1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Die FDP zeigt Gesicht für den Kreistag

Kommunalwahl

22.01.2020

Die FDP zeigt Gesicht für den Kreistag

Diese Frauen und Männer gehören zu den Liberalen, die dem künftigen Kreistag angehören wollen. Die FDP strebt trotz größerer Konkurrenz fünf Mandate an. Bislang sind es vier.
Bild: FDP Günzburg

Liberale streben ein fünftes Mandate an. Nur 20 Prozent der Bewerber sind weiblich. Fraktionschef Herbert Blaschke ist mit der Auswahl gleichwohl zufrieden.

Auch wenn es möglicherweise im Hinblick auf die Anzahl der Listenstimmen von Vorteil gewesen wäre: Einen Landratskandidaten möchte die FDP nicht ins Rennen schicken. Was die Kandidaten der Freien Demokraten für den Kreistag betrifft: „Wir haben eine volle Liste“, betonte FDP-Kreisvorsitzender und Fraktionsvorsitzender im Kreistag Herbert Blaschke bei der Nominierungsversammlung vor Kurzem im Café Eggstein in Burgau. Ebenfalls gekommen war Michael Käser, Vorsitzender der FDP-Kreisverbands Oberallgäu, der als Wahlleiter fungierte.

Derzeit stellt die FDP mit Herbert Blaschke, Lorenz Uhl, Theodor Fink und Georg Kithil im Kreistag vier von 60 Mitgliedern. Mit ihnen stehen auf den vorderen Listenplätzen keine Unbekannten: Direkt nach Herbert Blaschke auf Platz eins folgen Stephan Bissinger, gleichzeitig Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands (BBV), aus Ichenhausen und Gabriela Schmucker, Zweite Bürgermeisterin der Gemeinde Ellzee. Am 15. März wird sie auch für des Amt der Ersten Bürgermeisterin kandidieren.

Stempfle und Rapp wollen auch Bürgermeister werden

Peter Stempfle auf Platz sechs strebt in der Gemeinde Haldenwang ebenfalls den Posten des Bürgermeisters an, Alois Rampp (Platz 14) den in Waltenhausen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Überhaupt finden sich auf der FDP-Liste zahlreiche Stadt- und Gemeinderäte aus dem Landkreis, wie beispielsweise Ernst Bommer (Burtenbach, Platz sieben) oder Otmar Hösle aus Langenhaslach (Neuburg an der Kammel, Platz 13). Auch wenn der nördliche Landkreis etwas stärker vertreten sei, decke die Liste im Großen und Ganzen den kompletten Landkreis ab, weiße Flecken gebe es so gut wie keine, so Blaschke.

Kandidaten decken breites Berufsspektrum ab

Zwar dominieren die männlichen Bewerber (48) im Gegensatz zu den zwölf weiblichen, dafür sind so gut wie alle Berufe, von der Ärztin bis zur Konditormeisterin und vom Bankkaufmann bis zum Elektroniker, aber auch auffallend viele Betreiber landwirtschaftlicher Unternehmen und selbstständige Mittelständler, vertreten. Das Alter liegt zwischen 21 und 69 Jahren, eine ganze Reihe der Kandidaten war bereits zur Kreistagswahl vor sechs Jahren angetreten.

„Wir hoffen auf ein gutes Ergebnis“, erklärte Herbert Blaschke. Ziel seien nicht vier Mandate wie bisher, sondern vielleicht auch ein fünftes. Nachdem der Kreistag möglicherweise um zwei oder gar drei Gruppierungen größer werde, wäre das ein Erfolg. Man wolle in jedem Falle mitreden, wenn Entscheidungen getroffen würden.

Barrierefreiheit ist für die FDP ein Thema

Mit dabei sein möchte die FDP speziell, wenn es um das Thema Barrierefreiheit geht – nicht nur im Hinblick auf Senioren, sondern vor allem auch auf behinderte oder für eine bestimmte Dauer wegen eines Handicaps eingeschränkte Menschen.

Kritik gab es auch hinsichtlich immer mehr zunehmender Bürokratie: Die unternehmerische Freiheit werde mit unnötigen Auflagen und Verordnungen immer mehr beschränkt, insbesondere bei Kleinunternehmen und landwirtschaftlichen Betrieben. Gerade die Landwirtschaft stehe in der Gesellschaft immer wieder in der Diskussion. Landwirte fühlten sich vermehrt von der Politik vernachlässigt, was die hohe Anzahl dieser auf der Kandidatenliste verdeutliche, so Blaschke.

Lärmschutz an der A 8 reicht nicht aus

Handlungsbedarf sieht die FDP im Hinblick auf die ausgebaute A8. Die Partei möchte sich weiter für eine Verbesserung der Lärmschutzmaßnahmen, eventuell auch für ein Tempolimit, einsetzen. Etwa eineinhalb Stunden dauerte die Versammlung. Gegen die vom Kreisvorstand vorgeschlagene Liste gab es keine Einwände.

Diese Frauen und Männer wollen die FDP im Günzburger Kreistag vertreten:

1. Herbert Blaschke (Burgau, Landwirt/Dritter Bürgermeister/Kreisrat). 2. Stephan Bissinger (Ichenhausen, Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)/Landwirt/BBV-Kreisobmann). 3. Gabriela Schmucker (Ellzee, Bürokauffrau/Zweite Bürgermeisterin). 4. Lorenz Uhl (Kammeltal, Landwirt/Kreisrat). 5. Theodor Fink (Burgau, Landmaschinenmechanikermeister/Geschäftsführer/Kreisrat). 6. Peter Stempfle (Haldenwang, Industriekaufmann). 7. Ernst Bommer (Burtenbach, Dipl. Agraringenieur/Marktrat). 8. Dr. Joachim Bandlow (Günzburg-Denzingen, Arzt). 9. Andreas Wojcik (Thannhausen, Dipl. Ingenieur). 10. Georg Zeiser (Bubesheim, Landwirt/Gemeinderat). 11. Sebastian Weins (Günzburg, Betriebswirt). 12. Sigrid Eggstein (Burgau, Konditormeisterin). 13. Otmar Hösle (Langenhaslach, Malermeister/Marktrat). 14. Alois Rampp (Waltenhausen, Landwirt/Gemeinderat). 15. Christian Aigster (Ziemetshausen, Landwirtschaftsmeister). 16. Werner Wöhrle (Ebersbach, Bankfachwirt/ Gemeinderat). 17. Carola Holder (Günzburg-Denzingen, Wirtschaftspädagogin). 18. Franz Auer (Krumbach, Landwirtschaftsmeister). 19. Klaus Reili (Thannhausen, Landwirt). 20. Robert Wiedenmann (Ettenbeuren, Steinmetzmeister). 21. Dr. Georg Kithil (Günzburg, Arzt/Kreisrat). 22. Carmen Stockmann (Münsterhausen, Rechtsanwaltsfachangestellte). 23. Michael Maierle (Kötz, Gärtnermeister/Gemeinderat). 24. Johannes Nagler (Ziemetshausen, Agrarbetriebswirt/Geschäftsführer). 25. Harald Plersch (Burtenbach-Kemnat, Geschäftsführer). 26. Christine Löffler (Burgau, Krankenschwester). 27. Dieter Endris (Burgau, Rechtsanwalt). 28. Benno Schmid (Röfingen, Landwirt). 29. Patrick Bieber (Günzburg-Reisensburg, Bankbetriebswirt). 30. Marie-Therese Kithil (Günzburg, Ärztin). 31. Alois Zanker (Breitenthal, Landwirtschaftsmeister). 32. Maximilian Scherber (Günzburg-Deffingen, Kaminkehrermeister). 33 Andreas Schäffer (Burgau, Verkaufsberater). 34. Horst Ihle (Leipheim, Landwirtschaftsmeister/Stadtrat). 35.Katharina Batke (Burgau, Landwirtin). 36. Dietrich Jaser (Jettingen, Rechtsanwalt). 37. Richard Scheler (Offingen, selbst. Kaufmann). 38. Marcus Knoblich (Bibertal, Systemtechniker/Feuerwehr-Jugendwart). 39. Anna-Lena Scherber (Günzburg-Deffingen, Assistentin der Geschäftsführung). 40. Gunther König (Waldstetten, selbst. Gas-Wasserinstallateurmeister). 41. Wolfgang Haugg (Remshart, Gärtnermeister). 42. Ralf Kuhn (Schnuttenbach, selbst. Fuhrunternehmer). 43. Franz Konrad (Wiesenbach, Landwirt). 44. Dr. Ingeborg Spannagel-Kithil (Günzburg, Zahnärztin). 45. Ralf Mayländer (Konzenberg, selbst. Metallbaumeister). 46. Roland Aigster (Thannhausen, Elektroniker). 47. Christian Alt (Münsterhausen, Messtechnikingenieur). 48. Helmut Jaser (Burgau, kaufmännischer Angestellter). 49. Rosmarie Schneider (Burgau, Bankkauffrau/ehrenamtl. Richterin). 50. Michael Dirr (Bibertal, Schlosser). 51. Oliver Naumann (Bibertal, Feinwerkmechanikermeister). 52. Peter Arnold (Autenried, selbstständiger Betriebswirt). 53. Barbara Schubert (Burgau, Religionslehrerin i.K.). 54. Peter Merk (Landensberg, Informatiker). 55. Dieter Joas (Burgau, Finanzwirt). 56. Bernd Braun (Langenhaslach, Maurer). 57. Philipp Nachtrub (Burtenbach, Eletroniker). 58. Magnus Knaier (Bibertal, Kfz-Meister). 59. Karlheinz Mayländer (Burgau, Beamter im Ruhestand/Stadtrat). 60. Patricia Blaschke (Burgau, Bankkauffrau).

Ersatzkandidaten sind: 61. Peter Zink (Burgau, Dipl. Betriebswirt). 62. Markus Walecky (Burgau, Logistikleiter).


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren