Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Generationswechsel bei der CSU

19.03.2009

Generationswechsel bei der CSU

Burtenbach (AZ) - Für viel frischen Wind sorgte die jüngste Ortshauptversammlung des CSU Ortsverbandes Burtenbach. Leo Brenner, der die Geschicke des Ortsverbandes über 33 Jahre lang leitete, stellte sich nicht mehr als Kandidat zur Verfügung.

Ein hochmotivierter Nachfolger war schnell gefunden. Mit breiter Zustimmung wurde Sebastian Rommel zum neuen Ortsvorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen seine Stellvertreter Roland Kempfle und André Heichel. Josef Lukas übernimmt das Amt des Schatzmeisters und Sandra Bader wurde erneut als Schriftführerin bestätigt. Arthur Bommer, Michael Bigelmaier, Thomas Brenner, Johann Zech und Karl Veit, allesamt Beisitzer, komplettieren den Vorstand. Für die Richtigkeit der Finanzen sorgen ein weiteres Mal Helmut Bader und Erich Gross als Kassenprüfer.

Der neu gewählte Vorstand trat gleich in Aktion. Für 33 Jahre und knapp fünf Monate als Vorsitzender der CSU Burtenbach wurde Leo Brenner mit viel Lob und Anerkennung für seine geleisteten Verdienste geehrt. Burtenbachs Bürgermeister Roland Kempfle bedankte sich in sehr persönlichen Worten bei Leo Brenner, seinem politischen "Ziehvater". "Ohne Leo Brenner wäre ich heute nicht hier, wäre ich heute nicht Bürgermeister in Burtenbach", so Kempfle.

Bevor Alfred Sauter das Burtenbacher CSU-Urgestein auszeichnete, wurde Leo Brenner in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Da sich die anwesenden Mitglieder samt Vorstand schnell einig waren, eine so verdiente kommunale Persönlichkeit nicht "einfach" so ziehen zu lassen, wurde Leo Brenner unter dem Beifall der Anwesenden zum Ehrenvorsitzenden der CSU Burtenbach ernannt. Mit anerkennenden Worten überreichte Sebastian Rommel einen bayerischen Löwen aus Porzellan.

Generationswechsel bei der CSU

Brenner, der die politischen Geschicke des Ortsverbandes Burtenbach wesentlich mitbestimmt hat, bedankte sich bei den anwesenden Parteifreunden, insbesondere bei seiner Frau Lore und den gemeinsamen Kindern für deren langjährige Unterstützung.

Auch der Landtagsabgeordnete und Chef der Kreis-CSU, Alfred Sauter, ließ es sich nicht nehmen seinen Parteifreund Brenner für dessen Verdienste zu honorieren. Ein Tausendsassa, so Sauter, sei Leo Brenner nicht nur in der CSU, sondern auch in anderen Vereinen. Jedoch lag und liegt Brenners Herzblut bei der CSU, was sich besonders in Brenners aufopfernder Leistungsbereitschaft in über 33 Jahren als Ortsvorsitzender tagtäglich zeigte. Außer Brenner ehrte Alfred Sauter auch Arthur Bommer für 25 Jahre und Hans Rössner für 20 Jahre Mitgliedschaft in der CSU.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren