1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Das ist neu beim Neuen Theater Burgau

Burgau

13.07.2019

Das ist neu beim Neuen Theater Burgau

Das Neue Theater Burgau rüstet sich mit einem Online-Ticketsystem und einem umfangreichen Programm für die neue Saison. Nächstes Jahr ist eine große Inszenierung an einem Originalschauplatz in der Stadt geplant.

Im Neuen Theater Burgau brechen wieder einmal neue Zeiten an: Diesmal ist es ein modernes Online-Ticketsystem, das für die Aufführungen ab September im Einsatz ist. Kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit, sagen die Theatermacherinnen Dörte Trauzeddel und Vera Hupfauer.

„Es für uns immer schwieriger geworden, nach unserem bisherigen System ohne Platznummern zu arbeiten“, erklärt Dörte Trauzeddel diesen Schritt. Bisher galt: Wer kommt, darf sich seinen Platz aussuchen. Nur die Mitglieder des Theater-Fördervereins genossen das Privileg reservierter Plätze an den Tischen im vorderen Bereich des Zuschauerraums. Wobei Dörte Trauzeddel deutlich macht: Sehen und hören kann man eigentlich von allen Plätzen aus richtig gut. „Ich selber setze mich bei uns lieber weiter nach oben.“

Die Vereinsmitglieder haben noch einen Vorsprung

Trotzdem waren viele Theaterbesucher enttäuscht, wenn sie die vorderen Reihen bereits reserviert vorfanden. Das ändert sich nun. Für die Aufführungen ab der neuen Saison gilt: Wer zuerst bucht, kann wählen. Für die Vereinsmitglieder gibt es dennoch einen Bonus: Sie durften bereits mehrere Tage vor dem offiziellen Vorverkaufsstart je zwei Tickets pro Aufführung buchen und sich so gute Plätze sichern. „Das haben auch schon einige unserer Mitglieder gemacht“, freut sich Dörte Trauzeddel. (Lesen Sie dazu auch: Das Neue Theater boomt)

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Wer übrigens lieber telefonisch buchen oder gar persönlich Karten einkaufen möchte, kann das weiterhin tun. Allerdings haben die Theatermacherinnen feste Telefon- und Öffnungszeiten eingeführt. „Bisher waren wir rund um die Uhr auf dem Handy erreichbar, haben es überall hin mitgenommen. Das war einfach nicht mehr zu schaffen“, sagt Vera Hupfauer. Bei den anderen Vorverkaufsstellen Kerzen Bader und Buchhandlung Pfob in Burgau und bei Buch Hutter in Günzburg wird es dagegen künftig nur noch Gutscheine zu kaufen geben, die dann gegen Tickets für konkrete Veranstaltungen eingelöst werden können. „Wer noch einen Gutschein zuhause hat, kann diesen bis Ende des Jahres natürlich noch einlösen“, versprechen die Theatermacherinnen. Vorverkaufsgebühren fallen keine an, die Online-Tickets kosten genau so viel wie jene an der Abendkasse. Dafür sind die Kartenpreise generell leicht gestiegen.

Musik aus dem Osten zum Jahrestag des Mauerfalls

Dafür bekommen die Theaterbesucher wieder eine Menge für ihr Geld: Den Auftakt des neuen Spielplans macht die bereits zweite Zusammenarbeit des Neuen Theaters Burgau mit dem Augsburger Sensemble Theater – und diesmal sogar mit dem Staatstheater Augsburg: Unter dem Titel „Born in the GDR“ hat Dörte Trauzeddel eine musikalische Szenencollage geschrieben, die zum 30. Jahrestag des Mauerfalls in Burgau und Augsburg zu sehen sein wird. Im Rahmen eines Veranstaltungswochenendes des Staatstheaters ist es ebenfalls zu sehen Dörte Trauzeddel ist selbst ein Kind der DDR und ruft mit ihrem Stück musikalisch Erinnerungen wach. „Es wird ein Abriss der Ost-Musik von Liedermachern bis Pop, von Kinderliedern bis zu politischen Stücken sein.“ Neben ihr spielen Daniela Nehring und Winfried Gropper, Regie führt Dagmar Franz-Abbott, Musik kommt von Fred Brunner.

Das Jugendtheater des Neuen Theaters hat sich mit „Die Physiker“ einen Klassiker vorgenommen. Darsteller zwischen 14 und 24 Jahren werden in der Komödie von Friedrich Dürrenmatt unter der Regie von Vera Hupfauer auf der Bühne stehen.

Publikumslieblinge kommen zurück

Was dem Publikum gut gefällt, bringt das Neue Theater Burgau gerne wieder zurück. So war es mit dem Loriot-Abend, der die Zuschauer im vergangenen Jahr begeistert hat. Und so wird es auch mit zwei weiteren erfolgreichen Projekten sein. Bereits am 4. Oktober wiederholt sich "Ein Abend mit Heinz"

Ein Publikumsrenner kehrt zurück: Olaf Ude spielt im Ein-Personen-Stück „Das Schlitzohr von Köpenick“.

, mit dem Olaf Ude und die Band Jazz Up im März Zugabe-Rufe ernteten. Und auch das musikalische Schauspiel "Das Schlitzohr von Köpenick" , ein großer Erfolg aus dem Herbst 2017, ist wieder da: zu sehen zuerst im Kloster Wettenhausen (13. Oktober) und danach dreimal im Neuen Theater selbst.

Zu einem echten Renner hat sich im vergangenen Jahr das Kinder-Weihnachtsstück ausgelassen. Viele Schulen im Landkreis nutzten im Dezember die Gelegenheit, „ "Der kleine Prinz" anzuschauen. Dieses Jahr wird es „Die Weihnachtsgans Auguste“ sein, die als Familientheaterstück Kindern ab 5 Jahren Spaß macht. Premiere ist am 1. Dezember. Kindertheater-Gastspiele beim „Kleinen großen Sonntag“, Konzerte und der Poetry Slam in der Ausbaubar des Theaters und natürlich die Improtheatershow „Flotte Lotte“ runden das Programm ab.

"Adelheid von Burgau" am Originalschauplatz im Schlosshof

Vera Hupfauer und Dörte Trauzeddel denken bei alledem allerdings auch schon an den Sommer 2020: Dann steht nämlich großes im Burgauer Schlosshof an. „Der Historische Verein Burgau hat ein Stück wiederentdeckt, das wir am Originalschauplatz aufführen möchten: Adelheid, Markgräfin von Burgau“, sagt Vera Hupfauer. Geschrieben von Johanna Franul von Weißenthurn, einer Schauspielerin des Wiener Burgtheaters, wurde das Romantische Schauspiel am 14. November 1806 ebendort erstmals aufgeführt.

Nach Burgau, an den Ort, an dem

Der Burgauer Schlosshof wird im kommenden Jahr Schauplatz eines besonderen Theaterstücks: Das Neue Theater spielt „Adelheid, Markgräfin von Burgau“ am Originalschauplatz. Erstaufführung feierte das Stück 1806 in Wien am Burgtheater.

das Stück zur Zeit der Kreuzzüge spielt, wird es nächstes Jahr zum ersten Mal kommen. Die Theatermacherinnen planen eine große Inszenierung. Dörte Trauzeddel: „Der Text lag bislang nur in alter Schrift vor, eine Kollegin aus Berlin hat ihn für uns ins Reine geschrieben. Sie hat es leicht überarbeitet, modernisieren musste sie ihn nicht. Sprachlich ist das Stück nämlich richtig schön.“

Zu erreichen ist das neue Ticket-Buchungssystem über die Internetseite des Neuen Theaters. Möglich ist auch eine telefonische Bestellung unter 0177/589 25 85, und zwar Dienstag und Freitag 10 bis 12 Uhr und Mittwoch und Donnerstag 16 bis 18 Uhr. Zu diesen Zeiten hat auch der Kartenvorverkauf im Theater geöffnet.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren