1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Die wohl erste Passivhaus-Apotheke in Deutschland entsteht in Günzburg

13.04.2010

Die wohl erste Passivhaus-Apotheke in Deutschland entsteht in Günzburg

Günzburg Hunderte von Unterschriften wurden in einer Liste gesammelt, in der vorwiegend gehbehinderte Menschen auf den Bedarf einer wohnortnahen Apotheke hinwiesen. Die Stadt Günzburg warb in Fachzeitschriften für eine Apotheke in der Günzburger Unterstadt. Zuletzt schaltete sich der OB persönlich ein und versuchte, Apotheker und Ärzte sowie Unternehmer dafür zu gewinnen, in der Günzburger Unterstadt zu investieren.

Diese Bemühungen sind letztlich mit Erfolg belohnt worden. Nun lud Investor Elmar Lutzenberger den Rathauschef, Nachbarn, die am Bau beteiligten Firmen sowie die künftigen Nutzer zum Hebauffest am Wasserburger Weg ein.

Bis zum Spätsommer fertig

Der in Günzburg wohnende Unternehmer Elmar Lutzenberger investiert nach eigenen Angaben für den Bau eines Ärztehauses und einer Apotheke mehr als eine halbe Million Euro und errichtet ein Gebäude mit circa 420 Quadratmetern Nutzfläche. Läuft alles nach Plan, soll das Objekt bis zum Spätsommer fertiggestellt werden. Beim traditionellen Hebauffest dankte der Jungunternehmer insbesondere Architekt Martin Endhardt, einem Spezialisten im Bereich Energetik. Dank seiner Kreativität und seines Sachverstandes entsteht am Wasserburger Weg die wohl erste Passivhaus-Apotheke Deutschlands.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wie am Rande der Veranstaltung bekannt wurde, werden die Praxisräume von den in der Weststadt bereits tätigen Ärzten Doktores Elisabeth und Georg Wegele an diesen Standort verlegt. Mit der unmittelbar benachbarten Praxis von Dr. Hirschel werden dann drei in der Unterstadt ansässige Hausärzte an diesem Standort angesiedelt sein.

Die Apotheke findet mit Herbert Mauß einen engagierten Betreiber. Der in Günzburg geborene Apotheker betreibt bereits seit vielen Jahren erfolgreich im benachbarten Burgau zwei Apotheken und engagiert sich dort auch im örtlichen Wirtschaftsleben. Schließlich wird Isabel Lenard aus Unterelchingen eine moderne Physiotherapiepraxis im Objekt errichten.

Vor etwa einem Jahr lud Oberbürgermeister Gerhard Jauernig die vorgesehenen Betreiber der Apotheke und des Ärztehauses sowie den Investor Lutzenberger ins Rathaus ein, um die Ansiedlung voranzutreiben. Groß war deshalb seine Freude nach Vollendung des Hebaufs. Mit beiden Angeboten werde die Grundversorgung in der Günzburger Weststadt sowie im angrenzenden Stadtteil Wasserburg deutlich verbessert und der Standort als Wohnort weiter gestärkt, so der OB.

Die Menschen freuen sich

Stefan Wiedemann, Geschäftsführer der Firma Bendl, die im Auftrag von Investor Lutzenberger den Bau abwickelt, bestätigte die Aussagen des OB. Selten, so Wiedemann, habe er bei den Vorgesprächen mit den Nachbarn so viel positive Resonanz auf ein Bauvorhaben erlebt wie hier am Wasserburger Weg. Die Menschen, so Wiedemann, freuten sich auf die wohnortnahe Apotheke und dankten der Stadt und dem OB für das Engagement. Mit dem traditionellen Richtspruch vollendete Zimmerermeister Erhard Uhl von der gleichnamigen Günzburger Firma den ersten wichtigen Bauabschnitt einer allseits ersehnten Investition in der Unterstadt. (zg)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Einbrecher015.tif
Günzburg/Gundremmingen

Einbrecher schlagen wieder zu

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket