Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Ein Steg verärgert einen Gemeinderat

Wasser

22.11.2019

Ein Steg verärgert einen Gemeinderat

Dieser Holzsteg über den Krähenbach südöstlich von Ettenbeuren ist ohne Wissen der Gemeinde Kammeltal errichtet worden.
Foto: Wolfgang Kahler

Die kleine Holzbrücke in Ettenbeuren war mit der Verwaltung nicht abgesprochen

Gemeinderatsmitglied Markus Schweimeier ärgert ein Holzsteg über den Krähenbach südöstlich von Ettenbeuren. Es sollte mit gleichen Maßstäben gemessen werden, klagte er im Kammeltaler Gemeinderat.

Die Anlieger dieses Baches seien aufgefordert worden, ihre teils vor Jahren angelegten Stege zu entfernen, sie seien regelrecht „drangsaliert“ worden, sagte Schweimeier. Nun aber sei außerhalb von Ettenbeuren – nahe der Kreisstraße GZ25 – eine neue Brücke gebaut worden, nur weil Leute keinen Umweg wollten, kritisierte das Ratsmitglied. „Wir wurden dabei nicht eingebunden“, informierte Bürgermeister Matthias Kiermasz. Entlang des Krähenbachs in Ettenbeuren waren etwa sieben Stege auf Privatgrundstücken gebaut worden. Wegen der Hochwassergefahr hatte das Wasserwirtschaftsamt Krumbach deren Entfernung verlangt.

Einige Anlieger hätten die Stege mittlerweile entfernt, sagte der Bürgermeister, andere hätten sie gesichert. „Die neue Brücke ist jedenfalls nicht mit uns abgestimmt“, so Kiermasz, er erwarte, dass der Steg bald wieder verschwinde.

Aufträge im Gesamtwert von fast 50000 Euro hatte der Gemeinderat in nicht öffentlicher Sitzung vergeben. Darunter die Planungsleistungen für den Um- und Anbau beim Feuerwehrhaus Ettenbeuren (31000 Euro), die Holzschädlingsbekämpfung im Rahmen der Sanierung des Kneipp-Kindergartens Wettenhausen (16000 Euro) und die Staubfreimachung mit Spritzdecke eines Feldwegs im Ortsteil Egenhofen (11300 Euro).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren