Newsticker

CDU-Politiker Norbert Röttgen: Zweiter Lockdown ist nicht auszuschließen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Die Weinroten suchen die wunden Punkte

20.03.2009

Die Weinroten suchen die wunden Punkte

Günzburg (AZ) - An Kirchheim-Anzing erinnern sich die Landesliga-Handballer des VfL Günzburg gerne. 27:24 endete das erste Aufeinandertreffen in der laufenden Runde zugunsten des VfL. Diesen Sieg würden die Kreisstädter nur allzu gerne wiederholen, wenn sie am Samstag (18 Uhr) in Münchens Nordosten antreten.

Ein Blick auf die Tabelle genügt, und man weiß um die Schwere der bevorstehenden Aufgabe. Kirchheim-Anzing hat sich als bester Aufsteiger im Tabellen-Mittelfeld etabliert. Mit 24:18 Punkten ist der Klassenerhalt bereits in trockenen Tüchern. Das Kirchheimer Spielsystem, mit einer offensiven, beweglichen Abwehr die Angreifer zu Fehlern zu zwingen, ist auch in der Landesliga voll aufgegangen. Ähnlich schnell geht es im Angriff zu und gerade der ausgeglichen gute Kader macht die Kirchheimer so unberechenbar.

Das es auch verwundbare Punkte gibt, merkten die Weinroten im Heimspiel im vergangenen November. Entsprechend wurden die markanten Punkte im Training angesprochen und die beiden VfL-Trainer Jürgen Kees und Bernd Dunst-heimer hoffen auf die erfolgreiche Umsetzung am Wochenende.

Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Laszlo Majsai, der bereits gegen Schwabmünchen schmerzlich vermisst wurde. Ansonsten kehrt Ömer Yapigioglu wieder ins Team zurück, welcher dem Rückraum wieder mehr Durchschlagskraft bringen soll.

Wer auch immer spielt: Die akut abstiegsbedrohten Weinroten haben sich fest vorgenommen, den Erfolg gegen Kirchheim-Anzing zu wiederholen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren