Wechsel

27.06.2019

Der VfL hat gewählt

Eine Ehrenurkunde zum Abschied gab es für den langjährigen Vorstandsvorsitzenden des VfL Günzburg, Gerhard Skrebbas (Mitte). Dritte Bürgermeisterin Ruth Niemetz, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig sowie die Stadträte Angelika Fischer und Günther Treutlein bedankten sich bei ihm für die gute Zusammenarbeit.
Bild: Hagen

Mit Markus Guckler hat Günzburgs Traditionsverein einen Nachfolger für Gerhard Skrebbas gefunden

„Ein Jahr mit vielen Höhepunkten“, mit diesen Worten eröffnete Vorstand Gerhard Skrebbas die diesjährigen Delegiertenversammlung des VfL Günzburg, die wieder im großen Vereinszimmer in der Jahnhalle stattfand. Skrebbas übernahm zum letzten Mal diese Aufgabe – wie berichtet hatte er nämlich nach 20 Jahren vor, sein Amt in jüngere Hände zu legen. Markus Guckler wurde ohne Gegenstimmen in das siebenköpfige Gremium gewählt. Dafür hat Skrebbas an diesem Abend einen neuen Titel erhalten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zuvor würdigte er die Bedeutung vieler Vereine, nicht nur des VfL Günzburg, im Bereich der Jugendarbeit. „Mit unseren Sportangeboten locken wir täglich Hunderte von jungen Leuten der heutigen Smartphone-Generation in Günzburg von der Straße und bieten ihnen eine sinnvolle und gesunde Freizeitbeschäftigung. Die wachsenden Mitgliederzahlen insbesondere im Schüler- und Jugendbereich in nahezu allen Abteilungen bestätigen diesen Trend.“

Generell sei der VfL zufrieden mit der Mitgliederentwicklung, die sich bei etwa 1800 Mitgliedern einpendelt. Abgänge könnten problemlos über gute Nachwuchsarbeit ausgeglichen werden, was sich insbesondere in den Abteilungen Handball, Tischtennis und Badminton deutlich auswirke.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Den Berichten der Abteilungsleiter, insbesondere Handball und Badminton, war zu entnehmen, dass man mit den Saisonergebnissen weitgehend zufrieden ist. Inzwischen spielt der Verein in beiden Hallensportarten auf einem deutlich höheren Level als in den Vorjahren. Nach der doch etwas zähen Sanierung des Hallenbodens in der Rebayhalle im Vorjahr, die die Saisonvorbereitungen doch beträchtlich beeinflusst haben, sehen die Handballer mit gemischten Gefühlen der nun anstehenden Tribünensanierung entgegen.

In den Abteilungen Tanz und Gymnastik freut man sich über die Akzeptanz neuer Angebote. Während bei der Gymnastik die KGW-Mädchengruppe sogar bayernweit Siege einfährt, sind es beim Tanz Line-Dance und Kindertanzgruppen, die sich positiv entwickeln.

Die solide finanzielle Entwicklung bestätigte auch Finanzvorstand Annette Fiegel-Jensen, die der Versammlung ihr Zahlenwerk zum Haushaltsjahr 2018 vorlegte. „Auch wenn man erstmalig eine dicke Null bei den langfristigen Verbindlichkeiten aufzeigen kann, besteht noch lange kein Grund, den bisher erfolgreichen Sparkurs des Vereines aufzugeben“, mahnte sie.

In großer Übereinstimmung wurden bei den anstehenden Neuwahlen alle Kandidaten ohne Gegenstimmen gewählt. Für den nach 20 Jahren nicht mehr zur Wahl angetretenen Vorstandsvorsitzenden Gerhard Skrebbas wurde Markus Guckler gewählt. Ein dickes Dankeschön hatten die Delegierten für den ausscheidenden Vorstandschef parat. Einstimmig wurde er zum Ehrenvorstand ernannt. Auch Oberbürgermeister Gerhard Jauernig bedankte sich bei Skrebbas für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren