1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Der Oberlöwe im Himmel

Bubesheim

23.09.2019

Der Oberlöwe im Himmel

Das Lachen hat Herbert Gehring nie verlernt. Seinen 80. Geburtstag feierte er im Februar 2019 noch in gelöster Stimmung.
Bild: Bernhard Weizenegger

80-jährig ist Herbert Gehring gestorben. Viele kennen ihn als Sechzger-Fan. Dabei war sein Leben viel mehr als Fußball-Leidenschaft

Die Schattenseiten des Lebens, vor allem ein paar fürchterliche Schicksalsschläge in der Familie, hat er stets kämpferisch angenommen. Und sobald die Phase der Trauer vorüber war, ging er wieder aufrecht durchs Leben. Auch das Lachen verlernte er nie. Erst ganz zum Schluss seines Weges zwang ihn das eigene Leiden in die Knie. Herbert Gehring ist tot. In den frühen Morgenstunden des 13. September starb der Bubesheimer 80-jährig.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Von Günzburg nach Bubesheim

Seiner Heimat blieb Gehring ein Leben lang treu. 25 Jahre lebte er in seiner Geburtsstadt Günzburg. Am 25. Februar 1939 kam er hier zur Welt, vor Ort ging er in die Schule und absolvierte auch seine Berufsausbildung. 1964 heiratete Gehring seine Waltraud, im gleichen Jahr zog er nach Bubesheim – und blieb.

Den Hauptteil seiner Erwerbszeit, insgesamt 35 Jahre lang, arbeitete Gehring am Wasserkraftwerk Günzburg – eine Tätigkeit, die ihm nach eigener Darstellung gut gefiel.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Für viele Vereine im Ort eingesetzt

Am Gemeinwesen beteiligte sich der diskussionsfreudige Schwabe in jeglicher Ausprägung. Gehring war politisch aktiv, saß 16 Jahre im Bubesheimer Gemeinderat. Er war Mitglied in praktisch allen örtlichen Vereinen, unterstützte unter anderem die Feuerwehr, den Obst- und Gartenbauverein, Schützen und Veteranen, Theaterspieler und Musiker. Überhaupt war ihm das Ehrenamt immer besonders wichtig. 18 Jahre begleitete er Kinder als Schülerlotse, 16 Jahre half er fachkundig auf dem Wertstoffhof.

Skifahrten nach Meribel zählten zu den Höhepunkten

Herbert Gehring war ein begeisterter Skifahrer. Ab 1987 organisierte er eine Bubesheimer Gruppe im Skiclub Scheppach mit alljährlichen Ausfahrten nach Meribel in Frankreich. Es war immer ein Höhepunkt in seinem Jahresablauf, für den er sogar Spiele der Sechzger sausen ließ. Was viel aussagt, denn so sehr das Skifahren auch sein Hobby war: Gehrings Leidenschaft gehörte dem Fußball.

Für den SC Bubesheim absolvierte er mehr als 200 Spiele. Gehring war darüber hinaus Trainer, Abteilungsleiter, Platzwart – das berühmte „Mädchen für alles“ im Dorfverein. Sein Nachfolger im Amt des Spartenchefs adelte Gehrings Wirken im SCB unlängst mit den Worten: „Er hat sich große Verdienste um den Verein erworben.“

Herbert Gehring aus Bubesheim war seit 2002 Präsident des 1860 Fanclubs Günzburger Löwen. Der begeisterte 60er-Fan ist im Alter von 80 Jahren gestorben.
Bild: Bernhard Weizenegger

Seit 2002 Vereinsvorsitzender des Löwen-Fanclubs

Bereits seit 1949 war Herbert Gehring Fan des TSV 1860 München. Dem 1993 gegründeten Fanclub Günzburger Löwen trat er ein Jahr später bei. Seit 2002 leitete er den Verein mit Leib und Seele als Vorsitzender, organisierte unzählige Busfahrten und zauberte oft genug Eintrittskarten für angeblich ausverkaufte Spiele herbei.

Jetzt ist der Oberlöwe auf Himmelfahrt. Die Abschiedsfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Freitag, 27. September, ab 14.30 Uhr in der Bubesheimer Kirche statt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren