt gibt es dem LGL zufolge aktuell (Stand Donnerstag, 8 Uhr) 726 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Günzburg.

Günzburgs Pressesprecherin Julia Ehrlich erklärt, dass der Todesfall bereits am Wochenende im (stark von Corona) betroffenen Alten- und Pflegeheim der Heiliggeist Spitalstiftung aufgetreten sei. Die Person sei mit, aber nicht an Corona, sondern einer anderen, sehr schweren Erkrankung verstorben, erklärt sie.

Bayernweite Regeln lösen die des Landratsamtes Günzburg ab

Angesichts steigender Corona-Zahlen und einer Sieben-Tage-Inzidenz deutlich über 100 hatte das Landratsamt Günzburg am Mittwoch neue Regeln bekannt gegeben. Am Abend informierte dann die Bundeskanzlerin über weitergehende Maßnahmen, die ab Montag bundesweit gelten sollen, wobei die einzelnen Bundesländer diese konkret benennen. Landratsamts-Sprecherin Jenny Schack erklärt auf Anfrage unserer Zeitung, dass die von der Kreisverwaltung verfügten Regeln bis Ende der Woche gelten, ab Montag haben dann die vom Freistaat getroffenen Maßnahmen generelle Gültigkeit. Wie die Staatsregierung am Donnerstag erklärte, können die örtlichen Behörden aber angesichts des lokalen Infektionsgeschehens weitergehende Maßnahmen verfügen.

Lesen Sie dazu auch:

Bayern beschließt Kontaktbeschränkungen auch für Privaträume

Corona-Update vom Mittwoch, 28. Oktober:

Der Landkreis Günzburg hat den Corona-Inzidenzwert von 100 auf 100.000 Einwohner überschritten und schaltet somit auf der bayerischen Corona-Ampel auf die Farbe „dunkelrot“. Der Inzidenzwert, der am Mittwoch vom LGL für den Landkreis Günzburg veröffentlicht wurde, liegt bei 125 auf 100.000 Einwohner. Zugleich erlässt der Landkreis Günzburg heute eine Allgemeinverfügung, die das Tragen von Masken in Grundschulen und in Warteschlangen regelt. Diese Verfügung tritt ab Donnerstag, 29. Oktober, inkraft.

Welche Maßnahmen laut der Allgemeinverfügung gelten, lesen Sie hier:

Corona-Ampel: Der Landkreis Günzburg ist jetzt dunkelrot

Corona-Ampel im Landkreis Günzburg: Diese Regeln gelten bei "dunkelrot"

Die neue Stufe "dunkelrot" gilt in Bayern dann, wenn die Zahl von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in einer Region überschritten wird. Der Landkreis Günzburg steht nun kurz davor. Sollte die Schwelle überschritten werden, dann verschärfen sich die Regeln folgendermaßen:

  • Bei Veranstaltungen sind maximal 50 Teilnehmer erlaubt. Das gilt für nahezu alle Veranstaltungen – etwa in Theater, Kino oder Vereinen. Von der Regel ausgenommen: zum Beispiel Gottesdienste, Demonstrationen, Hochschulen.
  • Die Sperrstunde für die Gastronomie gilt bereits ab 21 Uhr.
  • Die Vorgaben für Treffen, private Feiern und das Alkoholverbot bleiben gleich - wie bei der Stufe Rot. (zg)
Diese Regeln gelten im Freitstaat Bayern bezüglich des 7-Tage-Inzidenzwert.
Bild: Landesgesundheitsamt

Corona-Update vom Dienstag, 27. Oktober:

Im Landkreis Günzburg gilt weiterhin die Corona-Stufe "Rot". Die Sieben-Tage-Inzidenz im gesamten Landkreis lag am Dienstag bei 87,38. Das teilte das bayerische Landesgesundheitsamt mit. Demnach gab es im Landkreis Günzburg (Stand Dienstag, 8 Uhr) 639 Corona-Fälle, das sind 49 mehr als noch am Montag.

Als einziges Bundesland in Deutschland hat der Freistaat Bayern bei der Corona-Ampel ab einem Inzidenzwert von 100 noch eine weitere Stufe eingeführt: "Dunkelrot". Die könnte der Landkreis Günzburg bald erreicht haben. Welche Folgen hätte das?

Aktuell gelten im Landkreis Günzburg bei der Corona-Stufe "Rot" folgende Regeln:

  • Maximal fünf Personen oder Mitglieder aus zwei Haushalten dürfen sich privat und im öffentlichen Raum treffen.
  • Private Feiern sind mit maximal fünf Personen oder Mitgliedern aus zwei Haushalten erlaubt.
  • Ab 22 Uhr gilt eine Sperrstunde.
  • Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen sowie ein Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen.

Lesen Sie dazu auch:


Corona-Update vom Montag, 26. Oktober:

Das Landratsamt meldet inzwischen nur noch wenige Corona-Daten und verweist an das Landesamt für Gesundheit. Dort werden werktags aktuelle Zahlen veröffentlicht. Demnach gab es im Landkreis (Stand Montag, 8 Uhr) 590 Corona-Fälle, das sind genauso vielie wie noch am Wochenende.

Corona-Zahlen im Landkreis Günzburg: Inzidenz-Wert sinkt

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist um 12,59 gesunken und liegt nun bei einem Wert von 58,26. Es bleibt bei vier Todesfällen im Zusammenhang mit Corona. Quarantäne-Zahlen werden nicht gemeldet. Die offizielle Seite mit der Meldung des Landesamt für Gesundheit finden sie hier. (zg)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren