Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Eisglätte: A8 Richtung München stundenlang gesperrt

Burgau/Zusmarshausen

07.02.2018

Eisglätte: A8 Richtung München stundenlang gesperrt

Weil die Fahrbahn auf der Autobahn A 8 in Richtung München zu glatt war, sperrte die Polizei die Strecke bei Zusmarshausen am Mittwochabend komplett ab.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Am Mittwochabend hat es Autofahrer auf der A 8 in Richtung München kalt erwischt. Weil die Strecke zu glatt war, wurde sie gesperrt. Doch die Räumfahrzeuge steckten im Stau fest.

Nichts ging mehr auf der Autobahn A 8 in Richtung München. Am frühen Mittwochabend hat der Wintereinbruch mit Schnee und Glätte die Autofahrer überrascht. Zunächst ereignete sich laut Polizei auf der Strecke zwischen Burgau und Zusmarshausen ein Unfall, bei dem eine Person mit ihrem Wagen ins Schleudern geraten war und sich dabei leichte Verletzungen zugezogen hatte. Ursächlich für den langen Stau, der sich dann bildete, war jedoch ein Lkw, der am Hang nach der Ausfahrt Zusmarshausen hängen blieb. Dort standen nach Informationen der Polizei einige Lkw quer, der Verkehr wurde ab Zusmarshausen von der Autobahn abgeleitet.

Weil die Fahrbahn zu glatt war, entschied die Streife der Polizei, die hinzugekommen war, die Autobahn in Richtung München bis zum Eintreffen der Räumfahrzeuge zu sperren, wie ein Sprecher der Einsatzzentrale der Polizei am Abend berichtet. Allerdings steckten die Räumfahrzeuge der Autobahnbetreiberfirma Pansuevia im Stau zwischen Burgau und Zusmarshausen fest.

Ein weiterer witterungsbedingter Unfall ereignete sich gegen 19 Uhr auf der Staatsstraße 2025 zwischen Dürrlauingen und Offingen. Aufgrund der schneeglatten Fahrbahn war das Auto ins Schleudern geraten und überschlug sich. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Wegen der unmittelbaren Nähe zur Bahnlinie wurde der Streckenabschnitt für den Zugverkehr gesperrt. Laut einer Meldung der Deutschen Bahn blieben die Züge in den Bahnhöfen mehr als eine Stunde lang stehen.

Offenbar wurden viele Autofahrer im Berufsverkehr von dem Wintereinbruch überrascht. So berichtet die Polizei selbst für diese Witterungsverhältnisse von einer außergewöhnlich hohen Unfallzahl. (rbod)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren