1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Die Polizei filmt auch bald im Landkreis Günzburg mit

Landkreis Günzburg

15.05.2019

Die Polizei filmt auch bald im Landkreis Günzburg mit

Auch im Landkreis Günzburg können Polizisten, wie im Bild in Augsburg, ab Herbst manche Einsätze mit sogenannten „Body-Cams“ filmen.
2 Bilder
Auch im Landkreis Günzburg können Polizisten, wie im Bild in Augsburg, ab Herbst manche Einsätze mit sogenannten „Body-Cams“ filmen.
Bild: Annette Zöpf (Archivfoto)

Ab Herbst können die Polizeibeamten im Landkreis Günzburg Body-Cams einsetzen. Was Jürgen Krautwald vom Polizeipräsidium Schwaben Süd/West sagt.

Der Bayerische Innenminister hat vor wenigen Monaten den Einsatz von Kameras an den Polizeiuniformen, den Body-Cams, freigegeben. Werden diese Kameras auch im Landkreis Günzburg bald eingeführt?

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Jürgen Krautwald: Ja, die Body-Cams werden planmäßig Mitte bis Ende Oktober eingeführt. Der Beamte entscheidet aber freiwillig, ob er das Einsatzmittel in Anspruch nehmen will. Den Dienststellen stehen mehrere Geräte zur Verfügung. Vor dem ersten Einsatz der Kameras werden alle uniformierten Beamten der Dienststelle für die richtige Anwendung ausgebildet.

Welche Vorteile bringen Body-Cams mit sich?

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Krautwald: In den Pilotversuchen, zum Beispiel in München und Augsburg, konnten wir eine deeskalierende Wirkung feststellen. Oft reicht die Wahrnehmung der Kamera, um die Gewaltbereitschaft des Gegenüber zu senken. Auch für strafrechtliche Ermittlungen kann das Videomaterial als Beweismittel von Nutzen sein.

Sind die Bedenken wegen des Datenschutzes, die manche äußern, gerechtfertigt?

Krautwald: Da alles im Polizeiaufgabengesetz rechtlich geregelt ist, gibt es hier nichts zu befürchten. Das Videomaterial wird auf einem polizeiinternen Server gespeichert und verschlüsselt, sicher vor fremdem Zugriff. Werden die Daten nicht für Ermittlungen benötigt, löscht sie das System automatisch nach 21 Tagen. Die Body-Cams werden ausschließlich zum Schutz der Beamten oder Dritter eingeschaltet, nicht zum ausspionieren. Der Beamte kann die Aufnahme nur starten oder stoppen und sonst nicht darauf zugreifen, eine Manipulation der Aufnahmen ist ausgeschlossen.

Jürgen Krautwald ist einer der beiden Pressesprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Kempten, das auch für den Landkreis Günzburg zuständig ist.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren