Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Doppelspitze führt CSU-Liste in Ichenhausen an

Ichenhausen

16.11.2019

Doppelspitze führt CSU-Liste in Ichenhausen an

Mit diesen Kandidaten tritt die CSU Ichenhausen bei der Kommunalwahl 2020 an.
Foto: Julian Meier

15 Männer und fünf Frauen kandidieren für den Ichenhauser Stadtrat. Etliche Aufgaben stehen in den kommenden Jahren an, wie die Erweiterung der Kindertagesstätten oder der Neubau der Friedrich-Jahn-Halle.

Die CSU Ichenhausen hat ihre Kandidaten für die Stadtratswahl am 15. März 2020 nominiert. Angeführt wird die Liste von den beiden Ortsvorsitzenden Heike Glassenhart und Stefan Riederle. Mit neun der bisherigen elf CSU-Stadträten sowie elf neuen Gesichtern geht der Ortsverband die anstehende „Wahlbewerbung“ mit Zuversicht an. „Wir wollen mit einer starken CSU-Stadtratsfraktion, zusammen mit unserem Bürgermeister Robert Strobel, die Jahre 2020 bis 2026 gestalten“, so der Tenor der Versammlung.

Die vom CSU-Vorstand vorgeschlagenen 20 Personen für die Stadtratswahl fanden den Zuspruch der 28 stimmberechtigten Parteimitglieder. 15 Männer und fünf Frauen kandidieren auf der Liste, alle Frauen unter den ersten elf Plätzen. Die Kandidaten kommen je zur Hälfte aus der Kernstadt und den Stadtteilen. Bis auf Deubach sind alle Stadtteile auf der Liste vertreten. Die Bandbreite der Berufe reicht vom Landwirt bis zur Verwaltungsangestellten und vom Prokuristen über den IT-Technologieberater bis zum Rentner.

Zwischen 18 und 65 Jahre alt

18 Jahre ist der jüngste, 65 Jahre der älteste der 20 Kandidaten. Mit Kathrin Ost aus Ichenhausen und Helmut Schleifer aus Hochwang auf den Listenplätzen 3 und 4 wurden zwei neue Kandidaten weit vorne platziert, ein Signal, dass die 20 Kandidaten ein Team sind, in dem die amtierenden Stadträte nicht dominieren wollen. Entsprechend kandidieren Thomas Seitz und Markus Spengler als erfahrene Stadträte auf den Plätzen 16 und 19, was sie aber nicht als Problem ansehen: „Auch bei der letzten Wahl wurde die Kandidatin auf dem Platz 19, es war Heidi Schneid, in den Stadtrat gewählt.“

Nicht mehr kandidieren werden der Deubacher Stadtrat Michael Thierer und – aus Altersgründen – der derzeitige CSU-Fraktionsvorsitzende Ottmar Sauter aus Rieden, denen in der Versammlung für ihr Engagement ausdrücklich gedankt wurde.

Einstimmige Zustimmung der Versammlung fand der formell nötige Beschlussvorschlag, dass der CSU-Bürgermeisterkandidat, der amtierende 52-jährige Bürgermeister Robert Strobel, auch Kandidat der Freien Wähler Ichenhausen und der SPD Ichenhausen werden kann (Lesen Sie dazu:Ichenhauser SPD kürt CSU-Rathauschef zum Bürgermeisterkandidatenund Freie Wähler nominieren CSU-Bürgermeister Strobel) . Überhaupt freute sich die Versammlung darüber, dass Robert Strobel für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht.

Auch die Schaffung von Bauplätzen steht auf der Agenda

Viele große Aufgaben stehen für die kommenden Jahre an. Um- und Erweiterungsbauten an drei Kindertagesstätten, die Sanierung oder gar der Neubau der Friedrich-Jahn-Halle mit Kleinschwimmhalle, Investitionen ins Stadtbad und im Feuerwehrwesen und anderes mehr führt zu einem Investitionsvolumen von mehr als 20 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren.

Die Schaffung von ausreichend Bauplätzen, nicht zuletzt durch das Umwandeln von Brachflächen, wie bei der gelungenen Bebauung des Bären-Areals und des Sky-Areals, stehen ebenfalls auf der Agenda der CSU Ichenhausen weit oben. Genauso die Realisierung der Umgehungsstraße. Das detaillierte Wahlprogramm für die kommenden sechs Jahre, werden die Kandidaten in den nächsten Wochen zusammen entwickeln und im neuen Jahr präsentieren.

Die Stadtkapelle Ichenhausen, sorgte mit Blasmusik für musikalische Umrahmung der Nominierungsversammlung. (zg)

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Tempo 30, Parkprobleme, fehlende Wohnung: Das bewegt Ichenhausen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren