Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Die Premiere ist gelungen

11.03.2009

Die Premiere ist gelungen

Konzenberg (em) - Die Premiere ist gelungen - das erste Jahreskonzert des Musikvereins Konzenberg unter der Leitung des neuen Dirigenten Jürgen Schmidt war ein voller Erfolg. Vorsitzender Alois Haid, auch erst zwei Jahre im Amt, freute sich über den Besuch von rund 200 Freunden der Blasmusik, darunter zahlreiche Ehrengäste. Durch das Programm wurden sie mit Charme, Witz und Fachwissen von Moderator Hermann Rau geführt.

Nach den Stücken "Eventide-Fall" von Alfred Bösendorfer, "Juliska" von Fred Raimond und "Gulliver´s Travels" von Bert Appermont wurde Alois Saumweber ausgezeichnet, der seit 60 Jahren nicht mehr von der Blasmusik loskommt und noch immer seine Liebe zum Alphorn pflegt.

Ab 1949 war er Mitglied der Musikkapelle Hafenhofen, seit 1956 auch bei der Kapelle Hammerschmidt und nach deren Auflösung bei der Nachfolgekapelle. Zu Beginn der 80er Jahre schloss er sich dem Musikverein Konzenberg an. Die Blasmusik führte ihn bereits etliche Male selbst bis nach Afrika und Amerika.

Hans Johemik ist seit 40 Jahren bei der Blasmusik aktiv. Er musizierte bereits unter dem bekannten Burgauer Anton Ulbrich, seit 1992 gehört er auch dem Reservistenmusikzug 28 in Ulm an. Hans Johemik kam eines Tages als Aushilfsmusiker nach Konzenberg, und weil es ihm dort so gut gefiel, ist er einfach geblieben. Sylvia Böck pflegt seit zehn Jahren ihr musikalisches Hobby.

Die Premiere ist gelungen

Sie spielte zunächst die Klarinette in Kissendorf, wechselte dann aber nach Konzenberg, um ihrem Freund, dem Schlagzeuger, näher zu sein. Die Ehrungen nahmen Vorsitzender Alois Haid und der Vertreter des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM), Raimund Stocker, vor.

Der ASM-Bezirksjugendleiter überbrachte zudem die Grüße des ASM-Bezirks 12 Günzburg und lobte die Darbietungen des neuen Dirigenten und seiner Musiker. Das Jahreskonzert sei die größte Herausforderung für eine Kapelle und nur mit viel Probenfleiß zu bewältigen.

Angesichts der jungen Musiker scheine die Zukunft des Musikvereins Konzenberg gesichert, freute sich Stocker. Nach dem Stück "William Blueheart March" ging es in die Pause.

Teil zwei begann mit "Classical Canon" von André Waignein, mit den "Italo Oldies" wurden den Zuhörern Ohrwürmer wie "Azzuro", "Mamma Mia", "L'Italiano" oder "Volare" zu Gehör gebracht. Mit der "Tondovi Polka" und dem Marsch "Our Director" endete das Jahreskonzert - freilich nicht, bevor die Kapelle nach dem langen Beifall des Publikums noch zwei Zugaben draufgepackt hatte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren