Newsticker
Italien meldet 100.000 Corona-Tote, Niederlande verlängert Lockdown, Österreich riegelt Stadt ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Corona im Landkreis Günzburg: Jetzt sind es 13 Tote

Landkreis Günzburg

13.11.2020

Corona im Landkreis Günzburg: Jetzt sind es 13 Tote

Das Alten- und Pflegeheim der Heiliggeist-Spitalstiftung in Günzburg ist besonders von Corona betroffen.
Bild: Bernhard Weizenegger

Im Zusammenhang mit Corona in Heiliggeist ist ein weiterer Mensch mit Corona gestorben. Auch der Inzidenzwert steigt. Was für Kinderbetreuungseinrichtungen und das Bürgerbüro nun gilt.

Das Landesamt für Gesundheit meldet am Freitag für den Landkreis 1400 Corona-Fälle, 83 mehr als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 184,21 (vorher 160,60), es gibt mit 13 einen weiteren Todesfall. Laut Landkreis-Sprecherin Jenny Schack steht auch er in Zusammenhang mit den Corona-Fällen im Günzburger Heiliggeist-Altenheim. Es handelt sich um einen älteren Herrn, der vor ein paar Tagen mit Corona gestorben sei. In der Kreisklinik Günzburg werden vier Corona-Patienten auf Intensiv behandelt, alle beatmet. Auf der Isolierstation gibt es elf Corona-Patienten. In Krumbach sind es drei Corona-Fälle auf Intensiv, davon zwei beatmet, und sechs auf der Isolierstation.

Das Landratsamt weist derweil auf Regeln für den Kita-Besuch hin. Bevor erkrankte Buben und Mädchen zurück dorthin dürfen, kann ein Corona-Test nötig werden. Betroffen sind kranke Kinder bis zum Schulalter, die Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen haben, die an starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall leiden.

Kita-Besuch nach Erkrankung nur unter bestimmten Bedingungen

Sie dürfen die Kindertagesbetreuung nicht besuchen und erst wieder betreten, wenn sie 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind und einen negativen Corona-Test oder ein ärztliches Attest haben. Dabei entscheidet der Kinderarzt, ob ein Test nötig ist.

Kinder, die nur leichte, nicht fortschreitende Symptome zeigen (Schnupfen ohne Fieber und gelegentlicher Husten oder Fieber) dürfen weiter in die Kita gehen und brauchen weder ein negatives Corona-Testergebnis noch ein Attest. An den Testzentren im Kreis wurde vor dem Hintergrund die tägliche Kapazität ausgebaut. Neben einer Untersuchung beim Haus- oder Kinderarzt können hier täglich bis zu 450 Menschen auf eine Corona-Infektion untersucht werden. Eine Anmeldung erfolgt über die Homepage www.landkreis-guenzburg.de – das Ziel ist, alle Kindertageseinrichtungen offen zu halten. Es gilt der Regelbetrieb unter Beachtung des Rahmen-Hygieneplans mit der Betreuung in- und der Bildung von festen Gruppen.

Das gilt jetzt im Bürgerbüro des Landkreises

Das Bürgerbüro des Landkreises kann ab Montag nur noch nach vorheriger Online-Terminreservierung betreten werden. Die Anmeldung ist über die Homepage des Landkreises möglich. Die Behörde bittet wegen des hohen Anruferaufkommens, von telefonischen Rückfragen abzusehen.

Diese kurzfristige Umstellung ist erforderlich, da weitere Mitarbeiter für die Arbeit im Bereich der Corona-Rückverfolgung abgezogen und im Corona-Team eingesetzt werden. Mit der vorherigen Anmeldung kann der Besucherstrom im Bürgerbüro mit weniger Personal besser organisiert werden, sodass dennoch möglichst viele Bürger ihre Fahrzeug-Zulassung erhalten oder einen neuen Führerschein beantragen können. (zg)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren