Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Das Feriendorf von Legoland wird größer

Günzburg

27.07.2010

Das Feriendorf von Legoland wird größer

Das Feriendorf am Freizeitpark Legoland Deutschland in Günzburg wird um 24 Doppelhäuser erweitert. Die Erweiterungsfläche befindet sich gegenüber dieses kleinen Sees. Rechts sind bestehende Ferienhäuser zu sehen. Foto: Bernhard Weizenegger
Bild: Bernhard Weizenegger

Legoland Deutschland will sein Feriendorf in Günzburg deutlich vergrößern. Im Süden der Anlage sollen 24 Doppelhäuser mit je vier Betten pro Haushälfte hinzukommen. Von Georg Schalk

Legoland Deutschland will sein Feriendorf in Günzburg deutlich vergrößern. Im Süden der Anlage sollen 24 Doppelhäuser mit je vier Betten pro Haushälfte hinzukommen. Außerdem wird das Restaurant erweitert. Für die kleineren Besucher und Gäste sollen eine Kettcarbahn und ein Wasserspielplatz entstehen. Der Bauausschuss des Günzburger Stadtrates sprach von einer Millioneninvestition und stimmte dem Antrag einhellig und mit großer Freude zu.

Wie Legoland-Sprecherin Annette Uhlmann auf Anfrage mitteilte, soll Anfang Oktober Baubeginn sein. Das erweiterte Feriendorf werde dann zum Saisonbeginn am 9. April 2011 eröffnet. "Es gibt einige Perioden, da ist unser Feriendorf komplett ausgebucht. Wir können der Nachfrage in diesen Zeiten gar nicht gerecht werden", so Uhlmann. Das soll sich ändern, indem das Angebot erweitert wird.

Nach Angaben der Stadtverwaltung wird die Anzahl der Doppelhäuser von bisher 48 auf insgesamt 72 erhöht. Das Restaurant wird von 250 Sitzplätzen auf 516 sowohl innen als auch außen erweitert. Die Legoland-Sprecherin sagte, dass es ein zweites Restaurant geben werde.

Das Feriendorf von Legoland wird größer

Ob parallel dazu eine neue Kettcarbahn hinter dem See errichtet wird, sei noch nicht sicher. "Das wird gerade diskutiert", so Uhlmann. Die Fahrzeuge für die Kleinen würden in jedem Fall leise sein und mit Pedalen oder Elektromotoren ausgestattet sein. Daneben soll ein Wasserspielplatz gebaut werden, auf dem die Mädchen und Buben planschen und herumspritzen können.

Die Erweiterung umfasst 1,7 Hektar, berichtete die Legoland-Sprecherin. Das bestehende Areal hat eine Größe von sieben bis acht Hektar. "Damit sind noch 15 Hektar übrig, die nicht bebaut sind. Es wird also alles recht offen und luftig bleiben", so Annette Uhlmann. Zum Start der Saison 2011 wird es neben dem erweiterten Feriendorf eine "große Neuheit im Miniland" geben, verriet die Sprecherin. Dabei handele es sich um einen neuen Bereich ("Cluster") zu einem fiktiven Thema. Mehr wollte Uhlmann noch nicht verraten.

Die Mitglieder des Bauausschusses nahmen den Bauantrag zur Erweiterung des Feriendorfes mit Begeisterung auf. Alle Kommunalpolitiker begrüßten das Vorhaben. Es sei ein Zeichen ständigen Wachsens und stetiger Erweiterung und stärke den touristischen Standort Günzburg. Die Entwicklung Legolands - dem Magneten dafür - sei sehr positiv. "Wir können uns angesichts des weiteren Millionen-Engagements der Eigentümer glücklich schätzen. Nach acht Jahren kann man feststellen, dass es gelungen ist, Legoland am Markt zu positionieren", sagte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Im gleichen Zeitraum sei es der Stadt gelungen, auf sich aufmerksam zu machen. Jauernig: "Wir hatten noch nie so viele Gäste in der Altstadt wie jetzt."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren