Newsticker
Baden-Württemberg will 3G-Regel für Beschäftigte mit Kundenkontakt einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Gundremmingen: Kernphysiker verlangt Aufklärung zu Vorfall im AKW

Gundremmingen
01.03.2017

Kernphysiker verlangt Aufklärung zu Vorfall im AKW

Block B musste vorübergehend abgeschaltet werden.
Foto: Bernhard Weizenegger (Symbolfoto)

Klaus Buchner ist auch Mitglied im Europaparlament. Er sieht eine konkrete Gefahr in der Anlage. Und auch eine Ärzteorganisation erneuert ihre Kritik.

Nachdem wegen eines defekten Ventils Block B des Atomkraftwerks (AKW) Gundremmingen in dieser Woche wieder abgeschaltet werden musste (wir berichteten), verlangt Klaus Buchner, Kernphysiker und Mitglied des Europaparlaments für die ÖDP, Aufklärung. Es sei unklar, welche Gefahren für die Bürger bestanden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.03.2017

Wolfgang Buchner weiss als Kernphysiker ganz genau wie so ein Druckentlastungsventil funktioniert. Warum er hier in der Zeitung wieder Nebelkerzen zündet, sei dahingestellt! Wie schon mal berichtet, ich habe schon als Monteur in Kernkraftwerken gearbeitet: Das Druckentlastungsventil kann man sich vorstellen, wie das Überdruckventil an einem Schnellkochtopf, auch Sicomatic genannt. Wenn der Druck zu groß wird, öffnet es und macht eine Druckentlastung. Der Dampf wird innerhalb des Systems in eine Waaservorlage abgelassen, nichts kommt nach aussen. Genau dies hat das Ventil in Gundremmingen bei der turnusmäßigen Überprüfung auch gemacht. Die Sicherheitsfunktion ist deshalb auch zu 100% gegeben. Der Fehler war lediglich, dass das Ventil danach nicht wieder von selber schliesst. Dies ist aber sicherheitstechnisch nicht wichtig, da der Reaktor sowieso dann mit einer Schnellabschaltung standardmäßig abgefahren wird! Wenn H. Buchner schreibt, Es sei unklar, welche Gefahren für die Bürger bestanden, dann sagt er bewußt die Unwarheit. Er lügt!

Permalink