Newsticker
EU und Astrazeneca streiten um Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Firma Reflexa in Rettenbach steigert Umsatz um zehn Prozent

Rettenbach

22.12.2020

Firma Reflexa in Rettenbach steigert Umsatz um zehn Prozent

Die Firma Reflexa in Rettenbach hat im Jahr 2020 ihren Umsatz um zehn Prozent gesteigert.
2 Bilder
Die Firma Reflexa in Rettenbach hat im Jahr 2020 ihren Umsatz um zehn Prozent gesteigert.
Bild: Bernhard Weizenegger (Archivfoto)

In der Corona-Krise hat sich die Firma Reflexa in Rettenbach umgestellt und darf sich Deutschlands Innovationsführer 2020 nennen.

Das Jahr 2020 war für die Firma Reflexa ein herausforderndes, aber gleichzeitig sehr zufriedenstellendes Jahr. Inmitten der Covid-19-Krise hat sich das Unternehmen auf wechselnde Rahmenbedingungen eingestellt. Einen wichtigen Beitrag konnte die Firma durch die Herstellung von Gesichtsvisieren mittels 3-D-Drucker leisten, die an soziale und klinische Einrichtungen im Landkreis Günzburg verteilt wurden. Geschäftsleiterin Miriam Albrecht teilt mit, dass die Firma das Jahr mit einer Umsatzsteigerung von zehn Prozent abschließt.

Reflexa begann in der Krise, die digitalen Verkaufskanäle weiter auszubauen. So wurde unter anderem ein neuer B2B-Onlineshop für den Fachhandel auf die Beine gestellt. Mit der neu entwickelten Produktdesigner-App setzt Reflexa in Sachen Digitalisierung ein deutliches Ausrufezeichen.

Reflexa wurde zu Deutschlands Innovationsführer gekürt

Durch die Augmented Reality Technologie lassen sich per Smartphone oder Tablet gleich mehrere Sonnenschutzprodukte gleichzeitig am Haus visualisieren – in der Branche so einzigartig. Reflexa wurde für seine Innovationskraft zu „Deutschlands Innovationsführer 2020“ gekürt. Reflexa konnte über alle Produktbereiche hinweg wachsen. Besonders stolz ist man auf ein Umsatzplus von fast 30 Prozent innerhalb der Insektenschutzsparte.

Reflexa weiß um die besondere Leistung aller Mitarbeiter. Einige von ihnen, genau genommen 35, wurden für ihre lange Firmenzugehörigkeit und/oder besondere Leistung ausgezeichnet.

Thomas Henle, Manuela Reisinger, Ulrich Aubele, Andre Dei Rocini, Klaus Loibl, Oliver Klein, Adrian Lührmann, Ottmar Rädler, Joachim Salver, Christoph Vogler, Tina Knauer, Stefan Siegel, Tanja Mesch, Jessica Biscan, Steve Gramann, Sergey Mauer, Hans-Martin Singer, Michael Köhler; Brigitte Schwarzmann; Helmut Biber, Nuray Safak, Katharina Trenkenschuh; Ildiko Ritter, Simone Geyerhosz; Susanne Weißenhorner, Jürgen Sienel, Wilhelm Rieger; Gerhard Stadler, Lydia Remmele-Chergui.

Nach 47 Jahren im Betrieb geht Johann Ingeduld in Rente

Nach mehr als 47 Jahren Betriebszugehörigkeit verabschiedete Miriam Albrecht einen Mitarbeiter der EDV, Johann Ingeduld, in den Ruhestand. Er startete seine Karriere bei Reflexa 1973 als Auszubildender zum Datenverarbeitungskaufmann. Ab diesem Zeitpunkt blieb er Reflexa treu und prägte währenddessen die Entwicklung der EDV maßgeblich.

Das bevorstehende Jahr wird für Reflexa ein Jubiläumsjahr. Das Unternehmen wird auf sein 60-jähriges Bestehen zurückblicken, das 1961 mit der Produktion von Jalousien im bayerisch-schwäbischen Rettenbach begann.

Reflexa erweitert die Produktionsfläche

Das Unternehmen investiert weiter in den Standort und erweitert die Produktionsfläche für die Bereiche Jalousie, Asymmetrie und Versand/Logistik um insgesamt 6200 Quadratmeter. Baubeginn ist im Frühjahr 2021.

Geschäftsführerin Miriam Albrecht: „Mit dem Erweiterungsbau wollen wir die steigende Nachfrage für hochwertige Sonnenschutzprodukte bedienen. Ob wir unser Jubiläum dann auch mit Feierlichkeiten verbinden können, bleibt abzuwarten.“ (zg)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren