1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Die Grünen treten auch in Jettingen an

Kommunalwahl

10.12.2019

Die Grünen treten auch in Jettingen an

Das sind die Kandidaten der Grünen für den nächsten Gemeinderat von Jettingen-Scheppach.
Bild: A. Vollertsen/Grüne

Neben Burgau und Offingen ist es die dritte Liste im Ortsverband, die aufgestellt wird. Das sind die Ziele für den nächsten Gemeinderat.

„Für mich ist es eine besondere Freude, hier und heute in Jettingen mit dabei sein zu dürfen und eine grüne Liste mit aus der Taufe zu heben. Haben wir doch 14 Jahre mit unserer Familie hier sehr gerne gelebt, bevor wir 2011 nach Röfingen umgezogen sind“, sagte der Ortssprecher der Grünen, Dirk Vollertsen, im Gasthof Sonnebei der Nominierungsversammlung der Partei zur Kommunalwahl.

Im Ortsverband Nördliches Mindeltal-Holzwinkel ist es neben Burgau und Offingen bereits die dritte Liste, die von den Grünen aufgestellt wird. „Wir freuen uns über so viele Aktive und neue Mitglieder, die bereit sind, politische Verantwortung zu übernehmen. Vor allem sind es viele junge Menschen, die sich politisch engagieren. Dies zeigt sich auch und besonders hier und heute in Jettingen-Scheppach,“ sagte Vollertsen. Er zeigte sich zuversichtlich, auch hier in den Gemeinderat mit einer starken grünen Stimme einzuziehen. Symbolisch übergab er an Philipp Beißbarth das „Grüne Heft“, welches er nun in die Hand nehmen muss, um in der Marktgemeinde für eine „Urenkeltaugliche, soziale und ökologische Politik“ einzutreten. Beißbarth ist 18 Jahre alt und unter anderem Jugendsprecher im Ortsverband.

Viele Ziele für Jettingen-Scheppach

„Ich kandidiere für den Gemeinderat auf Platz 1, um meine Heimat mit zu gestalten und neue Ideen und Blickwinkel einzubringen. Wir brauchen Lieblingsorte – Orte, an welchen man sich wohlfühlt, man sich treffen und Zeit verbringen kann“, erklärte Beißbarth. Auch ein Ausbau des Nahverkehres im Ort und eine nachhaltige, ökologische Politik sind unausweichlich für ihn.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine effektive Verkehrsberuhigung im Ort, ein attraktives Dorf und ein neues Jugendzentrum, die Förderung der Musik- und der anderen Vereine, Kunst und Kultur, eine deutliche Aufwertung des Bahnhofs mit verschließbaren Fahrradboxen, mehr Anreize für regenerative Energieerzeugung für Privathäuser und Gewerbetreibende, mehr politische Vielfalt waren die wichtigsten Anliegen der Kandidaten.

Die Liste sieht so aus:

Platz 1 bis 2: Philipp Beißbarth (18 Jahre, Student), 3 bis 4: Augustin Waldegger (21, Student), 5 bis 6: Aldag Oktay (50, Künstler, Kaufmann für Büromanagement), 7 bis 8: Thomas Wolf (58, selbstständig im Bereich EDV), 9 bis 10: Daniel Schwarz (18, Student), 11 bis 12: Helmut Söll (57, Bäcker), 13 bis 14: Volker Heinrich, (52, Fachkrankenpfleger), 15 bis 16: Florian Zimmermann (30, Maschinen- und Anlageführer), 17 bis 18: Florian Feuchtmayr (18, Student), 19 bis 20: Kevin Meyer (18, Student).

Philipp Beißbarth meinte: „Auch wenn wir uns mehr Frauen gewünscht hätten, so sind wir mit den Kandidaten gut für die Arbeit im kommenden Gemeinderat aufgestellt. Jetzt geht es an die Arbeit und in den Wahlkampf. Auch wenn wir in Jettingen-Scheppach keinen Bürgermeisterkandidaten aufstellen, freuen wir uns umso mehr, vielen Bürgerinnen und Bürgern unsere Anliegen näher zu bringen, auf dem Weg zu einer lebenswerten und umweltfreundlichen Gemeinde“, heißt es in der Pressemitteilung. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren