Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau

22.02.2018

Eine einmalige Aktion

Nach Pause macht Kötz wieder beim Müllsammeln mit

Seit zwei Jahren beteiligt sich die Gemeinde Kötz nicht mehr an der landkreisweiten Müllsammelaktion im Frühjahr. Das soll auf Wunsch von Gemeinderat Michael Mairle wieder anders werden. Weil ihm der Unrat in den Fluren um Kötz missfällt, hat er bei Vereinen schon mal um Unterstützung angefragt. Geht es nach den Kötzer Vereinen, dann sieht es nicht schlecht aus für die Flurputzaktion. Von 13 Vereinsvertretern, die Michael Mairle angesprochen hat, haben zwölf grundsätzlich zugesagt, mit drei bis fünf oder sogar mehr Helfern bei einer Müllsammelaktion mitzumachen. Im Gemeinderat aber gab es viel Skepsis. Die Beteiligung von Schulkindern habe sich nicht bewährt, sagten mehrere Ratsmitglieder, und vor allem Dritter Bürgermeister Valentin Christel wies auf mögliche Gefahren für die Kinder vor allem beim Müllsammeln in Straßennähe hin.

Bürgermeister Ernst Walter bekräftigte das im Gespräch mit der Günzburger Zeitung. Die Schulkinder hätten „leider ohne Begleitung“ teilgenommen, was gerade entlang von Straßen oder in der Nähe der Bahnlinie Günzburg-Krumbach gefährlich sei. Zudem hätten Eltern verboten, dass ihre Kinder auf den Ladeflächen von Transportern mitfahren, sodass die Feuerwehr die kleinen Helfer von der Feuerwehr zu den Sammelgebieten und wieder zurückgebracht werden mussten.

Valentin Christel hatte in der Gemeinderatssitzung offenbar noch mehr Anlass zur Skepsis. „Heut schreien alle ,Ja‘!“, sagte er und ließ durchblicken, dass aber in der Vergangenheit bei vielen Kötzer Gemeinderäten die Bereitschaft zum Müllsammeln nicht übermäßig groß gewesen sei. Gemeinderat Werner Wöhrle unterstützte dennoch den Vorstoß seines Ratskollegen Mairle. Die Flurputzaktion sei „eine gute Idee“, Umweltbewusstsein zu zeigen, sagte Wöhrle. Jetzt will die Gemeinde „versuchen, dass wir da noch was organisieren“, wie Bürgermeister Ernst Walter sagte. Er bat Michael Mairle um eine Liste der angesprochenen Vereinsvertreter und dämpfte zugleich zu große Erwartungen an den Erfolg einer solchen Müllsammelaktion. „Das ist eine einmalige Aktion“, sagte Walter, „ein paar Wochen später sieht es wieder genauso aus.“ (ilor)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren