Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Die Besten von 283 neuen Fachkräften

Abschlussfeier

24.02.2018

Die Besten von 283 neuen Fachkräften

Am Donnerstag verabschiedete das Staatliche Berufliche Schulzentrum Günzburg mit Außenstelle Krumbach 283 Absolventen. Elf erhielten einen Schulpreis, zwei weitere erhielten einen Staatspreis der Regierung von Schwaben.
Bild: Peter Wieser

Berufliches Schulzentrum verabschiedete Absolventen

„Ein volles Haus“, das konnte Schulleiter Martin Neumann am Donnerstag zu Recht sagen. Die Mehrzweckhalle war bei der Winterabschlussfeier des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Günzburg mit Außenstelle Krumbach nämlich mehr als gut gefüllt. Lediglich die Dankesworte an die Musiker um Sabine Gleixner für die musikalische Umrahmung fanden bei diesen kein Gehör: Die waren nämlich alle erkrankt. Selber zu singen wäre auch nicht die richtige Lösung gewesen, Manfred Streit, Neumanns Stellvertreter, habe seine Blockflöte ebenfalls nicht gefunden, wie dieser scherzend bemerkte – und so kam die Musik eben von einer CD.

Insgesamt 283 Auszubildende der Berufsschule haben ihre Berufsabschlussprüfung in den Berufen der Kraftfahrzeug-, Metall- und Bautechnik, der Körperpflege sowie des Berufsfelds Wirtschaft und Verwaltung abgelegt. Gleichzeitig konnte 69 Schülerinnen und Schülern der „Mittlere Schulabschluss“ verliehen werden. Traditionell war der Feierstunde wieder ein ökumenischer Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Alexander Bauer in der Auferstehungskirche vorausgegangen. Der heilige Franz von Assisi und seine besondere Gottesbeziehung stand dabei im Mittelpunkt.

„Sie haben es geschafft“, wandte sich Schulleiter Neumann an die „Ex-Azubis“ und jetzt dringend gesuchte Fachkräfte, wie er es nannte. Die Wirtschafts- und Beschäftigungssituation sei nicht nur gut, sie sei blendend. Eines gab er ihnen mit auf den Weg: „Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden“, zitierte Neumann den deutschen Unternehmer und Politiker Philip Rosenthal. „Schauen Sie sich Deutschland und Europa an, Ihre Abschlüsse sind nahezu weltweit anerkannt.“ Sich im Leben Ziele zu stecken, diese mit Herzblut und Leidenschaft zu verwirklichen, sowie stets allem Neuem aufgeschlossen zu sein, so spornten auch die stellvertretende Landrätin Monika Wiesmüller-Schwab und Kreishandwerksmeister Michael Stoll die Absolventen an. „Meister bin ich, Geselle war ich, Lehrling werde ich immer sein“, fügte Stoll treffend hinzu.

Elf Absolventen erhielten für ihre hervorragenden Leistungen einen Schulpreis, dessen Vergabe wieder von der Sparkasse Günzburg-Krumbach und dem Kreisverband der Volks- und Raiffeisenbanken Günzburg unterstützt wurde. Weiter wurden zwei Staatspreise der Regierung von Schwaben vergeben. Diese erhielten Manuela Haltmayer (Bankkauffrau, VR-Bank Donau-Mindel, Dillingen) und Jennifer Hall (Frisörin, Scavo Haarsalon Weißenhorn) für ihre hervorragenden Leistungen.

Mit Peter Landsperger (Anlagenmechaniker Sanitär, Heizung, Klima, Landsperger GmbH Breitenbrunn), Daniel Götzfried und Elias Höck (beide Industriemechaniker, Wanzl Metallwarenfabrik Leipheim) wurden drei weitere Absolventen mit der Durchschnittsnote 1,0 geehrt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren