Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Hallen-Spezialisten sorgen für gute Unterhaltung in Günzburg

Futsal

15.12.2019

Hallen-Spezialisten sorgen für gute Unterhaltung in Günzburg

Die Sonderpresie gingen an Axel Schnell, Manuel Kuhnke (beide SC Bubesheim) und Niklas Fink (SG Reisensburg-Leinheim).
Bild: Ernst Mayer

Der gastgebende SC Bubesheim feiert den Turniersieg in der Rebayhalle. 350 Zuschauer sehen faire Begegnungen.

Futsal ist gerecht. Zufallssieger gibt es bei dieser modernen Variante des Hallenfußballs kaum einmal. Und so ging es auch absolut in Ordnung, dass der SC Bubesheim gestern den Jako-Cup gewann. Der gastgebende Bezirksligist durfte nach einem 3:0 im Endspiel gegen Türk GB Günzburg jubeln. Die Treffer zum Sieg erzielten Nico Lonsinger und Baris Aciköz (2). SCB-Abteilungsleiter Karl Dirr lobte hinterher die Fairness aller acht Mannschaften und freute sich obendrein über 350 Zuschauer in der Rebayhalle Günzburg.

Reisensburger Niklas Fink macht das Halbfinale spannend

Zuvor hatten sich die vier unbestritten besten Teams für das Halbfinale qualifiziert. Die beiden Kreisligisten Türk GB Günzburg und SG Reisensburg-Leinheim boten das beste Duell der Gruppenphase. Das Semifinale gegen Reisensburg dominierte dann Bubesheim über weite Strecken. Erst ganz am Ende, im trügerischen Gefühl des sicheren Sieges, ließ die Aufmerksamkeit des Favoriten erkennbar nach. Der Reisensburger Niklas Fink machte mit zwei schnellen Toren aus dem 0:3 den 2:3-Endstand und bemerkte gegenüber den SG-Fans auf der Tribüne, die Bubesheimer seien spieltechnisch einfach besser gewesen. „Dafür gewinnen wir jetzt das Sechsmeterschießen um Platz drei“, kündigte er an. So kam es dann auch. 9:8 setzten sich die Reisensburger gegen die SG Röfingen-Konzenberg durch.

Erkan Demirci gelingt ein Traumtor

Die Hallenspezialisten aus der Kreisklasse waren im Halbfinale an Türk GB gescheitert. Das 2:0 für das Kreisliga-Team war gerecht, denn 15 Minuten lang bestimmten die Kreisstädter Tempo und Richtung der Partie. Ein Traum war das zweite Tor, das Erkan Demirci nach einer technisch überragenden Einzelleistung erzielte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein Zungenschnalzer war das Turnier im Ganzen gesehen freilich nicht. Dazu fehlte die Qualität, für die in der Vergangenheit schwäbische Hochkaräter gesorgt hatten. Die Sache ließ für die weiteren Veranstaltungen dieses Winters also durchaus Luft nach oben.

Manuel Kuhnke hält stark

Trotzdem waren auch beim Jako-Cup ein paar Könner unterwegs. Die auffälligsten Spieler waren in den vier dominierenden Teams zu finden. Axel Schnell (SC Bubes-heim), Fisnik Lloqanaj (SG Röfingen-Konzenberg), Erkan Demirci (Türk GB Günzburg) und Niklas Fink (SG Reisensburg-Leinheim) steigerten den Unterhaltungswert der Veranstaltung eindeutig und zeigten immer wieder, wie wertvoll Futsal auf Amateurebene sein kann. Bemerkenswert war auch die Leistung des neuen SCB-Torwarts Manuel Kuhnke. Der war bereits in der Qualifikation der Landkreis-Meisterschaft ohne Gegentor geblieben und spielte sich nun beim Jako-Cup ebenso schadenfrei durch die Gruppenphase. Er und Schnell durften sich am Ende über die Sonderpreise für die herausragenden Akteure freuen. Die Torjäger-Kanone ging an den Reisensburger Niklas Fink (fünf Treffer). Die Schiedsrichter Josef Simnacher (FC Konzenberg), Daniel Weber (TSV Krumbach), Tino Braun (SpVgg Wiesenbach) und Moritz Simnacher (SpVgg Gundremmingen) machten insgesamt einen guten Job.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren