Newsticker
Schweden beantragt Nato-Beitritt – Ukrainische Truppen melden Erfolge
  1. Startseite
  2. Günzburg
  3. Die Odyssee eines Besens

17.01.2020

Die Odyssee eines Besens

Besen aus Benin

Welche Geduld Sammler brauchen

Christl Hirner kann viele Geschichten erzählen, wenn es um ihre Leidenschaft Besen geht. Über 400 hat sie bis aus dem hintersten Winkel der Welt gesammelt. Von ihrer jüngsten Reise nach Westafrika hat ein Straßenbesen aus Benin nun endlich einen Platz in ihrem Museum Besenwelten in Günzburg bekommen. Dem ging jedoch eine wahre Odyssee voraus. Denn am Abflughafen in Accra, im Nachbarland Ghana, sollte der Holzbesen nicht den üblichen Weg als Sperrgepäck antreten. Die routinierte Packweise der „Besologin“ Hirner, mit der etwa 70 sperrige Kehrwerkzeuge in all den Jahren sicher das schwäbische Günzburg erreicht hatten, gefiel den Flughafenmitarbeitern gar nicht. Sie beharrten darauf, dass der 145 Zentimeter lange Holzbesen mitsamt Koffer in sechs Lagen Folie verschweißt werden musste. Doch wie sollte ein derart sperriger Koffer reibungsfrei durch die automatischen Gepäckförderanlagen in Afrika und München gelangen?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.