08.06.2009

Für Ersatz gesorgt

Leinheim (dim) - Im Rahmen des Dorffestes erhielt die Freiwillige Feuerwehr Leinheim gestern ein neues Löschfahrzeug TSF W. Es ersetzt das inzwischen 30 Jahre alte Einsatzfahrzeug der Leinheimer Floriansjünger.

Das Fahrzeug entspricht dem neusten Stand der Technik, hat 1000 Liter Wasser für den "ersten Angriff" an Bord, ist mit einem Lichtmast ausgerüstet, beinhaltet Atemschutzgeräte, ein Notstromaggregat, Motorsäge, Tauchpumpe, Wassersauger und eine Schaumausrüstung. Zum Kaufpreis von 157 000 Euro gewährte die Regierung von Schwaben der Stadt Günzburg einen Zuschuss von 31 000 Euro.

Als Aufrüstung des Fahrzeuges stiftete der Günzburger Unternehmer und Feuerwehrreferent Ferdinand Munk eine vierteilige Steckleiter mit Bockverbindung.

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste, benachbarter Feuerwehren und Bürger zelebrierte Pfarrer Heribert Singer von der Pfarreiengemeinschaft Reisensburg-Leinheim-Riedhausen den Festgottesdienst und weihte im Anschluss daran das Fahrzeug. Die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes hatte der Musikverein Reisensburg übernommen, der auch im Anschluss zum Frühschoppen aufspielte. Eingebunden in den Gottesdienst war auch der Leinheimer Männergesangverein unter seinem Dirigenten Josef Uhl. Symbolisch überreichte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig danach Roland Miller, dem Kommandanten der Leinheimer Wehr, den Fahrzeugschlüssel.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren