Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Fördergelder für Günzburg

Finanzen

14.08.2020

Fördergelder für Günzburg

Wofür die 120000 Euro aus dem Förderprogramm eingesetzt werden

Die Stadt Günzburg erhält aus dem Bund-/Länder-Städtebauförderprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ heuer einen Zuschuss von 120000 Euro, der Markt Ziemetshausen bekommt 150000 Euro – das teilen die hiesigen CSU-Abgeordneten Georg Nüßlein und Alfred Sauter in einer Pressemitteilung mit.

Mit diesem Programm soll die Innenentwicklung der Städte und Gemeinden nachhaltig gestärkt werden. Insbesondere werde die Revitalisierung von innerörtlichen Brachflächen zu lebenswerten Quartieren gefördert. Die Gelder für Günzburg dienen für vorbereitende Maßnahmen zur Entwicklung des Auweg-Areals, in Ziemetshausen fließen sie in die Vorbereitung zur Erstellung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts und in Vorbereitungen für die Sanierung des denkmalgeschützten Fugger-Rentamtes.

„Brachen im Ortskern sind nicht nur hässlich, sondern auch Ausdruck, dass da was fehlt – ob Geschäfte, Wirtschaften oder Wohnungen. Bund und Freistaat leisten mit ihrem Förderprogramm einen wichtigen Beitrag dazu, unsere Innenbereiche nicht nur ästhetisch gesehen ansprechend und schön zu halten, sondern auch in funktioneller Hinsicht lebenswert“, so Bundestagsabgeordneter Nüßlein.

Sein Landtagskollege Sauter ergänzt: „Bund und Freistaat greifen unseren Gemeinden erneut kräftig unter die Arme und leisten so einen spürbaren und sichtbaren Beitrag, dass die Lebensqualität vor Ort nicht nur erhalten bleibt, sondern noch zunimmt.“ (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren