Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Generationentreffen im Kloster

Veranstaltungsreihe

13.09.2016

Generationentreffen im Kloster

Drei Formate sollen Jung und Alt in Wettenhausen ins Gespräch bringen

Das Jubiläumsjahr 2015 war erst der Anfang: Mit einer neuen Veranstaltungsreihe will das Kloster Wettenhausen weitere Angebote schaffen, die Besucher in die historischen Räume bringen. Dabei setzen die Macher auf Interaktion und Kommunikation zwischen den Generationen.

Olaf Ude, einer von zwei Geschäftsführern der Kloster Entwicklungs-GmbH, erklärt, was dahinter steckt: „Die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr haben viele Interessierte ins Kloster gebracht, von denen ein großer Teil noch nie hier war.“ Neben denjenigen, die dem Haus und dem Konvent der Dominikanerinnen ohnehin schon verbunden sind, sollen deshalb mit der neuen Reihe auch „Neulinge“ wieder den Weg nach Wettenhausen finden. Das Kloster setzt dabei auch auf die Zusammenarbeit mit dem St. Thomas Gymnasium. Drei Formate haben sich dabei für die kommenden Veranstaltungen entwickelt: Eines davon ist das Erzählcafé, das bereits einmal mit Schülern und Senioren stattgefunden hat. „Wir wollen Jung und Alt miteinander ins Gespräch bringen“, so Ude. Ältere Menschen aus Wettenhausen sollen Schülern des Gymnasiums aus ihrem Leben, von ihrer Sicht auf das Kloster und ihren Wünschen erzählen. Alle zwei Monate soll bei Kaffee und Kuchen im Prälatenzimmer erzählt werden.

Ein zweites Format ist der „ungewöhnliche Vortrag“ im Kloster, bei dem Experten ihr Wissen buchstäblich mit dem Publikum teilen. „Wir beschäftigen uns dabei mit lebensweltlich interessanten Themen“, gibt Ude den Rahmen vor. Das besondere: Schüler des Gymnasiums beschäftigen sich im Vorfeld mit dem Thema und dem Redner, stellen ihn dem Publikum vor – und sprechen nach dem Vortrag in einer kleinen Pause mit den Zuhörern. „Danach versammelt sich das Publikum wieder im Saal, die Schüler geben kurz die Erkenntnisse und Fragen der Zuhörer an den Referenten weiter, der dann etwas dazu sagt.“

Für den ersten Vortrag am Donnerstag, 15. September, ab 19 Uhr war eigentlich Prof. Franz Josef Radermacher (Ulm) vorgesehen. Wegen wichtiger Verpflichtungen musste dieser jedoch kurzfristig absage. An seiner Stelle spricht nun Andreas Huber, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft des Club of Rome, über das Thema „Globalisierung – was geht mich das an?“. „Herr Prof. Radermacher wird einen Vortrag zu einem späteren Zeitpunkt gern nachholen“, so Olaf Ude. Fest vorgesehen sind die Vorträge des Dominikaners Prof. Eggensperger (Berlin) über den „Anders-Ort Kloster. Anspruch und Wirklichkeit“ (20. Oktober) und Prof. Klaus Keller (Günzburg) über „Nächstenliebe – ein Stolperstein auf dem Weg zur Karriere?“ am 24. November. Der Eintritt ist frei.

Dritter Bestandteil der neuen Veranstaltungsreihe wird die „andere Bibliothek“ im Kloster werden. Junge und etwas erfahrenere Menschen bringen ein Buch mit in die Bibliothek, das ihnen viel bedeutet hat in der eigenen Entwicklung, oder aus dem sie etwas für ihr Leben gelernt haben. „Das muss kein großes Literarisches Werk sein, es kann auch ein Micky Maus Heft sein“, sagt Olaf Ude. Die Bücher erhalten ein besonderes Regal in der Klosterbibliothek und können auch ausgeliehen werden. „Die Schüler können auch Freunde, Eltern oder Verwandte mitbringen und sie darum bitten, ebenfalls ein Buch beizutragen.“ DieTreffen der „Anderen Bibliothek“ sollen regelmäßig stattfinden, die Bibliothek auf diese Weise beständig wachsen.

Mehr Informationen zu den Terminen der Veranstaltungsreihe gibt es auch im Internet unter

www.klosterwettenhausen.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren