Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Ein neuer Radweg verbindet zwei Orte

Verkehr

14.11.2019

Ein neuer Radweg verbindet zwei Orte

Spatenstich für den Radweg zwischen Oberwaldbach und Ried (von links): Markus Guckler (Bauamtsleiter Jettingen-Scheppach), Bauleiter Gerd Miller, Lukas Tretbar (Kling Consult), Technischer Leiter Manfred Miller und die Bürgermeister Roland Kempfle und Hans Reichhart.
Foto: Markt Burtenbach

Spatenstich an der Verbindung zwischen Oberwaldbach und Ried

Oberwaldbach und Ried rücken jetzt ein Stück zusammen – zumindest was das Fahrradfahren betrifft: Jetzt war für den neuen Radweg zwischen den beiden Ortsteilen von Burtenbach und Jettingen-Scheppach Spatenstich. Damit ist dieser mit den Verbindungen von Burtenbach nach Jettingen und von Schönenberg nach Kemnat dann der dritte der beiden Kommunen untereinander.

Etwa 350000 Euro wird der neue, etwa 500 Meter lange Radweg kosten. Die Hälfte davon wird der Freistaat übernehmen, ein Viertel trägt der Landkreis, die restlichen 25 Prozent teilen sich die beiden Marktgemeinden untereinander auf, entsprechend der Länge, auf welcher Gemarkung der Radweg verläuft. Wenn die Witterungsverhältnisse entsprechend mitspielen, könnte er sogar in diesem Jahr noch seine Tragschicht erhalten.

Es habe ziemlich lange gedauert, vielfach sei er schon von Oberwaldbachern angesprochen worden, wann der Radweg nun endlich komme, erklärte Burtenbachs Bürgermeister Roland Kempfle. „Wir freuen uns auf das kleine Bauvorhaben und sind froh darüber.“ Ein ganz großes Thema sei der Erholungswert und nicht zuletzt die Sicherheit. Wünschenswert sei jetzt noch, den Radwegschluss von Oberwaldbach zur Staatsstraße 2025 zu realisieren. „Das wäre eine ganz wichtige Sache“, so Kempfle.

Für die Marktgemeinde Jettingen-Scheppach ist der neue Radweg der letzte Lückenschluss innerhalb der Ortsteile und zu den Nachbargemeinden. Die Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern seien nicht ganz einfach gewesen. Man sei dankbar, dass diese den erforderlichen Grund zur Verfügung gestellt hätten, und zwar für die Allgemeinheit, wie Jettingens Bürgermeister Hans Reichhart betonte. Am Ortseingang von Ried wird zudem eine Querungshilfe entstehen. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren