Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Feuerwehrverein hat neuen Chef

Ehrenamt

01.02.2020

Feuerwehrverein hat neuen Chef

Das Bild zeigt: (von links) Stefan Baader, Kommandant Christian Blaha, Bürgermeister Konrad Barm, Stadtrat Manfred Kramer, der neugewählte Vorsitzende Thomas Kohl, Tobias Untersehr, Wolfgang Untersehr, stellvertretender Kommandant Markus Blaha, Janis Overbeck und Tim Asseburg.
Bild: Robert Mader/Feuerwehr

Thomas Kohl löst in Oberknöringen Franz Bee junior ab. Die Einheit hat gezeigt, wie wichtig die Ausbildung ist

Burgaus Bürgermeister Konrad Barm hat bei der Dienstversammlung der Feuerwehr Oberknöringen das sparsame Wirtschaften der Einheit mit den Haushaltsgeldern hervorgehoben sowie die Bedeutung einer gut funktionierenden Wehr unterstrichen. In seinem Tätigkeitsbericht ging Kommandant Christian Blaha auf ein eher „einsatzruhiges Jahr 2019“ ein, was jedoch nicht hieß, dass die Wehrleute untätig waren, heißt es in der Pressemitteilung.

So stand im Mai wieder die Inspektion der Oberknöringer Wehr, quasi der „Tüv“, an, mit der die Feuerwehrinspektion des Landkreises turnusmäßig das Gerätehaus, das Fahrzeug, die Geräte und die Mannschaft prüft. So konnte die Feuerwehr Oberknöringen mit beiden Löschgruppen mit den Noten sehr gut beziehungsweise gut abgenommen werden. Ebenso erhielt der Zustand des Gerätehauses, des Fahrzeugs und der sonstigen Ausrüstung durchweg hervorragende Bewertungen. Diese Leistungen, so Blaha, waren möglich nur durch den zusätzlich zu den regelmäßigen Übungen gezeigten großen Einsatz der Mannschaft im Vorfeld zur Inspektion, bei dem auch die Jugendlichen ihren Mann standen.

Im Rahmen der Inspektion konnte eine der beiden vorgeführten Löschgruppen auch die Leistungsprüfung in verschiedenen Stufen ablegen. So haben folgende Kameraden die Berechtigung zur Führung folgender Leistungsabzeichen erworben: Stufe 1: Stefanie Lauter und Tobias Untersehr; Stufe 2: Andreas Schäffer; Stufe 5: Daniel Höfle; Stufe 6: Florian Eisenlauer und Martin Eisenlauer.

Feuerwehrverein hat neuen Chef

Am 22. September hat sich die Oberknöringer Feuerweher am schwabenweiten Tag der offenen Tore beteiligt. Das Konzept, das auf reinen Informationsaustausch mit der Bevölkerung ausgerichtet war, kam bei den Besuchern durchaus gut an. Schön wäre es, sagte Jugendwart Anton Stegherr in seinem nachfolgenden Bericht, wenn durch die zahlreichen Gespräche mit den Besuchern auch „der ein oder andere sich zum aktiven Dienst bei unserer Feuerwehr berufen fühlen würde. Dann wäre der Tag endgültig rundum gelungen.“

Gleich im Anschluss an den Tag der offenen Tore ging es zur Ausbildung im Rahmen des Grundmoduls der Modularen Truppmannausbildung zur Vorbereitung auf die Zwischenprüfung (frühere Truppmannausbildung). Die Grundausbildung im Feuerwehrdienst haben erfolgreich abgelegt: Tobias Untersehr, Thomas Albrecht, Tobias Gerstmayer, Beni Kalicani, Janis Overbeck und Thomas Kohl. Dass die Ausbildung durchaus nicht „für die Katz ist“, hat sich nur wenige Tage nach der Erste-Hilfe-Ausbildung gezeigt: Zwei Kameraden fungierten als Ersthelfer im Rahmen einer Reanimation mit Unterstützung durch den am Gerätehaus angebrachten öffentlichen Defibrillator und wieder knapp zwei Wochen später erneut im Rahmen der Unterstützung einer laufenden Reanimation durch einen weiteren Kameraden. Dies, so Blaha, sei wieder mal ein Zeichen dafür, wie wichtig die Feuerwehr nicht nur für die Einsatzkräfte selbst, sondern auch für die Bevölkerung sei. „Jederzeit kann es jeden im Ernstfall treffen.“

Im Anschluss an seinen Bericht durfte er noch folgende Kameraden befördern: zum Feuerwehrmann Thomas Kohl, Janis Overbeck, Tobias Untersehr und Stefanie Lauter, zum Oberfeuerwehrmann Stefan Baader, zum Hauptfeuerwehrmann Florian Eisenlauer und zum Löschmeister Franz Bee junior.

Für zehn Jahre aktiven Dienst wurde Andreas Schäffer das Ehrenabzeichen verliehen. Ganz besonders freute sich Blaha darüber, dass sich im vergangenen Jahr drei neue Kameraden dem Dienst am Nächsten in Oberknöringen verpflichtet haben, was Hoffnung für die Zukunft gebe und auch bestätige, dass die eingeschlagenen Wege die richtigen seien. So konnten von Blaha per Handschlag in den aktiven Dienst Tim Asseburg, Janis Overbeck und Thomas Kohl übernommen werden.

Blaha bedankte sich zum Schluss noch bei den Kameraden aus Unterknöringen und Burgau „für die hervorragende und vorbildliche Zusammenarbeit der Feuerwehren der gesamten Stadt“. Bei der anschließenden Vereinsversammlung, die wegen der krankheitsbedingten Abwesenheit beider Vereinsvorsitzender von Christian Blaha geleitet werden musste, konnte dieser den Bericht des scheidenden Vorsitzenden Franz Bee junior über Aktivitäten des Feuerwehrvereins zur Belebung des Vereinslebens sowie für die Bevölkerung vortragen. Für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Bernhard Fischer, Karin Fischer, Thomas Henle, Helene Willem und Roland Willem geehrt, sowie für 40-jährige Vereinszugehörigkeit Wolfgang Untersehr. Nachdem der bisherige Vorsitzende Bee aus privaten Gründen von seinem Amt zurücktreten musste, sollte in einer außerordentlichen Wahl ein Nachfolger bestimmt werden. Blaha bedankte sich im Namen des Vereins bei Bee für die vergangenen zehn Jahre seiner vertrauensvollen und harmonischen Vereinsführung. Mit ihm gebe ein guter Vorsitzender sein Amt zurück, wobei die Gründe für seinen Rücktritt nachvollziehbar seien, so Blaha. Bee bleibe jedoch seiner Feuerwehr weiterhin als aktiver Dienstleistender und mit seiner Erfahrung als Vorsitzender treu verbunden.

Zur Wahl um die Nachfolge Bees stellte sich der erst im vergangenen Jahr der Wehr beigetretene Thomas Kohl. Spätestens nach seiner eindrucksvollen Vorstellungsrede konnte der Bewerber um das Amt des Vorsitzenden auch den letzten Wahlberechtigten im Raum überzeugen, sodass die Wahl einstimmig auf ihn fiel. Mit dem Ergebnis habe er nie gerechnet und der Vertrauensvorschuss solle nicht ohne Lohn bleiben, so Kohl. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren