1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Fünf Landratskandidaten stellen sich Fragen unserer Zeitung

Landkreis Günzburg

13.01.2020

Fünf Landratskandidaten stellen sich Fragen unserer Zeitung

Im September 2017 veranstaltete unsere Zeitung eine politische Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl im Forum am Hofgarten.
Bild: Bernhard Weizenegger (Archiv)

Im Forum am Hofgarten in Günzburg haben die Wähler am 13. Februar Gelegenheit, sich alle Bewerber anzusehen. Was sie alles erwartet.

Das Wort „Ära“ gehört zu denjenigen, die gerne überstrapaziert werden. Im Falle von Hubert Hafner ist es angebracht. Nach beinahe einem viertel Jahrhundert scheidet der Günzburger CSU-Landrat Ende April aus dem Amt. Selbst wenn er wollte, könnte er aus Altersgründen nicht noch einmal antreten.

Bereits am 15. März wird Hafners Nachfolger gekürt. Und wer will, kann sich von den insgesamt fünf Kandidaten sein eigenes Bild machen. Die Günzburger Zeitung und die Mittelschwäbischen Nachrichten haben Luise Bader (SPD), Hans Reichhart (CSU), Max Deisenhofer (Grüne), Gerd Mannes (AfD) und Rudolf Ristl (Die Linke) am Donnerstag, 13. Februar, ins Forum am Hofgarten eingeladen.

Medizinische Versorgung und ÖPNV sollen zwei Themen sein

Das Ziel der beiden Moderatoren Till Hofmann und Michael Lindner (Günzburger Zeitung) wird es sein, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Bewerber in zentralen politischen Feldern herauszuarbeiten. „An diesem Abend wird es sicherlich um die Zukunft der medizinischen Versorgung, aber auch um den Öffentlichen Personennahverkehr gehen“, sagt Hofmann. „Das sind zwei der Themen, die den Landkreis bewegen.“

Fünf Landratskandidaten stellen sich Fragen unserer Zeitung

Eine Persönlichkeit wird Fragen an die Kandidaten richten. „Und dann werden wir in unterhaltsamen und spannenden Formaten das eine oder andere von den Landratsbewerbern hören, das bislang nicht bekannt war“, so der Redaktionsleiter der Günzburger Zeitung. Außerdem ist geplant, in spielerischer Form die Kandidaten zu testen. Außerdem soll das Publikum auf bewährte Weise eingebunden werden. Ob es zweimal, wie bereits im Vorfeld der Bundestagswahl am selben Ort 2017 geschehen, wieder eine Saalwahl geben wird, halten sich die Organisatoren noch offen. Damals konnten die Gäste entscheiden, wen sie in den Bundestag wählen würden. Mit dem zweiten Wahlgang wurde dann durch das veränderte Ergebnis am Ende der Veranstaltung deutlich, wer für die Anwesenden am überzeugendsten agiert hat.

530 Gäste haben Platz im Großen Saal

Im Großen Saal ist für 530 Gäste Platz. Eintritt wird nicht erhoben, weil „wir es auf diese Weise unterstützen wollen, wenn sich Bürgerinnen und Bürger über den künftigen Landrat oder die Landrätin informieren“, heißt es von den Veranstaltern, zu denen neben den beiden im Kreis Günzburg erscheinenden Tageszeitungen auch die Volkshochschule Günzburg zählt. Gegen eine Spende zugunsten der Kartei der Not, das Hilfswerk der Zeitungen, sei freilich nichts einzuwenden. Einlass ist um 18 Uhr. Der Saal wird eine halbe Stunde später geöffnet. Um 19 Uhr geht es dann los. Der „Große Abend der Landratskandidaten“ wird bewirtet. In der Pause können Getränke erworben werden.

Die Organisatoren raten dazu, rechtzeitig ins Forum am Hofgarten zu kommen. Der Andrang dürfte beträchtlich sein. Den viel näher am Menschen kann Politik gar nicht gemacht werden. Und dass den Parteien der Chefsessel im Landratsamt wichtig ist, kann man bereits an der Tatsache festmachen, dass ein noch amtierender Bau- und Verkehrsminister und zwei Landtagsabgeordnete unter den Kandidaten sind. Alle eint ein Ziel: Sie wollen ab 1. Mai 2020 vom Landratsamt aus gestalten und verwalten. (gz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren