Newsticker

US-Regierung rudert zurück: Ausländische Studenten dürfen trotz Corona-Semester bleiben
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Eine ganze Saison voller Lieblingstermine im Zehntstadel

Leipheim

26.06.2019

Eine ganze Saison voller Lieblingstermine im Zehntstadel

Der Zehntstadel Leipheim  hat sein neues Saisonprogramm veröffentlicht.
5 Bilder
Der Zehntstadel Leipheim  hat sein neues Saisonprogramm veröffentlicht.
Bild: Bernhard Weizenegger

Der Vorverkauf für das zweite Halbjahr im Leipheimer Zehntstadel hat begonnen. Was den Macherinnen des Programms, Sandra Parada und Carolyn Ammann, daran besonders gefällt? Eine Frage, die gar nicht so leicht zu beantworten ist.

Wer Sandra Parada und Carolyn Ammann fragt, auf welches Konzert, welche Lesung sie sich im nächsten Halbjahr am meisten freuen, stürzt die beiden Macherinnen des neuen Halbjahresprogramms im Leipheimer Zehntstadel in arge Nöte. „Ich habe fast alle schon live gesehen, und ich finde sie alle wunderbar – sonst wären sie ja nicht in unserem Programm“, lautet die salomonische Entscheidung von Sandra Parada. „Vermutlich wird eher die Frage sein, wer von uns welchen Auftritt betreuen darf, weil wir uns auf alle freuen“, fügt Carolyn Ammann hinzu.

Die Fexer haben schon beim Neujahrsempfang gespielt

Es ist also nichts weniger ein ganzes Heft voller Lieblingstermine, das diese Woche erschienen ist – nicht nur der beiden Organisatorinnen vom Kulturamt, sondern auch des Zehntstadel-Publikums übrigens. Die Fexer zum Beispiel, eine junge Band, die sich dem Bavarian Brass verschrieben hat, haben beim Neujahrsempfang der Stadt gespielt. „Noch während des Auftritts drehte sich jemand zu mir um und sagte: Die müsst ihr für ein ganzes Konzert herholen“, erinnert sich Sandra Parada. Schon erledigt: Die Fexer werden den zweiten „Feierabend“ bestreiten. Die Konzertreihe an drei Abenden im Juli (22. bis 24.), je nach Wetterlage im Schlosshof in lockerer Atmosphäre, sind an sich schon ein Publikumsliebling geworden. Und die Besucher kommen auch dann, wenn das Wetter die Veranstaltungen unter das Dach des Zehntstadels verschiebt.

Auf jeden Fall unter dem Dach – weil immerhin schon am 14. November – aber auf jeden Fall ohne Bestuhlung, wird das Konzert von Pam Pam Ida über die Zehntstadelbühne gehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Die Band Pam Pam Ida kommt im November wieder nach Leipheim.
Bild: Rebecca Schwarzmeier

„Sauber“ heißt das aktuelle Programm der bayerischen Mundart-Pop-Band, die im vergangenen Jahr schon da gewesen ist und bei der es schon aus Erfahrung einfach keinen Sinn macht, Stühle für das Publikum hinzustellen. „Bei Pam Pam Ida will man einfach mitmachen, mitwippen, mittanzen“, sagt Sandra Parada.

Michael Lerchenberg porträtiert Karl Valentin

Im Kontrast dazu steht der Abend mit Michael Lerchenberg am 26. September. Der Schauspieler, bekannt aus „Der Bulle von Tölz“ und vom Nockherberg, spielt, inszeniert und erzählt gemeinsam mit dem Cellisten Jost H. Gecker ein treffendes Porträt von Karl Valentin.

Schauspieler Michael Lerchenberg bringt ein Portrait von Karl Valentin auf die Bühne
Bild: Hagen Schnauss

Und obwohl es – wie der Titel des Programms verrät – auch um die „Abgründe eines Komikers“ geht, verspricht dieser Abend umwerfend witzig zu werden.

Umwerfendes werden auch die Teilnehmer am diesjährigen Kinderworkshop sicherlich wieder schaffen. Nach Theaterspielen und Filmemachen in den beiden vergangenen Jahren steht in diesem Jahr am 30. Oktober für die Acht- bis Zwölfjährigen die Kunst der Graffiti mit der Münchner Streetart- und Breakdancegruppe Step2diz auf dem Programm. Wenn das nicht mal ein Lieblingstermin für die jungen Zehntstadelbesucher wird.

Auf Kinder wartet ein Graffiti-Workshop.
Bild: Alexander Kaya

Übrigens: Nicht nur die Macherinnen des Programms und das Publikum haben ihre Vorlieben – auch die Künstler selbst. Weil es den „Stützen der Gesellschaft“, die vor einigen Wochen mit ihrer Lesebühne in Leipheim zu Gast waren, im Zehntstadel und mit dem hiesigen Publikum so gut gefallen hat, werden sie Ende des Jahres wiederkommen. Diesmal dann mit ihrer „Adventsedition“.

Auf das Neujahrskonzert warten schon viele

Apropos Advent: Ja, in sechs Monaten ist schon Weihnachten. Deswegen gehen seit dem Kartenvorverkaufsstart für die neue Zehntstadelsaison diese Woche auch schon die Tickets für das traditionelle Neujahrskonzert mit dem Laupheimer Salonorchester über den Tisch. Ein Schmankerl mit den Solisten Maria Rosendorfsky und zum ersten Mal Emanuel Pichler, beide vom Theater Ulm.

Für wen Weihnachten nun doch noch ein Stück zu weit weg ist, kann bereits nächste Woche ganz sommerlich ins neue Zehntstadelprogramm einsteigen – am Sonntag, 7. Juli, geht es mit dem Butterbrezel-Jazz los. Und die Freunde der Klaviermusik dürfen sich schon mal auf den Herbst freuen: Nach einer Pause ist dann nämlich wieder Zeit für die Leipheimer Tastentage. Das Programm? Man ahnt es schon: lauter Lieblingskünstler.

Kartenvorverkauf für den Zehntstadel hat begonnen

Das neue Programmheft für das zweite Halbjahr im Leipheimer Zehntstadel liegt in vielen öffentlichen Einrichtungen aus und ist auch nachzulesen im Internet. Tickets im Vorverkauf gibt es unter anderem im Leipheimer Bürgerbüro und bei der Buchhandlung Hutter in Günzburg sowie über die Internetseite des Zehntstadels zum selbst Ausdrucken.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren