Newsticker
Corona-Zahlen: 10.810 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Freie Wählervereinigung Mindelaltheim heißt Freie Liste

Kommunalwahl

07.11.2019

Freie Wählervereinigung Mindelaltheim heißt Freie Liste

Das sind die Kandidaten (von links mit dem jeweiligen Listenplatz): Manfred Wagner (1), Tobias Heins (6), Ramona Hördegen (7), Annett Braun (10), Isabelle Vollmann-Schipper (3), Simon Gah (5), Priska Rau (9), Johannes Strobel (2), Thomas Schäffer (4) und Thomas Strobel (8).
2 Bilder
Das sind die Kandidaten (von links mit dem jeweiligen Listenplatz): Manfred Wagner (1), Tobias Heins (6), Ramona Hördegen (7), Annett Braun (10), Isabelle Vollmann-Schipper (3), Simon Gah (5), Priska Rau (9), Johannes Strobel (2), Thomas Schäffer (4) und Thomas Strobel (8).
Foto: Franz Rosenfelder/FLM

So soll es keine Verwechslungen geben. Die Kandidaten für den Gemeinderat stehen fest

Die Freie Wählervereinigung Mindelaltheim hat im Dorfzentrum des Dürrlauinger Ortsteils ihre Aufstellungsversammlung zur Kommunalwahl 2020 abgehalten. Es wurde dabei auch ein neuer verwechslungsfreier Name für die Gruppierung gesucht. Einstimmig ist der Vorschlag des Versammlungsleiters, Zweiter Bürgermeister Franz Rosenfelder, für die Namensänderung beschlossen worden. Somit lautet die Bezeichnung: Freie Liste Mindelaltheim (FLM).

Von den vier bisher im Dürrlauinger Gemeinderat vertretenen Mitgliedern traten Georg Rau und Franz Rosenfelder nicht mehr zur Wahl an. Die Kandidatensuche stellte kein großes Problem dar, acht neue Bewerber waren schnell gefunden. Die beiden amtierenden Gemeinderatsmitglieder Isabelle Vollmann-Schipper und Manfred Wagner stellen sich erneut zur Wahl.

Nach der Erklärung und Festlegung der Wahlmodalitäten wurden die Personen geheim gewählt und gleichzeitig der jeweilige Listenplatz ermittelt. Damit alle Listenplätze ausgefüllt sind, entschied die Versammlung, die ersten beiden Plätze mit einer Doppelnennung zu belegen. Im Anschluss war die Suche nach einem Kandidaten für das Amt des Ersten Bürgermeisters nicht von Erfolg gekrönt. Der Versammlungsleiter berichtete, dass aus den Gemeindeteilen Dürrlauingen und Mönstetten je ein Bewerber das Amt anstrebe. Ursprünglich wollten beide Bewerber die Mindelaltheimer Versammlung für eine persönliche Vorstellung nutzen. Da aber noch keiner auf seiner Liste nominiert war, hätte dies einen vorgezogenen Wahlkampf mit sich gebracht. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren