Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Edeka macht Ende Juni dicht

07.03.2009

Edeka macht Ende Juni dicht

Leipheim Jetzt macht auch der Lebensmittelmarkt Edeka in Leipheim dicht. "Aus wirtschaftlichen Gründen", wie es in der Pressestelle von Edeka Südwest heißt. Ab 30. Juni dieses Jahres sollen die Türen verschlossen bleiben.

Wer danach noch Lebensmittel aus einem Leipheimer Supermarkt braucht, hat die Möglichkeit, in den Markt in die Maximilianstraße zu gehen oder in einem Laden in der Bubesheimer Straße einzukaufen. So zumindest planen es viele Kunden, die gestern einige Besorgungen im Edeka-Markt gemacht haben.

"Wenn der Laden weg ist, hole ich mir meine Brotzeit im Norma", sagt ein 27-jähriger Leipheimer, der gerade Mittagspause macht. Und die 47-jährige Frau aus Leipheim, die regelmäßig zum Einkaufen herkommt, erzählt, sie besorge hier alles, Lebensmittel und Getränke. Was sie macht, wenn der Edeka-Markt geschlossen ist? "Dann gehe ich zum Netto oder ich fahre gleich nach Günzburg." Viele andere denken offenbar ganz ähnlich. In letzter Zeit kamen zumindest immer weniger Kunden in den Markt.

Kundschaft ging mit Fliegerhorst

Edeka macht Ende Juni dicht

Dabei liegt der Laden doch direkt am Ortseingang an der Augsburger Straße. Durchgangsverkehr strömt tagtäglich vorbei, auf dem Weg zwischen Günzburg und Ulm. Doch der allein reicht nicht aus. Und für drei Supermärkte sei Leipheim mit etwa 6200 Einwohnern einfach zu klein, wie im Markt zu hören ist. Seit der Fliegerhorst geschlossen wurde, fehle es schlicht an Kundschaft.

Im knapp acht Kilometer entfernten Nersingen sollen derweil gleich zwei neue Supermärkte auf dem Riedle-Areal entstehen, darunter auch ein Edeka, wie der Geschäftsleiter der Gemeinde Nersingen, Josef Zinder, sagt. "Ich schätze, dass sie im Laufe des nächsten Jahres fertiggestellt sind."

Der Chef des Leipheimer Edekas, Alexander Tompeck, ist von der Schließung seines Ladens nicht begeistert. Ab Anfang Juli will er nun einen Edeka-Markt in Rheinland-Pfalz übernehmen.

Was aus den 25 Mitarbeitern werden soll, die derzeit noch in Leip-heim arbeiten, steht bislang nicht endgültig fest. Möglicherweise finden sie eine neue Stelle in Nersingen oder in einem anderen Supermarkt in der Umgebung, heißt es.

Unklar ist bislang offenbar auch, was ab Juli mit dem Gebäude und dem großräumigen Parkplatz in Leipheim geschehen könnte. Verwaltet wird das Haus seit Anfang 2009 von der Weigelt Grundstücksgesellschaft mit Sitz in Pinneberg.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren