Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Gemeinderat Haldenwang: Kindergarten, Brandschutz und Bebauungsplan

Haldenwang

21.06.2020

Gemeinderat Haldenwang: Kindergarten, Brandschutz und Bebauungsplan

Der Neubau des Konzenberger Kindergartens ist das größte Projekt der Gemeinde Haldenwang in diesem Jahr. Vor Kurzem wurde mit den Arbeiten begonnen.
Bild: Peter Wieser

Plus In Konzenberg sind die Bagger bereits am Werk. Wo Haldenwang im Jahr 2020 sonst noch investiert. Die Sitzung am Montag begann mit einer Gedenkminute.

Ein Platz war leer geblieben und eine Zeit lang herrschte im Bürgersaal des Haldenwanger Rathauses völlige Stille. Die Mitglieder des Gemeinderats erhoben sich zu Beginn der Sitzung am Montag zu einer Gedenkminute für Michael Holzinger, der vor Kurzem bei einem tragischen Unfall tödlich verunglückt ist.

Neuer Kindergarten in Konzenberg: Großprojekt im Jahr 2020

Im Juli soll in Haldenwang der Haushalt beschlossen werden. Kämmerin Manuela Hesse sprach von einem „dicken Programm“ bei der Vorstellung der einzelnen Punkte zur Beratung über das Investitionsprogramm. Die Frage sei, welche Kosten dann tatsächlich auf die Gemeinde zukämen. Geprägt ist das Jahr 2020 vom Bau des neuen Kindergartens in Konzenberg, der die Gemeinde für den Rest des Jahres begleiten wird. Vor Kurzem wurde mit dem Bodenaushub begonnen, im Dezember soll der Bau fertig sein. 2021 werden mit dem bestehenden Kindergarten 115 Kinder in Konzenberg betreut werden.

Für dieses Jahr sieht das Investitionsprogramm einen Betrag in Höhe von zwei Millionen Euro für die Baukosten sowie weitere 400.000 Euro für die Baunebenkosten vor. Für das kommende Jahr werden weitere 500.000 Euro an Restkosten angesetzt.

Haldenwang investiert hohe Summe in Brandschutz

Den zweiten großen Posten sieht die Gemeinde für den Brandschutz vor: Unter anderem sind dies 550.000 Euro für die Fertigstellung des Gemeinschaftsfeuerwehrhauses und 30.000 Euro für die Ausstattung des im letzten Jahr beschafften gebrauchten Feuerwehrfahrzeugs.

Einen weiteren Brennpunkt wird der Ausbau der Breitbandversorgung sowie die Kanalisation für das neue Baugebiet „Am Friedhof“ darstellen. 16000 Euro sieht die Gemeinde für die allgemeine Verwaltung vor, unter anderem sind darin die Kosten für die Hardware für das Ratsinformationssystem enthalten. Eingeplant sind auch Mittel für den Erwerb von Grundstücken, Gerätschaften für den Bauhof und Straßensanierungsmaßnahmen. Letztere werden die Gemeinde auch in den kommenden Jahren beschäftigen. Gemeinderatsmitglied Dieter Reitenauer (Haldenwanger Block) verwies auf den Zustand einiger Ortsstraßen und die Verkehrssicherheitspflicht der Gemeinde. Bürgermeisterin Doris Egger schlug vor, sich Gedanken über eine Prioritätenliste zu machen, einen Ortstermin soll es ebenfalls geben.

Gemeinderat: Bebauungsplan Nachtweide-Grubenäcker wird geändert

Weiter hat die Gemeinde auch für den Ausbau land- und forstwirtschaftlicher Wege mit 15000 Euro einen höheren Betrag vorgesehen als bisher. Mit den zu erwartenden Fördergeldern zu den laufenden Projekten könne man jedoch teilweise erst im kommenden Jahr rechnen, so die Kämmerin.

Im Hinblick auf frei wählbare Dachformen, die Fassadengestaltung und die zusätzliche Möglichkeit einer Dacheindeckung in Anthrazit wurde beschlossen, den bereits seit mehr als 20 Jahren bestehenden Bebauungsplan Nachtweide-Grubenäcker zu ändern. Firstrichtung und Anzahl der Vollgeschosse bleiben gleich. Der Erlass einer Einbeziehungssatzung für ein Grundstück der Gemarkung Hafenhofen wird in der nächsten Sitzung behandelt, da noch Details zu dem dortigen Vorhaben geklärt werden sollen.

Das Büro Corwese wurde zu einer Markterkundung und weitergehend zur Einholung von Angeboten hinsichtlich einer Breitbandförderung durch die neue Gigabitrichtlinie des Freistaats beauftragt.


Lesen Sie auch:

Der Gegenkandidat ist nun Vize-Bürgermeister in Haldenwang

Wohin mit den vielen Kindern?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren