Newsticker

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Madrid und ins Baskenland
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Einsatz nach Explosion in Günzburg: Eine klasse Leistung!

Einsatz nach Explosion in Günzburg: Eine klasse Leistung!

Einsatz nach Explosion in Günzburg: Eine klasse Leistung!
Kommentar Von Till Hofmann
17.06.2020

Ein Großeinsatz ist nach der Explosion in der Nähe des Günzburger Bahnhofs angelaufen. Was die Einsatzkräfte geleistet haben, war hervorragend.

Ein Unglück hat – das ist schon in diesem Wort angelegt – nichts Positives. Dennoch können wir – Stand: früher Mittwochabend – vermutlich aufatmen: Durch die Explosion am Günzburger Bahnhof sind „nur“ ein gutes Dutzend Menschen leicht verletzt worden. Außerdem ist ein immenser Sachschaden in Millionenhöhe entstanden.

Das „nur“ mag vielleicht für den einen oder anderen etwas zynisch klingen. Aber so wie das Trümmerfeld zwischen Bahngleisen und Pendlerparkplatz ausgesehen hat, hätte es nicht verwundert, wenn noch weit Schlimmeres angerichtet worden wäre.

In diesem Falle ist es wohl ein Glück, dass die Bahnsteige in Corona-Zeiten nicht stärker frequentiert waren; und auch die Umbauarbeiten am Auweg haben als „Sperre“ gedient. Noch ist nicht klar, wie es zu dieser Explosion gekommen ist und welche Rolle dabei die Gasflaschen spielten, die in dem zerstörten Gebäude gelagert waren.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein Lob auch vom Günzburger Kreisbrandrat

Was hingegen eindeutig ist: Die Einsatzkräfte haben – das sagt völlig zurecht auch der Günzburger Kreisbrandrat – einen tollen Job gemacht. Auf die Leistung darf man stolz sein. Das können diese Frauen und Männer getrost. Wir können sehen, wie wichtig gut geschulte und motivierte Menschen in solchen Fällen sind. Die meisten der etwa 200 Kräfte, die in Günzburg am Werk waren, sind ehrenamtlich tätig. Solche Einsätze sind erfüllend, weil hier offensichtlich wird, welcher Beitrag für die Gemeinschaft geleistet wird.

Dem Günzburger Oberbürgermeister war es am Nachmittag ein Bedürfnis, den Helfenden ein „Riesenlob“ auszusprechen und die „äußerst professionelle und behutsame Vorgehensweise“ hervorzuheben. Dieses Bedürfnis haben wir auch.

Lesen Sie dazu:

Hilfseinsatz nach Explosion: „Alle haben tollen Job gemacht“

Lagerhalle am Bahnhof Günzburg explodiert: 15 Menschen hatten einen Schutzengel

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren