1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Diese Frauen und Männer verstehen ihr Handwerk

Landkreis Günzburg

22.10.2018

Diese Frauen und Männer verstehen ihr Handwerk

Eine besondere Ehrung war die Überreichung des Goldenen Meisterbriefs durch Kreishandwerksmeister Michael Stoll (rechts). Auf dem Bild von links: Karl-Heinz Merkle, Karl Gregg, Xaver Weser und Anton Huber. Nicht auf dem Foto ist Werner Buchner.
2 Bilder
Eine besondere Ehrung war die Überreichung des Goldenen Meisterbriefs durch Kreishandwerksmeister Michael Stoll (rechts). Auf dem Bild von links: Karl-Heinz Merkle, Karl Gregg, Xaver Weser und Anton Huber. Nicht auf dem Foto ist Werner Buchner.
Bild: Peter Wieser

Am Samstag zeichnete die Kreishandwerkerschaft langjährige Meister und Arbeitsjubilare aus den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm aus.

Meisterinnen und Meister wie auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre langjährige Unternehmenszugehörigkeit zu ehren, hat bei der Kreishandwerkerschaft Günzburg/Neu-Ulm bereits Tradition.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Seit vielen Jahren finden die Ehrungsabende im Bayerischen Schulmuseum in Ichenhausen statt.

Ichenhausen habe mit seinem Schulmuseum ein tolles Flair und es sei ein zentraler Ort, betonte Kreishandwerksmeister Michael Stoll am Samstag, als er den Abend nach einem kurzen Stehempfang pünktlich eröffnete. „Pünktlich, wie wir Handwerker eben so sind“, wie er scherzend bemerkte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Immerhin seien es die Handwerker gewesen, die dafür gesorgt hätten, dass nach der Neugestaltung des Schulmuseums der Eröffnungstermin habe eingehalten werden können, so Ichenhausens Bürgermeister Robert Strobel.

Lob von Günzburgs stellvertretender Landrätin

Wissen und Können sei unverzichtbar, unterstrich die stellvertretende Landrätin Monika Wiesmüller-Schwab in ihrem Grußwort. Die an diesem Abend zu ehrenden Handwerker hätten in ihrer beruflichen Laufbahn bewiesen, dass sie ihr Handwerk auch verstünden. „Der Landkreis ist stolz auf seine Handwerker als notwendige Stütze unserer Gesellschaft.“

Am Samstag wurden 57 Arbeitsjubilare geehrt: Meister und Mitarbeiter wurden für zehn-, 15-, 20-, 30- und 45-jährige Firmenzugehörigkeit mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Jubilare, die auf ein 25- oder 40-jähriges Firmenjubiläum zurückblicken, erhielten zusätzlich eine Auszeichnung des Arbeitsministeriums. Sechs Meister und Mitarbeiter, die auf eine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit für die Kreishandwerkerschaft Günzburg/Neu-Ulm und in den Innungen zurückblicken, wurden mit einer Ehrenuhrkunde ausgezeichnet. Fünf Meistern über 60 Jahre und einer 30-jährigen Schaffenszeit in ihrem Handwerk wurde feierlich der Goldene Meisterbrief überreicht. Eine weitere Ehrung gab es für Waltraud Wistuba aus Rettenbach für das 50-jährige Geschäftsjubiläum ihres Modeateliers.

Die Überreichung der Urkunden nahm Kreishandwerksmeister Michael Stoll anstelle des erkrankten Präsidenten der Handwerkskammer für Schwaben, Hans-Peter Rauch, vor.

Wie küsst ein Metzger?

Durch den Abend führte Ulrike Ufken, Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Günzburg/Neu-Ulm. Diese spanne Netzwerke zu Politik und Wirtschaft und stelle den Anspruch an sich, die Werte des Handwerks wie auch seine Tradition zu erhalten und weiterzuvermitteln. Auch das hat Tradition: Am Ende erzählten die drei Damen vom „Krumbacher Duranand“, die den Ehrungsabend musikalisch gestalteten, auf amüsante Art, „wie es denn wäre, wenn man wüsste, wie ein Metzger, Maurer oder Schreiner denn eigentlich küsse“.

Die Geehrten aus dem Landkreis Günzburg

Zehn Jahre :

Stefan Schirßner (Dirr Zimmerei-Holzbau, Bibertal), Holger Bartelmeß (Mayerhofer Fensterbau GmbH, Bibertal), Martin Keller und Peter Resch (beide Graf GmbH, Krumbach), Adam Kedzierski, Tobias Luible, Helmut Schöne, Thomas Egger, Adalbert Dir und Henning Berg (alle Hans Dumerth GmbH, Burtenbach) sowie Lolitta Grünwald, Patrick Stark, Reinhold Kampfinger und Roland Fäßler (alle Bendl GmbH, Günzburg).

15 Jahre:

Ilario Nachtrub und Volkan Salman (beide Hans Dumerth GmbH, Burtenbach) sowie Herbert Krammer, Franz Hefele und Emil Gröner (alle Bendl GmbH, Günzburg).

20 Jahre:

Martin Biegelmaier (Hans Dumerth GmbH, Burtenbach), Hamdi Özdemir (Georg Vogg Metallbau GmbH, Bibertal), Max Filser (Dominikus-Ringeisen-Werk, Ursberg) und Rafal Mokros (Bendl GmbH, Günzburg).

25 Jahre:

Walter Öchsle, Robert Menter und Rainer Treu (alle von der Hans Dumerth GmbH, Burtenbach).

30 Jahre:

Alexander Senges (Hans Dumerth GmbH, Burtenbach), Mustafa Celepci (Georg Vogg Metallbau GmbH, Bibertal), Markus Paul (Graf GmbH, Krumbach) sowie Karl Schmid, Wolfgang Rau und Antonio Jimenez (alle Bendl GmbH, Günzburg).

40 Jahre:

Josef Kögel (Angela Steurer Haustechnik, Ebershausen). Allgemeine Ehrenurkunde: Hans-Martin Klingauf (Schreinermeister, Bubesheim) und Walter Müller (Studiendirektor, Krumbach).

Silberne Ehrennadel für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit:

Josef Bader (Fleischermeister, Krumbach), Bernhard Graf (Gas- und Wasserinstallateur, Niederraunau) und Günther Weindl (Bäckermeister, Kötz).

Goldener Meisterbrief:

Xaver Weser (Maschinenbauer, Krumbach).

50 Jahre (Geschäftsjubiläum):

Modeatelier Waltraud Wistuba, Rettenbach.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren