Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Erinnerung an eine Fußball-Legende

Vernissage

28.05.2015

Erinnerung an eine Fußball-Legende

Die Günzburger Mittwochskicker haben Fußball-Legende Helmut Haller eine Ausstellung gewidmet und werden ihm zu Ehren an Fronleichnam gegen die Datschiburger Kickers antreten. Die Ausstellung in der VR-Bank Donau-Mindel ist parallel in Günzburg und Burgau zu sehen.
Bild: Sandra Kraus

Bei der VR-Bank in Günzburg und Burgau ist viel über Helmut Haller zu erfahren

Mit einer Vernissage ist eine Ausstellung rund um den Fußballkünstler Helmut Haller mit Bild- und Textdokumenten sowie einem Original-Trikot im Foyer der VR-Bank Donau-Mindel in Günzburg eröffnet worden. Initiiert wurde die Ausstellung, die parallel in der VR-Bank in Burgau zu sehen ist, von den Günzburger Mittwochskickern, die nächste Woche am Fronleichnams-Feiertag in Jettingen gegen die Datschiburger Kickers antreten werden.

Beide Teams wollen für das Helmut-Haller-Denkmal, das vor der SGL-Arena in Augsburg aufgestellt werden soll, spielen. Helmut Haller (1939 bis 2012) wurde 1966 Vizeweltmeister mit der deutschen Nationalmannschaft, für die er drei Weltmeisterschaften spielte. In der Bundesliga lief Haller allerdings nie auf. Stattdessen begeisterte der Augsburger in den Stadien Italiens, wo er in den 1960er-Jahren für den FC Bologna und Juventus Turin spielte, drei Mal italienischer Meister wurde und als erster Ausländer in Italien zum Fußballer des Jahres gewählt wurde. „Was Helmut Haller geleistet hat, ist mehr als Kunst“, sagte Michael Hab, Spielführer der Günzburger Mittwochkicker. „Wir sind eine freundschaftliche Truppe von zum Teil überregional bekannten Spielern, die auch die dritte Halbzeit genießen und gerne für wohltätige Zwecke spielen.“ Er freut sich bereits auf das Spiel in einer Woche.

Begeistert von der Ausstellung und voll Freude auf das Spiel war auch Anita Donderer aus Augsburg, die Hallers Sohn Jürgen und die Datschiburger Kickers vertrat: „Die Schautafeln sind schon ein Highlight, das Spiel soll mit Unterstützung der Fan-Klubs eines werden.“ Das hofft auch Günther Brenner, Vorstand des VfR Jettingen, der auf eine prächtige Kulisse setzt und dem Ausnahme-Fußballer Helmut Haller großen Respekt zollt. „Am Ende einer für den FC Augsburg mit dem Einzug in die Europa-League herausragenden Saison würdigt die Ausstellung eine Augsburger Fußball-Legende“, freute sich VR-Bank-Vorstand Stefan Bosch. Eventuell wird er beim Spiel für das Haller-Denkmal in Jettingen bei den Mittwochskickern auflaufen, während Vorstandsvorsitzender Johann Mayr die Teams eher als Zuschauer unterstützten würde. Bis auf das Trikot mit der Original-Unterschrift von Haller hat die Ausstellung Mittwochskicker-Präsident Wif Läbe aus seinem reichhaltigen Fundus zusammengestellt.

Die Ausstellung „Kicken für ein Denkmal“ ist bis zum 19. Juni in den Hauptstellen der VR-Bank Donau-Mindel in Günzburg und Burgau während der Schalteröffnungszeiten zu sehen. Anschließend wird sie im Autohaus Zanker in Günzburg täglich gezeigt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren