1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Die ganze Bandbreite der Blasmusik

Konzert

22.11.2018

Die ganze Bandbreite der Blasmusik

Sie haben es dem Publikum nicht leicht gemacht: Die Musiker aus Behlingen und Ried unter der Leitung von Reimund Stocker haben für ihre Hitparade der Blasmusik eine große Vielfalt an Stücken ausgewählt und vorgetragen.
Bild: Fabian Brosch

Bei der Hitparade des Musikvereins Behlingen-Ried hatte das Publikum die Wahl

Welche drei Stücke sind die Favoriten des Publikums? Diese Frage galt es bei der Hitparade der Blasmusik des Musikvereins Behlingen-Ried zu beantworten. Das Publikum hatte in der Mehrzweckhalle in Wettenhausen die Qual der Wahl und durfte aus 15 Stücken die drei Siegertitel wählen. Mit einer gekonnt zusammengestellten musikalischen Vielfalt hatte es Dirigent Raimund Stocker dem Publikum nicht leicht gemacht. Die fast 50 Musiker bewiesen dabei erneut, dass Blasmusik mehr als Marsch oder Polka sein kann. Bereits mit dem „Marsch der Titanen“ von Michael Schiegg gelang den Musikanten ein perfekter Einstieg in der mit viel Liebe von Alexandra Merkle herbstlich dekorierten Halle. Durch das Programm führte wieder einmal gekonnt die Saxofonistin Katharina Schmid.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Ob böhmisch-mährische Blasmusik oder moderne Stücke mit Gesang, bei der Hitparade war für jeden Geschmack etwas dabei. Natürlich durften dabei Klassiker wie der „Laridah-Marsch“ oder der Walzer „Unter den Kastanien“ nicht fehlen.

Sichtlich stolz kann der Musikverein auf seine Sänger Peter Weilbach und Nadine Liebrecht sein. Sei es im Duo oder allein – beide begeistern mit ihren Stimmen immer wieder aufs Neue die Zuhörer.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Viel Gefühl bewies Nadine Liebrecht bei „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“. Auch mit den drei Schlagern „Er gehört zu mir“, „Lieder der Nacht“ und „Ich bin wie du“ von Marianne Rosenberg überzeugte sie das Publikum und erntete viel Applaus.

„Der Traum von der Freiheit, einmal etwas Verrücktes tun und aus allen Zwängen fliehen.“ So beschrieb Katharina Schmid das Thema von „Ich war noch niemals in New York“. Peter Weilbach zeigte wieder einmal, dass ein bisschen Udo Jürgens in ihm steckt und überzeugte mit seiner Stimme. Das Publikum belohnte die Leistung mit großem Applaus und Beifallrufen und wählte das Stück zum Siegertitel des Abends. Den zweiten Platz belegte die Polka „Böhmische Liebe“ von Mathias Rauch, ebenfalls ein Gesangsstück, das von Peter und Nadine mit viel Gefühl vorgetragen wurde. Auf Platz drei wählten die Zuhörer die „Finkensteiner Polka“ von Alexander Pfluger. „Wenn das Publikum auf dem Heimweg das Stück summt, dann ist es gelungen“ – das dürfte nach der Hitparade des Musikvereins Behlingen-Ried sicherlich bei vielen der Fall gewesen sein. (zg)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren