1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Gesundheitsthemen interkulturell vermitteln

Soziales

28.08.2019

Gesundheitsthemen interkulturell vermitteln

Der Arztbesuch ist ohne Sprachkenntnisse nicht leicht.

Landkreis-Projekt „Mit Migranten – für Migranten“ auch in Englisch und Russisch

Informationen über Themen rund um die Gesundheit und das deutsche Gesundheitssystem gibt es ab sofort nicht nur in deutscher, sondern auch in englischer und russischer Sprache: Der Landkreis hat dazu das interkulturelle Gesundheitsprojekt „Mit Migranten für Migranten – Mimi“ gestartet.

In muttersprachlichen Veranstaltungen informieren nun auch im Landkreis Günzburg ausgebildete Gesundheitsmediatoren über das deutsche Gesundheitssystem und gesundheitsbezogene Themen wie Ernährung und Bewegung, Impfschutz, psychische Gesundheit, Vorsorge und Früherkennung, Kindergesundheit, Diabetes oder Krebserkrankungen. Diese Infoveranstaltungen können beispielsweise in islamischen Gemeinden, Pfarreien, Jugendhilfeeinrichtungen, Betrieben, Kulturzentren, Bildungseinrichtungen, Sportvereinen, Familienstützpunkten, Arztpraxen, Bürgerhäusern, Seniorenbegegnungsstätten oder in Flüchtlingsunterkünften stattfinden.

Durch sprachliche und kulturelle Barrieren sowie durch Unkenntnis des hiesigen Gesundheitssystems sind Migranten laut Mitteilung des Landratsamtes bisher beim Zugang zu Regeldiensten und Angeboten des Gesundheitswesens häufig benachteiligt. „Hauptziel für die Umsetzung des Angebots im Landkreis Günzburg ist es, durch kultursensible und mehrsprachige Informationsvermittlung die gesundheitliche Teilhabe von Migranten sowie deren Eigenverantwortung für die Gesundheit zu fördern“, sagen Carolin Blank, Leiterin der Geschäftsstelle der Gesundheitsregion Plus und der Integrationsbeauftragte Meinrad Gackowski übereinstimmend.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dafür setzen sich nun auch die beiden frisch ausgebildeten inter-kulturellen Gesundheitsmediatorinnen im Landkreis Janet Craig und Natalia Schram ein. Die Veranstaltungen gibt es in englischer, russischer und deutscher Sprache, bei denen die mehrsprachigen Infomaterialien kostenlos ausgegeben werden. Positiv ist laut Blank und Gackowski außerdem, dass die Teilnehmer der Vorträge ihr neu erlerntes Wissen im Familien- und Freundeskreis weitergeben. Auf diese Weise fungieren sie also als weitere Multiplikatoren. (zg)

www.landkreis-guenzburg.de/buergerservice/integration/medizinische-hilfe-und-gesundheit.html oder Meinrad Gackowski, Telefon 08221/95-177 und Carolin Blank, Telefon 08221/95-740.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren