Newsticker
RKI registriert 8500 Corona-Neuinfektionen und 71 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Günzburg: Viel Ärger um Handschlag-Vertrag bei Hausrenovierung in Günzburg

Günzburg
03.05.2021

Viel Ärger um Handschlag-Vertrag bei Hausrenovierung in Günzburg

Über Arbeiten an einem Sicherungskasten eskalierte die Handschlag-Abmachung zwischen einem Hausbesitzer und seinem Beauftragten in Günzburg.
Foto: Bernhard Weizenegger (Symbolfoto)

Eigentümer leistet 8000 Euro Anzahlung in bar. Der Polizei gegenüber schildert er nun, warum er sich geprellt fühlt.

Der Traum vom Eigenheim in einem Günzburger Stadtteil war endlich erfüllt. Allerdings standen umfassende Renovierungsarbeiten an, weshalb der Hauseigentümer einen 38-Jährigen mit den entsprechenden Tätigkeiten betraute. Die Abmachung wurde per Handschlag besiegelt; die geforderte Vorauszahlung in Höhe von 8000 Euro leistete der Eigentümer seinen Angaben zufolge in bar.

Arbeiten eingestellt

Etwa eine Woche später stellte der Beschuldigte laut Vorwurf die Arbeiten ein. Er machte dafür veraltete Elektroleitungen in Zusammenhang mit einem neuen Verteiler-/Sicherungskasten geltend. Der Eigentümer behob diese Mängel selbst und forderte den Beschuldigten erneut auf, die Bauarbeiten auszuführen. Der Polizei gegenüber führte der Eigentümer weiter aus, der Beschuldigte habe dies unterlassen und sich zudem geweigert, eine Quittung über die bereits bezahlten 8000 Euro auszustellen.

Die ursprünglich geleistete Anzahlung habe er ebenfalls nicht zurückerhalten, unterstrich der Hauseigentümer. (AZ)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren