Newsticker

Spahn: Corona-Tests bleiben kostenlos
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Ein Punkte-Bonus soll den Ligapokal aufwerten

Fußball

31.07.2020

Ein Punkte-Bonus soll den Ligapokal aufwerten

Franz Bohmann sieht die erste Gruppenphase des Ligapokals durch das Bonus-System aufgewertet.
Bild: Ernst Mayer

Plus Wie der Bayerische Fußball-Verband der Kritik am sportlichen Wert seines neuen Wettbewerbs begegnet. Die Erstrunden-Gruppen im Fußball-Kreis Donau stehen nun auch fest.

Die Gruppeneinteilung für den Ligapokal der Amateurfußballer hat der Spielleiter im schwäbischen Fußball-Kreis Donau, Franz Bohmann, vorgelegt. Der Wettbewerb soll für die meisten Kicker Anfang September 2020 beginnen. Er wurde vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie eingeführt und soll eine einmalige Sache bleiben. Die verantwortlichen Funktionäre im Bayerischen Fußball-Verband (BFV) glauben nun, den sportlichen Wert der teilweise heftig kritisierten ersten Wettbewerbs-Phase durch ein Bonus-System steigern zu können.

Der BFV setzt als einziger unter den 21 deutschen Landesverbänden die Spielzeit 2019/20 mit den bis zur Unterbrechung Anfang März erreichten Ergebnissen und Tabellenständen fort. Da nur noch wenige Begegnungen zu absolvieren sind, soll der Ligapokal den Mannschaften zusätzliche Spielpraxis bieten und, sofern erlaubt, den Vereinen die Möglichkeit geben, Zuschauereinnahmen zu erzielen.

Aufstieg als sportlicher Anreiz

Als sportlicher Anreiz war von Beginn an vorgesehen, über den Ligapokal eine ( Kreisliga) oder zwei ( Kreisklasse, A- und B-Klasse) Mannschaften auf die nächst höhere Spielebene des Fußball-Bezirks beziehungsweise des Fußball-Kreises Donau aufsteigen zu lassen oder den sportlichen Abstieg für diese Mannschaften auszusetzen.

Ein Punkte-Bonus soll den Ligapokal aufwerten

Die Kreisliga West (15 Mannschaften) startet mit fünf unter anderem nach geografischen Gesichtspunkten gebildeten Dreier-Gruppen in den Wettbewerb. Vorgesehen ist eine Doppelrunde mit Hin- und Rückspiel; jede Mannschaft soll also viermal antreten.

Vier Kreisklassisten scheiden im Herbst aus

Einfach-Runden in Vierer-Gruppen (also jeweils drei Begegnungen) absolvieren die Teams von der Kreisklasse abwärts. Die 28 Teilnehmer der Kreisklassen West hat Bohmann in sieben Gruppen gesetzt, wobei Teams aus dem Landkreis Günzburg und aus dem Landkreis Dillingen jeweils unter sich bleiben. Aus den beiden A-Klassen West liegen Bohmann 24 Anmeldungen vor. Daraus ergeben sich sechs Gruppen. Die 28 Teilnehmer aus den B-Klassen West 1, 2 und 4 schließlich bilden sieben Gruppen. Da es in den Kreisklassen und B-Klassen 28er-Starterfelder gibt, werden jeweils die vier schlechtesten Mannschaften aus dem Wettbewerb ausscheiden. Alle anderen Teilnehmer qualifizieren sich für die Zwischenrunde – eine Entscheidung, die zunächst erhebliche Zweifel am sportlichen Wert der ersten Gruppenphase weckte.

Den Kritikern setzen die Ligapokal-Verantwortlichen in Schwaben nun eine womöglich erhebliche sportliche Aufwertung entgegen. Auf allen Spielebenen von der Bezirksliga bis zur B-Klasse wird es für die Auftakt-Platzierungen Punkte-Bonbons geben. Konkret erhalten alle Gruppensieger drei Punkte, alle Zweiten zwei und alle Dritten noch einen Zähler. Diese Punkte werden den Mannschaften offiziell zwar erst nach Abschluss der Zwischenrunde gutgeschrieben, „gefühlt“ starten sie aber bereits mit diesem Bonus ins Ligapokal-Frühjahr.

Die erste Gruppenphase

Kreisliga (15 Starter) – A: SSV Glött, FC Lauingen, TSV Offingen; B: FC Gundelfingen II, SG Reisensburg-Leinheim, Türk GB Günzburg; C: FC GW Ichenhausen, SpVgg Ellzee, SpVgg Wiesenbach; D: SSV Neumünster-Unterschöneberg, VfL Großkötz, VfR Jettingen; E: TSV Ziemetshausen, SV Mindelzell, TSG Thannhausen

Kreisklasse (28 Starter) – A: TSV Balzhausen, SpVgg Krumbach, TSV Krumbach, TSV Langenhaslach; B: TSV Ziemetshausen II, Türkspor Ichenhausen, SV Neuburg/Kammel, SpVgg Wiesenbach II; C: Eintracht Autenried, SV Hochwang, TSV Behlingen-Ried, SV Waldstetten; D: FC Mindeltal, SG Kammeltal, SpVgg Kleinkötz, FC Reflexa Rettenbach; E: SG Röfingen-Konzenberg, TSV Burgau, SV Scheppach, VfR Jettingen II; F: FC Weisingen, SV GW Baiershofen, SV Aislingen, Türk Gücü Lauingen; G: SSV Peterswörth, SV Ziertheim-Dattenhausen, Eintracht Landshausen, TSV Haunsheim

A-Klasse (24 Starter) – A: TSV Balzhausen II, SpVgg Krumbach II, TSV Krumbach II, Bosporus Thannhausen; B: FC Ebershausen, DJK Breitenthal, Türkiyemspor Krumbach; SV Obergessertshausen; C: VfL Leipheim, TSV Wasserburg, FC Günzburg II, SC Waldstetten II; D: FC Mindeltal II, SV Münsterhausen, FVgg Oberwaldbach-Ried, SG Wattenweiler-Ellzee; E: SV Aislingen II, SSV Glött II, TSV Offingen II, SV Unterknöringen; F: SG Bächingen-Medlingen, FC Unterbechingen, TSV Wittislingen, TV Gundelfingen

B-Klasse (28 Starter) – A: Eintracht Landshausen II, SV Ziertheim-Dattenhausen II, SG Mödingen-Finningen, TV Gundelfingen II; B: SC Altenmünster II, SG Zusamzell/Reutern, SSV Neumünster-Unterschöneberg II, SV Freihalden; C: SV Scheppach II, TSV Burgau II, SG Behlingen-Ichenhausen II, FVgg Oberwaldbach-Ried II; D: Bosporus Thannhausen II, SV Mindelzell II, TSG Thannhausen II, Türkiyemspor Krumbach II; E: SG Kammeltal II, SV Hochwang II, SpVgg Kleinkötz II, TSV Langenhaslach II; F: FC Weisingen II, FC Lauingen II, SpVgg Gundremmingen, Türk GB Günzburg II; G: DJK Breitenthal II, SV Neuburg/Kammel II, FC Ebershausen II, SV Deisenhausen-Bleichen

Lesen Sie auch:

Wie Fußballer im Landkreis Günzburg über den Ligapokal denken

Ligapokal im Amateurfußball? Den Versuch ist es wert

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren