Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Dankeschön unter bizarren Umständen

Dankeschön unter bizarren Umständen

Dankeschön unter bizarren Umständen
Kommentar Von Till Hofmann
20.04.2020

19 Kreisräten steht eine Verabschiedung bevor, die in keinem würdigen Rahmen stattfinden kann. Man sollte das nachholen.

Der irische Schriftsteller Jonathan Swift veröffentlicht den satirischen Roman Gullivers Reisen. Das sozialkritische Werk wird zu einem großen Erfolg. Das Wetterphänomen des El Niño wird erstmals urkundlich erwähnt. Neben dem gotischen Vorgängerbau erfolgt die Grundsteinlegung der neuen Frauenkirche in Dresden. Das alles ist im Jahr 1726 passiert. Würden alle 19 Kreisräte, die ausscheiden, ihre Mandatszeit zusammenrechnen, kämen 294 Jahre heraus. Und mit einer Zeitmaschine zurück in die Vergangenheit würden die Kommunalpolitiker in jenem Jahr 1726 landen.

Diese kleine Zeitreise soll verdeutlichen, dass nun auch dem Landkreis Günzburg ein beachtliches Stück kommunalpolitische Kompetenz verloren geht. Natürlich liegt die Beständigkeit in der Veränderung, das ist eine Binsenwahrheit. Und ein „frischer Wind“ ist alles andere als schlecht.

Aber es gilt in einem solchen Moment einmal innezuhalten und den Menschen zu danken, die in einer Zeitspanne zwischen sechs und 48 Jahren engagiert und ehrenamtlich Kreispolitik betrieben haben. Das Resultat kann sich, wenn man auf die Entwicklung der Region blickt, durchaus sehen lassen. Es ist müßig, darüber zu befinden, wie groß der Anteil einer klugen Kommunalpolitik daran ist. Ein Baustein in einem größeren Mosaik ist diese Politik vor der Haustür und der Einsatz für andere allemal.

Dankeschön unter bizarren Umständen

Deshalb ist es ausgesprochen bedauerlich, wie nun die Kreisräte wegen der Corona-Krise verabschiedet werden (müssen): Kleine Geschenke können am Mittwoch nicht einmal persönlich übergeben werden. Bizarr ist das. Damit sollte man es nicht bewenden lassen, sondern es nachholen – vielleicht mit einer ungezwungenen Bürgerfeier des Landkreises: Bürger im Gespräch mit alten und neuen Mandatsträgern – und geschützt vor Corona. Das wär’s!

Lesen Sie außerdem:

Abschied von 19 Günzburger Kreisräten

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren